Microsoft: Albert Penello: "Den PC-Leuten die Möglichkeit zu geben, Quantum Break und Killer Instinct zu spielen, bedeutet nicht, dass wir den Konsolen-Leuten etwas wegnehmen." - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Albert Penello: "Den PC-Leuten die Möglichkeit zu geben, Quantum Break und Killer Instinct zu spielen, bedeutet nicht, dass wir den Konsolen-Leuten etwas wegnehmen."

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft
Wenn Spiele wie Quantum Break und Killer Instinct auch auf PC veröffentlicht werden, dann ist es nicht so, dass den Xbox-One-Spielern etwas weggenommen wird. Es sollen lediglich mehr Spieler die Gelegenheit bekommen, dort zu spielen, wo sie auch wirklich spielen möchten, stellte Albert Penello (Product Management and Planning bei Microsoft) im Inner Circle Podcast via GameSpot klar.

Penello: "Wenn man heute Spiele spielt, dann spielt man so auf ziemlich allen [Plattformen], die man besitzt. Man spielt auf dem Smartphone, man spielt auf einer Konsole, wenn man sich zurücklehnen und auf einem großen Fernseher spielen will und man spielt auf dem PC, wenn man Tastatur und Maus nutzen, nah dran sein und eine hoch-individualisierbare Erfahrung haben möchte. Selbst von Leuten, die eingefleischte Konsolenspieler sind, wissen wir, dass sie auf ihrem Handy und dem PC spielen." Auch Hardcore-PC-Spieler würden Konsolen- oder Smartphone-Spiele nutzen.

Er fährt fort: "Also die Idee, das wir die Spiele plötzlich auch für PC bringen, bedeutet nicht, dass die Menschen keine Konsolen mehr wollen ... das klingt einfach nicht richtig, da es nicht dazu passt, wie sich die Spieler wirklich verhalten. (...) Den PC-Leuten die Möglichkeit zu geben, Quantum Break und Killer Instinct zu spielen, bedeutet nicht, dass wir den Konsolen-Leuten etwas wegnehmen. Es gibt nur mehr Menschen die Möglichkeit, (...) Spiele auf dem Gerät zu spielen, auf dem sie auch spielen möchten."

Mit Xbox Play Anywhere und dem Bestreben mehr Spiele auf Steam veröffentlichen zu wollen, sollen die Spieler die Gelegenheit bekommen, Spiele an mehr Orten kaufen und spielen zu können, fasst Penello zusammen.

Quelle: Inner Circle Podcast via GameSpot

Kommentare

Balla-Balla schrieb am
Der Sommerloch battle ist wieder da, mit den beliebten Themen PC vs Konsole und dem Schleifchen UC obendrauf.
Auf der einen Seite die basher, die geschwind mal abwatschen, zumeist ohne Kenntnis der Sache, einfach weil´s Spass macht oder, und da wird es bedenklich, weil sie sich mit ihrem System und Spielgewohnheiten überlegen fühlen. Puh, da steckt dann wohl mehr dahinter, als man mit ein paar Zeilen hier klären kann. "Was, Alda, du hasch mein Muddah (= PC=Konsole=bevorzugte game) beleidigt?" Da werden dann Gefühle verletzt, die eigentlich woanders sein sollten.
Ich habe vor Kurzem UC4 beendet, grandios. Und dabei ist es mir sowas von wurscht, wie andere das beurteilen. Mit den Exclusives habe ich für meinen Geschmack Glück, da ich seit Jahren eine PS im Wohnzimmer stehen habe. Damit spiele ich ausserdem meine blurays ab und streame Filme von diversen Anbietern. Das Ding ist mit einer korrekten Anlage verbunden und einem beamer. Zudem verkaufe ich die meisten games gleich wieder, wann, zum Teufel soll ich die denn alle nochmal zocken? Also fuck, was will ich mehr?
Einen PC gibt´s auch noch, der steht aber woanders und wird für andere Zwecke benutzt, gespielt habe ich da schon lange nicht mehr, als Mac gibt´s da ohnehin Einschränkungen, ein paar nette Indies kann man aber gelegentlich mal machen.
Für mich gibt es überhaupt keinen Grund, dieses System zu ändern. Die Vorteile des PC Gamings sind mir bekannt, nicht relevant für meine Zwecke.
Natürlich habe ich überhaupt nichts dagegen, wenn sich jemand für ein anders System entscheidet, XBOX, PC, Pokemon, was kümmert´s mich? Allerdings bin ich es leid, das jedesmal extra erwähnen zu müssen.
Manche Diskussionen sind informativ, manche amüsant, selbst oder gerade wenn´s garstig wird, gibt Würze in die Sache.
Aber manche sind immer mehr einfach nur nervig.
Veldrin schrieb am
benstor214 hat geschrieben:
Veldrin hat geschrieben:Stammen die alten Jump and Run mit diesem roten Fuchs nicht von Naughty Dog? Das fand ich als Kind auf der PS1 ganz toll.
edit: Crash Bandicoot hieß das. War sehr gelungen.

Crash Bandicoot ist kein Fuchs sondern ein Beuteldachs bzw. ein Nasenbeutler!
So, genug klugscheissen für heute: Wieder einen Punkt von meiner To-Do-Liste gestrichen. :D

Hehe, danke :) Ein Beuteldachs bzw. ein Nasenbeutler.
Balmung schrieb am
Ich kenne Uncharted seit ~3 Wochen, alle 4 Teile am Stück durchgesuchtet und mich dann hinterher geärgert mir nicht mehr Zeit zwischen den Teilen gelassen zu haben, fast alles von den ersten Teilen wieder vergessen gehabt. Darum hab ich jetzt noch mal von vorne begonnen, Teil 1 hab ich jetzt gerade das zweite mal durch (diesmal auf schwer wie die anderen Teile, in Netz meinte Jemand Teil 1 wäre schwerer... hahaha...), klar der schwächste Teil, bescheinigt der Reihe aber auch das sie besser wurde und nicht schlechter. Der schwächste Teil ist für mich aber immer noch gut, hat mir auch beim zweiten mal Spaß gemacht, mir gefällt der Mix der Reihe, aber wie ich ja immer sage, ich drücke Spielen nicht meine Erwartungen auf, ich lass mich auf sie ein wie sie sind.
Teil 2 werd ich vielleicht nachher noch mal neu angehen, mal sehen, den hab ich nur noch sehr grob im Kopf wie Teil 3. Teil 4 hat mich einfach zu sehr weggeblasen, mit Abstand der beste Teil. Ich denke ich werd die Reihe zukünftig immer mal wieder raus holen, wie einen guten Film den man sich mal wieder ansieht.
Und ob Meisterwerk oder nicht, das macht eh jeder für sich aus, ein Meisterwerk ist nichts was für Jeden gelten muss und ein Meisterwerk muss auch nicht Fehlerfrei sein.
Leaks hat geschrieben:Uncharted ist nun mal gnadenlos überbewertet. Als Spiel nur biederes Mittelmaß. Und die Jubelperser der werbeverseuchten Fachpresse...nur für Fanboys als Bestätigung.

Ist gut, so langsam haben wir hier kapiert das du Uncharted nicht ab kannst und außer hohlen niedermachenden Worten kommt von dir eh nichts konstruktives.
CJHunter schrieb am
Leaks hat geschrieben:Tja, und du verweist fanboymassig nur auf die Fachpresse. Die Schwächen sind nun mal schwerwiegend. Ich kenn 2 und 4. Mir ist es absolut schleierhaft, warum die Serie so überbewertet ist. Einfacher Grafikblender.

Das ist doch der springende Punkt, sie sind eben gerade NICHT schwerwiegend weil ND in anderen Bereichen absolute Klasse abliefert: Grafik, Inszenierung, Detailverliebtheit, grandios designte Schauplätze, Atmosphäre, Story-Telling, Charaktere etc...Jeder weiss das Uncharted vom Gameplay her nur mittelmäßig ist (auch wenn sich Teil 4 steigern konnte), die Rätsel keine Kopfnüsse sind etc...Aber Uncharted lebt vom locker leichten Abenteuerfeeling, es ist einfach ein perfekt durchchoreographiertes Action-Abenteuer.
Die Serie ist also nicht überwertet für das was sie sein will.
P.S: Auf was soll ich denn sonst verweisen, auf meine eigene Meinung?. Mit schwerwiegenden Schwächen kommt man auf keine 96 wie bei U2, das aber nur mal nebenbei. Es sind Schwächen, natürlich, aber die trüben nicht das Gesamtbild, sonst wären es allenfalls 70-80er-Titel.
Leaks schrieb am
Tja, und du verweist fanboymassig nur auf die Fachpresse. Die Schwächen sind nun mal schwerwiegend. Ich kenn 2 und 4. Mir ist es absolut schleierhaft, warum die Serie so überbewertet ist. Einfacher Grafikblender.
schrieb am

Facebook

Google+