Microsoft: E&D: Umsatz & Verlust runter - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Microsoft E&D: Umsatz & Verlust gesunken

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft

Microsoft hat das Geschäftsergebnis des dritten Quartals des im Juni endenden Geschäftsjahres bekannt gegeben: Vor allem dank Vista und der neuen Version ihres Office-Pakets konnte der Konzern einen Nettogewinn von nicht weniger als 4,93 Mrd Dollar bzw. 3.63 Mrd. Euro verzeichnen.

Die Ambitionen im Unterhaltungsbereich bleiben allerdings weiterhin ein verlustreiches Unterfangen für den insgesamt äußerst profitablen Konzern: Die die Spielesparte umfassende Entertainment & Devices-Division verbuchte einen Verlust von 315 Mio. Dollar (232 Mio. Euro).

Dieser fiel zwar 22 Prozent geringer als im gleichen Quartal des Vorjahres, allerdings sank auch der Umsatz der Sparte um 21 Prozent. Hatte man in jenem Zeitraum noch 1.7 Millionen Stück der Xbox 360 ausgeliefert, so waren es in den ersten drei Monaten des Jahres 2007 nur noch 500.000. Einige Analysten hatten dem Hersteller bereits vorgeworfen, den Handel vor Weihnachten mehr als ausreichend beliefert (stuffed) zu haben, um die 10-Millionenmarke noch vor Jahresende erreichen zu können.

Weitere Kosten, so Microsoft, seien durch den ebenfalls zu E&D gehörenden Zune-Player und die Verlängerung der Garantiezeit für die 360 entstanden. Der Umsatz durch den Verkauf von Xbox- und PC-Spielen fiel ebenfalls niedriger aus. 

 


Kommentare

glas3k schrieb am
versteh das nicht pc games umsatz ist im steigen uberall zb usa +45% deutschland +15% england +30% nur ohne ms obwohl sie behauptet haben mit games for windows,live,etc,.. den pc markt zu stärken :)
Grünschnabel schrieb am
Da haben sich wohl ein paar Fehler eingeschlichen...
die die Spielesparte umfassende Entertainment & Devices-Division verbuchte einen Verlust von 315 Mio. Dollar (232 Mrd. Euro).

Boa, bei dem Wechselkurs werde ich wohl meine Dollars sofort in Euro wechseln...

Ne das stimmt schon, der Kurs des Euros liegt bei ca. 1.36 US-$ . Leider wird ja bei den Spielen und Spielkonsolen ein ziemlich heftiger und eigentlich vollkommen ungerechtfertigter "Europa"-Aufschlag verlangt, wehalb man immer denkt, dass der Euro-Kurs bei 1 US-$ liegt.
Kajetan schrieb am
Spunior hat geschrieben:Und dann steht auch schon die nächste Generation an - und R&D plus Launch verursachen wieder Kosten im Milliardenbereich.

Vollkommen richtig. Profitabel wird die Spielesparte von MS noch lange, lange nicht sein.
Zudem man sich bei MS ENDLICH mal Gedanken darüber machen sollte, dass man sich mit der "Games for Windows"-Intiative, dem Live-Dienst für 360 und PC, sowie dem aktuellen Software-Angebot nur selber kannibalisiert. Mit ein Grund für die sinkenden PC-Verkäufe ist nämlich der Wechsel der typischen Shooter- und Action-Spieler von der Windows-Plattform auf die 360. Und Leute, die zusätzlich zum PC zwei oder mehr Konsolen zu Hause stehen haben, sind immer noch in der Minderheit. Vor allem bei der jetzigen Konsolengeneration und ihren horrenden Kosten für Konsole + HD-Fernseher ...
Aber ich heisse ja auch nicht Steve Ballmer und muss mir nicht jedes Quartal nervige Fragen von verärgerten Aktionären anhören ;)
Spunior schrieb am
Sie haben die größten verkaufszahlen bei den next gen konsolen

Der Vergleich hinkt, schließlich sind sie ein Jahr früher draußen gewesen. Vergleicht man die Performance direkt nach dem Launch miteinander, sieht es beim Wii deutlich besser aus, von den ersten drei Monaten her liegt man auch hinter der PS3. Es gibt ja auch immer Leute behaupten, dass die Verkäufe deutlich besser sind als die des Vorgängers. Der Vergleich der Absatzzahlen ein Jahr nach Verkaufsstart in November machte deutlich, dass es sich dabei um eine 6-prozentige Steigerung handelte. 'Deutlich' sieht anders aus, gerade wenn man den Anspruch hat, eher in PS2-mäßige Erfolgssphären einzudringen. Zumal die erste Xbox stärkere Konkurrenz hatte, da die PS2 schon draußen war und der Gamecube genau zur gleichen Zeit startete.
Selbst wenn Microsoft im nächsten Quartal angenommene 100 Mio. Euro Gewinn mit der Sparte machen würde - was nicht passieren wird - dann würde diese Zahl allen vorherigen Quartalsergebnissen seit dem Start der Entwicklung der ersten Xbox gegenüber stehen. Und in denen wurden nur rote Zahlen geschrieben. Von einem wirklichen Gewinn kann da also keine Rede sein. Es wird verdammt lange dauern, bis da der Break-Even erreicht wird. Und dann steht auch schon die nächste Generation an - und R&D plus Launch verursachen wieder Kosten im Milliardenbereich.
johndoe534786#1 schrieb am
wieso sieht das nicht so aus? Sie haben die größten verkaufszahlen bei den next gen konsolen und die werden irgendwann gewinn abwerfen wenn sie sich so weiterverkauft.
schrieb am

Facebook

Google+