Microsoft: MS Flight Sim als Verkaufsvehikel? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

MS Flight Simulator: Plattform statt Spiel?

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Mit der Schließung des ACES Studios hat Microsoft auch die MS Flight Simulator-Reihe in ihrer bisherigen Form zu Grabe getragen - mit einem echten Sequel zum Microsoft Flight Simulator X ist nach der Entlassung von über 100 Mitarbeitern kaum zu rechnen. Ganz scheint der Konzern allerdings noch nicht auf den Oldie verzichten zu wollen, sind doch sechs Angestellte verblieben, um austehende vertragliche Verpflichtungen zu erfüllen.

Seit dem 30. Januar sucht man außerdem nach einem Project Art Lead, der in "einem kleinen Team" arbeiten soll, das verantwortlich ist für "die immersivste Flugerfahrung, die man heutzutage auf dem PC haben kann."

AVSIM will von einigen Quellen, darunter auch ehemalige Mitarbeiter des ACES Studios, erfahren haben, wohin die Reise gehen könnte. So gebe es wie vermutet keine Pläne, die Reihe in irgendeiner erkennbaren Form fortzusetzen. Auch die Simulationsplattform ESP werde man aufgeben. Partnern wie den Flugzeug- bzw. Rüstungspezialisten Boeing, Raytheon und Northrop Grumman sei mitgeteilt worden, dass sie ESP nun selbst weiterpflegen müssten.

Der eine oder andere Drittanbieter für MSFS-Zusatzhinhalte sei wohl auch an Microsoft herangetreten und habe angeboten, den Quellcode des jüngsten Ablegers zu erwerben. Der Konzern habe das allerdings komplett abgelehnt.

Stattdessen gebe es wohl nun Pläne, ein (wohl vom MSFS X abgeleitetes) auf Games for Windows Live fußendes "Flugsimulationssystem" zu erschaffen. So hieß es auch in der oben erwähnten Stellenbeschreibung: "Tritt dem Team bei, das verantwortlich für den Bau des unterhaltsamsten und lohnendsten Flugerlebnisses ist, das es auf Games for Windows Live gibt".

Kostenlose und kommerzielle Erweiterungen zeichnen den Simulationsklassiker seit jeher aus und halfen Fans bis dato auch dabei, Mängel zu beheben und die mitunter recht langen Wartezeiten zwischen zwei Vertretern der Reihe zu überbrücken. Microsoft wolle nun stärker an jenem Markt verdienen, orakelt AVSIM basierend auf den der Webseite vorliegenden Informationen. Ähnlich wie bei Apples App-Store, bei dem letztendlich der Betreiber das letzte Wort hat, könnte Microsoft die Drittanbieter nun dazu nötigen, Zusatzinhalte für jenes Projekt nur noch über GFW Life zu verkaufen. Am Verkauf jener Update könnte man schließlich einiges verdienen.

Ein Gedankenspiel des Magazins: Der Nutzer bekommt nur eine kleine Spielwelt zur Verfügung gestellt und muss vielleicht schon für deren Erweiterung Geld berappen. Auch könne man sich vorstellen, dass bestimmte Dienstleistungen zukünftig kostenpflichtig werden.

Kommentare

Dharis schrieb am
Das ist doch DIE Chance für X-Plane, sich endgültig an die Spitze zu setzen. In Sachen Flugmodell war der Microsoft-Flusi ja nie so doll, wenn X-Plane jetzt noch das Nutzerinterface aufbohrt, wäre das ein TOP Ersatz. Mit der blödsinnigen Entscheidung, auch grundlegenden Content kostenpflichtig zu machen, würde sich MS endgültig aus dem Flusi-Genre abschießen.
Shedao schrieb am
Mal die Demo vom FSX gezockt?
das ist nen schlechter Witz....
Man braucht schon 1-2 Flugzeuge, ne kleine Fugschule und jede Menge Zeit damit man anfangen kann zu verstehen worin die Faszination dieses Simulators liegt.
Naja, ich werd mir aber eher "Black Shark" holen und das dürfte einen schon lange Zeit bei der Stange halten.
Shedao schrieb am
Für mich wärs eigentlich Optimal.
Um auf ner Cessna Fliegen zu lernen brauch ich net die ganze Welt, dann bin ich erstmal für, was weiß ich, 10? dabei, hab nen paar landschaftlich schöne Gegenden wie die Alpen, da kann man Segler und Kleinflugzeuge fliegen, bisschen Blindflug üben und so weiter.
Und wenn man davon genug hat kann man sich immernoch überlegen ob man sich nen "Interkontintal-Packet" dazukauft.
Da muss man net gleich 50? ausgeben nur um dann festzustellen dass sich die richtige Begeisterung net so recht einstellt.
papperlapapp schrieb am
ich hör immer "geld" und "kostenpflichtig". ;-(
der flight sim ist ein absolutes nieschenprodukt und evtl werden viele fans (die sich schliesslich teure flugsticks und beamer zum zocken gekauft haben) zusatzinhalte erwerben.
mir kam die entwicklung aber schon immer eher wie ein ms prestige objekt vor, was ich aber nicht als schlecht ansehe. tolles "spiel".
schrieb am

Facebook

Google+