Microsoft: Ein Xbox-Handheld war in Planung und sollte es mit der PSP und dem DS aufnehmen, aber daraus wurde nichts - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Microsoft: Ein Xbox-Handheld war in Planung und sollte es mit der PSP (Sony) und dem DS (Nintendo) aufnehmen, aber daraus wurde nichts

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Bei Microsoft wurde in der vergangenen Konsolen-Generation über einen eigenen Handheld im Xbox-Universum nachgedacht, dies bestätigte Robbie Bach (ehemaliger Chief Xbox Officer) in einem Interview, aber dieses Unterfangen wurde letztendlich eingestellt. Das in Gerüchten und Spekulationen als "Xboy" bezeichnete Gerät sollte im Wettbewerb mit der PSP und dem Nintendo DS stehen. Die Pläne wurden jedoch nicht in die Tat umgesetzt, da Microsoft einerseits nicht genug Ressourcen für das Projekt aufbringen und andererseits kaum Aufmerksamkeit für den "Xboy" generieren konnte.

Das Unternehmen wollte im Handheld-Bereich des Spiele-Marktes mitmischen, konnte sich jedoch nicht darauf fokussieren, meinte Bach. Und obwohl die Idee prinzipiell interessant war, entschied das Xbox-Team, sich ausschließlich auf die Xbox 360 zu konzentrieren. Robbie Bach blickt zurück und kommt zu der Einschätzung, dass die Ausrichtung auf die Xbox 360 im Nachhinein die richtige Entscheidung war, denn gerade in den letzten Jahren sei der Handheld-Markt durch die Mobile-Geräte (iOS und Android) zunehmend unter Druck geraten.

Quelle: GameSpot

Kommentare

CRims0N6778 schrieb am
CJHunter hat geschrieben:
DARK-THREAT hat geschrieben:
Nachtklingen hat geschrieben:Hardware konnte Microsoft noch nie,wüsste keine einzige hardware wo Microsoft erfolgreich war und kommt mir nicht mit Xbox,die wird aktuell zerstört von der Ps4.

Schwachsinnsbeitrag, wahrscheinlich von einem Neuaccount eines bekannten Users.
MS macht seit Jahrzehnten Hardware, manchmal erfolgreich (SideWinder, XBOX, Surface), manchmal weniger erfolgreich (Zune, Webcams, aktuell die Lumias). Und nur, weil in einer Generation eine Konsole sich besser verkauft,heißt es nicht, dass die andere nicht erfolgreich wäre. Bis dato hat sich die XBOX One besser als die 360 im gleichem Zeitraum verkauft. Ist das kein Erfolg?
Es gab nur einen "Verlierer" in dieser Generation. Das war Nintendo. Mal sehen, was von denen kommen wird...
Handhelds... heute braucht man sie ja nicht mehr, also richtige Entscheidung von Microsoft.

Natürlich war sein Beitrag etwas trollig formuliert, aber wenn es gegen sein heissgeliebstes MS geht ist der User DARK-THREAT sofort zur Stelle. So Unrecht hat er in seiner Kernaussage auch gar nicht. MS ist nun mal eher ein Softwareunternehmen, Hardware können sie weniger. DIe XBOX war damals nun mal mit etwas über 20 Mio. ein ähnlicher Flop wie der Gamecube. Die 360 war da schon erfolgreicher, wurde aber von der Wii deutlich und auch von der PS3 trotz anfänglicher Schwieirgkeiten noch kassiert. Und in dieser Gen wird die Bone von der PS4 wieder filettiert das MS völlig schockiert plötzlich auf PC und One baut und keine VKZ mehr preisgeben will. So kann man wenigstens mit dem PC noch Kasse machen, denn nur mit der XBOX-Marke gegen Sony zu bestehen ist eh aussichtslos und wenn Nintendo mit der NX wieder was richtig macht bleibt wie immer der 3.Platz:-)

Oh wie niedlich du deinen Trollkumpanen...
Baazin schrieb am
Ich weis nicht ob die Microsoft Marken so gut funktioniert hätten.
Liegt vielleicht an mir, ich komm mit Shooter auf der Konsole schon nicht klar :). Ich kann es mir kaum vorstellen wie das auf so ein kleinen Bildschirm funktionieren soll, ich bin doch kein Chirurg.
Auf den Handhelds gibts aber so gut wie kein Indie Markt, da fehlt noch ein voreiter. Ich denke da können viele gute Ideen enstehen und da ist noch eine Marktlücke.
Beim namen hoffe ich nur das es der Arbeitstitel war, das klingt wie ein Kosename für ein Stricher :)
8BitLegend schrieb am
8BitLegend hat geschrieben:Ganz zu schweigen davon, dass Telefonate, SMS, Mails und App-Benachrichtigungen jederzeit den Spielfluss stören können.

Wer nicht weiß wie man sein Smartphone auf "Stumm" stellt, ist nicht besonders smart. :Häschen:[/quote]
Jaja ... das war klar ;) Allein die Tatsache, dass man das machen müsste nervt doch schon, oder? Das lohnt sich doch nur bei ausgedehnten Sessions. Dazu laden die meisten Spiele nicht ein. Ausserdem will ich ja schon was mitkriegen. Nur nicht auf dem gleichen Gerät, auf dem ich zocke.
casanoffi schrieb am
CryTharsis hat geschrieben:Das stimmt natürlich. Ich sehe aber ein noch größeres Problem in der Preisgestaltung und den features des Geräts. Wenn ich mich recht erinnere, wollte Sony bei der Vita nicht wieder den gleichen Fehler wie bei der PSP machen, also dass man ein Allroundgerät, was alles mögliche kann, released. Das haben sie aber im Endeffekt. Anstatt sich auf`s gaming zu konzentrieren, hat man alles mögliche an features reingepackt, weil man es wahrscheinlich auch mit der Handykonkurrenz aufnehmen wollte. Das spiegelte sich dann auch im hohen Preis wieder, von den lächerlich teuren Speicherkarten mal ganz abgesehen.
Aber ich denke aus der VITA hat man dann auch für die Heimkonsolen gelernt und sich somit stärker auf`s gaming konzentriert, als auf irgendwelchen spielefernen Schnick-Schnack den z.B. MS pushen wollte.

Dieser ganze - für mich -überflüssige Schnickschnack zieht sich aber bereits seit der letzten Konsolen- und Handheld-Generation durch. Sowohl bei Sony, als auch Microsoft und Nintendo.
Nintendos Konsolen und Handhelds kann man aber immerhin zugute halten, dass der ganze Schnichschnack wenigstens zusätzliche Features sind, die sich auf die Games beziehen bzw. zum starken Bezug zum social media concept gehören, das der Laden ohnehin pflegt.
CryTharsis schrieb am
casanoffi hat geschrieben:Ich glaube fest daran, dass die Vita von Sony ein weltweiter Erfolg neben Nintendos DS hätte werden können. Denn auch hier gilt wie überall in der Branche: Software sells Hardware. Für die Vita kam aber einfach viel zu wenig, natürlich in erster Linie von Sony selbst.

Das stimmt natürlich. Ich sehe aber ein noch größeres Problem in der Preisgestaltung und den features des Geräts. Wenn ich mich recht erinnere, wollte Sony bei der Vita nicht wieder den gleichen Fehler wie bei der PSP machen, also dass man ein Allroundgerät, was alles mögliche kann, released. Das haben sie aber im Endeffekt. Anstatt sich auf`s gaming zu konzentrieren, hat man alles mögliche an features reingepackt, weil man es wahrscheinlich auch mit der Handykonkurrenz aufnehmen wollte. Das spiegelte sich dann auch im hohen Preis wieder, von den lächerlich teuren Speicherkarten mal ganz abgesehen.
Aber ich denke aus der VITA hat man dann auch für die Heimkonsolen gelernt und sich somit stärker auf`s gaming konzentriert, als auf irgendwelchen spielefernen Schnick-Schnack den z.B. MS pushen wollte.
schrieb am

Facebook

Google+