Microsoft: "HoloLens kann Dinge erreichen, zu denen VR nicht in der Lage ist" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Microsoft: "HoloLens kann Dinge erreichen, zu denen VR nicht in der Lage ist"

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat im Gegensatz zu Sony, Facebook & Valve keine Virtual-Reality-Brille in Arbeit - stattdessen aber das Projekt "HoloLens", welches mittels durchsichtiger Brille Computergrafik in die reale Welt projeziert. In einem Interview im US-Magazin Game Informer (via Gamespot.com) erläuterte Microsofts Kudo Tsunada die Entscheidung. Er sei keineswegs ein Feind der Virtual-Reality-Technik, die HoloLens könne aber Dinge vollbringen, zu denen ein gewöhnliches VR-Hadset nicht in der Lage sei:

"Was HoloLens macht, ist, die digitale Welt mit deiner echten Welt verschmelzen zu lassen. Das Zusammenbringen dieser beiden Dinge ermöglicht alle möglichen Arten unterschiedlicher Erfahrungen. (...) Nichts davon könntest du mit VR erreichen. Ich habe nichts gegen VR; ich denke, VR ist eine großartige Technologie. Aber es ist dieses 'Ineinander-Blenden der Welten', das HoloLens so besonders macht. Aus einer Spielmechanik-Perspektive heraus ist es dazu in der Lage, deine reale Umgebung zu einem integralen Bestandteil des Erlebnisses zu machen. Das ist ein großer Unterschied im Vergleich zu dem, was du bei einem VR-Erlebnis bekommst."

Vor allem im Bereich der Lehre und kooperativer zusammenarbeit habe HoloLens das Potential dazu, die Branche gehörig umzukrempeln. Das Zeichnen von Hologrammen in die reale Welt sei eine überzeugende Fähigkeit dabei, anderen Leuten Fähigkeiten beizubringen und auf völlig neue Arten mit ihnen zusammenzuarbeiten. Wie Gamespot im März berichtete, wurde Kudo Tsunoda die Leitung der Microsoft-Studios in Großbritannien übertragen, darunter u.a. Rare und Lionhead. Früher befasste er sich hauptsächlich mit der Kinect-Technik und dazugehörigen Projekten. Bereits Phil Spencer äußerte sich vor einem Monat keptisch zur VR-Technik und zog das Fazit, dass die Technik dazu noch nicht reif sei.




Quelle: Game Informer (via Gamespot.com)

Kommentare

Balmung schrieb am
Ja, da kann ich dir kaum widersprechen. MS will wohl einfach nur verhindern, dass es mit den bisherigen AR Erfahrungen, die die Nutzer gemacht haben, in einen Topf geworfen wird. ^^
Das Problem haben halt VR Brillen nicht, weil von VR auf einem normalen Monitor kaum gesprochen wird, obwohl ja auch das auf dem Monitor schon immer virtuelle Welten waren und somit VR. ^^
maho76 schrieb am
Diese "Kleinigkeiten" machen schon sehr viel aus und daher kann man HoloLens eben nicht so einfach mit dem bisherigen AR vergleichen.
richtig, da ist aber die kleine Differenz in den aussagen mit dem Wörtchen "bisherige" AR. hololens IST AR ohne wenn und aber. die Visualisierung ist weiter als bisher erhältliche AR-Gadgets, nichtsdestotrotz ist die hololens augmented-reality. was solls denn auch sonst sein?^^
von daher: deine aussage richtig, MS-aussage: PR-brabbel, nix eigene Kategorie, sondern AR wie alles andere auch... und im Endeffekt wie AR sein sollte. nix gegen hololens und was MS da gemacht hat, aber ne eigene Kategorie der Begrifflichkeit? nop.
Balmung schrieb am
Ja, es ist AR, aber es ist doch etwas völlig anderes als das bisherige AR. Bisher hatte man lediglich auf einem Bildschirm AR Elemente in das dort RL aufgezeichnete Bild reingesetzt. Also auch einem 2D Monitor.
Und genau hier ist der Unterschied exakt der gleiche wie bei VR Brillen zu Monitoren: nicht bloß 2D oder Pseudo 3D sondern richtiges 3D und dazu kommt, dass die Größenverhältnisse nun passen. Sprich ein virtueller menschlicher Charakter den man bei HoloLens einblendet ist dann auch wirklich so groß wie ein richtiger Mensch. Diese "Kleinigkeiten" machen schon sehr viel aus und daher kann man HoloLens eben nicht so einfach mit dem bisherigen AR vergleichen. Wäre wie gesagt wie VR Brillen mit Monitoren zu vergleichen.
Von daher durchaus verständlich, dass MS nicht direkt von AR reden will, obwohl es AR ist, weil AR kennen viele inzwischen, aber HoloLens ist eine völlig andere Erfahrung.
Sui7 schrieb am
maho76 hat geschrieben:
Neben AR und VR eine eigene Kategorie
Microsoft grenzt HoloLens außerdem deutlich von anderen Mitbewerbern aus dem Bereich Virtual- und Augmented-Reality ab. Für den Konzern liegt der Vorteil der eigenen Technik vor allem darin, dass die reale Welt mit der digitalen Welt verbunden werden kann. Statt für Ablenkung oder komplette Immersion zu sorgen, ergänzt HoloLens nach der Ansicht der Entwickler so am besten den Nutzeralltag.
also das was AR allgemeinhin eben so macht.^^ DAS IST SOOO BESCHISSEN BESCHEUERTES PR-GEBABBEL "es gibt keinen unterschied aber es ist was ganz anderes." :Blauesauge:
:lol: :lol: :lol:
Ach MS, lernen es wohl nie! :cheer:
schrieb am

Facebook

Google+