Microsoft: Weiterhin wenig an PC-Spielen interessiert - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Microsoft: Weiterhin wenig an PC-Spielen interessiert

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Über einen Mangel an PC-Spielen braucht man sich dieser Tage wahrlich nicht zu beklagen. Microsoft selbst hat seine Bemühungen in jenem Bereich seit dem Einstieg ins Konsolengeschäft jedoch nach und nach zurückgefahren und hatte vor über drei Jahren schließlich Ensemble (Age of Empires) und ACES (Flight Simulator) vollständig abgewickelt. Es folgten noch Age of Empires Online und Microsoft Flight, welche aber beide nicht mehr weiterentwickelt werden.

Wer geglaubt hat, die PC-artige Architektur der Xbox One und die Verwendung eines Windows-Kernels könnten darin resultieren, dass das Unternehmen vielleicht den einen oder anderen Konsolentitel auch auf den PC hievt, hat sich allerdings geirrt.

Gegenüber Shacknews ließ Matt Booty verlauten, Windows 8-Spieler könnten durchaus an den Konsolenproduktionen des Herstellers teilhaben, "aber nicht in der Art und Weise, wie ihr das vielleicht erwartet oder wollt."

Die Windows 8-Strategie umfasse alles von Casual-Titeln wie dem verbesserten Solitaire "bis hin zu grafisch komplexen Spielen wie The Harvest".

"Wir reden hier über Konsolenspiele, aber da könnte es einige Marken geben, bei denen es auch ein PC-Spiel gibt. Wenn ich an die eher verbundenen Erlebnisse auf jenen Plattformen denke, dann sind da Dinge, die innerhalb dieser Gerätefamilie auftauchen, wo wir Xbox Live, Windows Phone und Windows 8 haben, aber nicht die Sachen, die ihr als eher traditionelles Desktop-PC-Spiel einordnen würdet."

Kommentare

Tettsui schrieb am
crewmate hat geschrieben:Valve haben die meisten ihrer aktuellen Spiele schon geportet. Und ich hoffe da auf die Indis, ihre Spiele anzupassen und selbst wenn das nachträglich passiert. gog bzw CD Projekt konnten auch mal nach ziehen mit zumindest einem Teil des Angebots und The Witcher.
Ich begrüße wirklich jeden Entwickler/Publisher, der sich entscheidet für Linux zu porten/entwickeln, aber was mir noch nicht ganz klar ist, ist warum CD Projekt immer wie ein White Knight gehandelt wird.
Schön, sie veröffentlichen ihre Spiele ohne DRM, das waren aber bisher nur zwei, und letztendlich haben sie doch noch Abmahnanwälte eingeschaltet, die räudigsten Geier unter den Anwälten.
Im Hinblick auf kein DRM ist das inkonsequent, natürlich ihr Recht, aber trotzdem.
Heilige sind die wohl auch nicht und in den nächsten paar Jahren weden da noch einige von ihren Groopies enttäuscht werden ; )
Auf was sie mit Cyperpunk 2077 machen bin ich dennoch gespannt ^_^
Ash2X schrieb am
Okay,damit ist meine Theorie hinfällig - war wohl doch nicht so lukrativ wie von vielen gedacht.
Sollten Publisher,wie bspw EA, darauf Erfolge feiern kommen die Titel sowieso.
crewmate schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Richtig - und ich finde, man sollte Valve dafür applaudieren, dass sie den Schritt wagen, auf Linux was anzubieten.
Daran sind schon andere gescheitert.
Nein, Episode 3 wird damit NICHT verziehen, Gabe!
Valve haben die meisten ihrer aktuellen Spiele schon geportet. Und ich hoffe da auf die Indis, ihre Spiele anzupassen und selbst wenn das nachträglich passiert. gog bzw CD Projekt konnten auch mal nach ziehen mit zumindest einem Teil des Angebots und The Witcher.
3nfant 7errible schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Sir Richfield hat geschrieben:Von mir aus dürfen die auch DirectX kippen, damit Schnittstellen wie OpenGL mal eine Chance bekommen. Dann klappt das irgendwann auch mit der Multiplatform auf PC.
NOCH ist DirectX, das ja mehr als nur ne Graphikschnittstelle ist, ganz praktisch für Entwickler und Kunden. Aber es steht auch nirgendwo geschrieben, dass man eine einheitliche und umfangreiche Programm-Bibliothek nur mit Windows realisieren kann :)
Ich behaupte ganz wagemutig, dass Valve die treibende Kraft hinter einer DX-Alternative sein wird, um sich (und damit Steam) ganz von der Windows-Abhängigkeit und somit Abhängigkeit von MS zu befreien. Bei Gabe lauern bestimmt noch so einige Traumata aus seiner Zeit bei MS im Hintergrund, die ihn dazu treiben :)

früher waren das mal id.... die alten OpenGL Fanboys :Vaterschlumpf:
Sir Richfield schrieb am
Richtig - und ich finde, man sollte Valve dafür applaudieren, dass sie den Schritt wagen, auf Linux was anzubieten.
Daran sind schon andere gescheitert.
Nein, Episode 3 wird damit NICHT verziehen, Gabe!
schrieb am

Facebook

Google+