Microsoft: GFW - Ein leeres Versprechen? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: Microsoft

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Microsoft: Ist GFW ein leeres Versprechen?

Microsoft (Unternehmen) von Microsoft
Microsoft (Unternehmen) von Microsoft - Bildquelle: Microsoft

"Games for Windows", Microsofts angekündigte Initiative, frischen Wind in den PC-Spielemarkt zu bringen - was aber tut eigentlich der Initiator selbst für die Plattform? Schon Valves Doug Lombardi hinterfragte das Ansinnen und spekulierte, dass es sich vielleicht auch nur um eine Aktion handele, die dazu dienen solle, die Verkäufe von Vista anzukurbeln.

Auch das Bestreben, den Xbox Live-Dienst in Form von GFW Live auf den PC bringen, hat bisher keine Anhänger gefunden; außer Microsoft scheint sich nämlich bisher niemand dafür begeistern zu können. Selbst Epic, mit denen man im Falle von gewissen 360-Shootern erfolgreich kooperiert hat, kritisierte jenen Onlineansatz für den PC deutlich.

Nachdem er die Testversion der PC-Umsetzung von Halo 2 in seinen Händen hielt, fing auch Jason Cross, tätig beim US-Technologiemagazin ExtremeTech, an über Microsofts Bemühungen zu sinnieren. Und kommt zu dem Schluss, dass da jemand bisher "Mist gebaut hat."

So sei GFW Live in der derzeitigen Form unbrauchbar. Hatte Microsoft vor einem Jahr auf der E3 noch eine mit Xfire vergleichbare, separate Applikation vorgeführt, mit der man mit anderen Chatten oder von diesen eingeladen werden konnte, so ist von dieser Vision nicht viel übrig geblieben. Denn man ist nämlich nur dann in Live, wenn man das entsprechende Spiel (Halo 2 oder Shadowrun) laufen hat - ein wenig sinnvoller Ansatz. Auf der Xbox 360 sei man schließlich auch zu Live verbunden, wenn man sich im Dashboard befindet und anderen Aktivitäten nachgeht.

Das Interface habe man hingegen genau umgesetzt - "zu genau". Dieses sei eher für Controller gedacht und nicht wirklich an PC-Gegebenheiten angepasst. Der größte Fehler sei aber die Annahme Microsofts, den PC als geschlossene, kontrollierbare Plattform wie die Xbox (360) sehen zu können. Eine "kurzsichtige, gierige" Herangehensweise, die nicht berücksichtigt, dass PC-Spieler Vergleichbares auch anderweitig kostenlos gewohnt sind. Und wohl kaum für etwas bezahlen wollen, das weniger Features habe als Konkurrenten wie Xfire.

Zwänge, Einschränkungen sowie die Festlegung auf Vista würden GFW Live gänzlich unattraktiv für Dritthersteller machen. Diese müssten ihre Kunden nämlich davon überzeugen, Geld für gewisse Features zu zahlen, die vorher Standard waren. Dieses Geld wiederum fließe dann aber auch nur in Richtung Microsoft. Der Erfolg von XBL, so Cross, habe wohl die Wirklichkeitswahrnehmung der Firma verzerrt.

Auch habe Microsoft viel über die Wichtigkeit des PC-Spielemarkts erzählt - den Worten aber keine Taten folgen lassen. Ganz im Gegenteil, PC-Spielern präsentiere man die Umsetzung eines 2,5 Jahre alten Xbox-Spiels, das optisch aktuellen Shootern "dramatisch unterlegen ist", und verlange auch noch den vollen Preis dafür. Während Xbox 360-Nutzer in einigen Monaten bereits den dritten Teil der Serie genießen können. Eigentlich müsse Microsoft das Spiel kostenlos mit Vista ausliefern, es zumindest aber im mittleren Preissegment ansiedeln.

Cross fragt sich zudem, warum Geometry Wars für Vista 7,95 Dollar kostet, wenn die ältere 360-Version doch nur mit 5 Dollar zu Buche schlägt. Ähnlich sähe es bei Titeln wie Luxor 2 aus.

Auch habe man in diesem Jahr nicht einen einzigen hochklassigen exklusiven PC-Titel im Angebot. Hätte es Microsoft wirklich darauf angelegt, wäre ein Spiel wie Gears of War auch bereits für jene Plattform im Angebot. Auch Halo 3 und Forza 2 wären Spiele, die sich auch auf dem PC heimisch fühlen könnten. Selbst die eingeschworenen PC-Spezialisten von Ensemble Studios sitzen an einem vorerst nur für die Xbox 360 geplanten Echtzeitstrategiespiel (Halo Wars), obwohl der PC doch eigentlich besser für jenes Genre geeignet sei. Mit der derzeitigen Strategie, schlußfolgert Cross, zeige Microsoft eher, wie wenig man vom PC-Spielemarkt halte.


Kommentare

johndoe470828 schrieb am
Auch habe man in diesem Jahr nicht einen einzigen hochklassigen exklusiven PC-Titel im Angebot. Hätte es Microsoft wirklich darauf angelegt, wäre ein Spiel wie Gears of War auch bereits für jene Plattform im Angebot. Auch Halo 3 und Forza 2 wären Spiele, die sich auch auf dem PC heimisch fühlen könnten. Selbst die eingeschworenen PC-Spezialisten von Ensemble Studios sitzen an einem vorerst nur für die Xbox 360 geplanten Echtzeitstrategiespiel (Halo Wars), obwohl der PC doch eigentlich besser für jenes Genre geeignet sei. Mit der derzeitigen Strategie, schlußfolgert Cross, zeige Microsoft eher, wie wenig man vom PC-Spielemarkt halte.
Da hat von MS wohl endlich jemand nachgedacht, ich dachte schon ich müsste da anfangen und das denken übernehmen. ;)
Denn wenn das passieren würde könnten sie direkt das Zepter an Sony überreichen, die 360 braucht hochkarätige Exclusivtitel, und damit meine ich nicht nur Konsolenexclusiv sondern auch dem PC gegenüber exclusiv, denn warum sollte ich mir ein Spiel für die 360 kaufen was zeitgleich für den PC erscheint und dort die selbe quailtiät bietet? Und nicht nur das, dass Spiel ist meistens auch noch 15-20 Euro billiger am PC.
Früher ist es bei mir so gewesen da hab ich diverse Spiele an der Konsole lieber gespielt wegen dem tollen Controller, am PC gab es ja nichts vergleichbares und davon mal abgesehen war die Gamepadsteuerung am PC, wenn überhaupt vorhanden, bei den meisten spielen auch noch halbherzig.
Heute, wo man am PC den genialen 360 Controller anschliessen kann und der auch noch 1a (witzigerweise aber nur mit inoffziellen Treibern [XBCD] ) funktioniert....ja welchen Vorteil bietet eine Konsole dem PC da noch wenn nicht die Exclusiven Titel, und wenn die wegfallen ist das ganz klar der Untergang der Konsole.
Und ich denke mal...
johndoe464488 schrieb am
Ein Kollege von mir hat Vista bereits und ist damit zufrieden.
Ich werde es mir dieses Jahr auch noch zu legen.
Was aber M$ mit GFL macht ist nicht wirklich prickelnd.
Die sollten sich wirklich besser hinten dran setzen und was gescheites rausbringen. Wie gesagt, Ansatz ist gut, aber das kann überall der Fall sein und im Endeffekt ist es schrott.
TNT.sf schrieb am
denkt doch mal nach, warum noch niemand so etwas gemacht hat: weil es totaler schwachsinn ist!
ich kauf mir doch keinen teuren pc, nur um damit zu spielen. ich will damit auch noch hundert andere sachen machen. was glaubt ihr wie schwer es wäre mit so einem os zu modden, editen oder sonst was zu machen?
wenn ich kein anderes os im bg habe, kann ich auch nicht schnell mal aus dem spiel raus wechseln und was im inet nachschauen oder eine nachricht beantworten oder gar irgendwelche anderen programme im hintergrund laufen lassen.
also so einen blödsinn brauch ich für einen pc nicht, wenn ich ein os haben will, daß nur auf die befürnisse von spielern zurecht geschnitten ist kauf ich mir eine konsole!
Kajetan schrieb am
Knabbel hat geschrieben: Warum ist auf diese Idee noch niemand gekommen,
Weil seitens der Industrie kein Bedarf besteht. Noch fährt man mit der Marktdominanz von MS sehr gut.
ok aber wenn dann müsste es aber trotzdem von MS kommen(wegen der kompatiblität halt)
Was für eine Kompatibilität? Man kann Hardware auch ohne DirectX ansprechen. SDL und OpenGL sind Alternativen, die es bereits jetzt gibt. Doch solange MS nicht ausrastet und den Knebel enger zieht, weil sie meinen jetzt doch endlich die Weltherrschaft antreten zu müssen ... solange besteht kein Grund für eine Lösung, die auch für die Großen im Geschäft attraktiv wäre.
Andererseits, gerade durch die Bündelung Vista/DX10 gibt es bereits erste Auflösungserscheinungen unter den Entwicklern. Valve will ja DX10-Features auch Leuten zugänglich machen, die zwar DX10-Hardware haben, aber kein Vista einsetzen. Und die Hardware-Branche wird dann zunehmend stinkig werden, wenn nicht genügend Vistas verkauft werden, so dass sie auf ihren DX10-Karten sitzenbleiben.
und dann würde wahrscheinlich sowas raus kommen wie die Media Center Edition, n XP(oder auch Vista, wenns bis dahin mal gescheit mit Game Perfomance ist) mit aufgesetzten Media Funktionen.
Wenn es von MS kommt, dann tauscht Du nur die Farbe des Knebels aus. Und vielleicht den Geschmack des Knebels im Mund.
Knabbel schrieb am
Sabrehawk hat geschrieben: Wenn die Gameindustrie mal mutig wäre würde sie ein eigenes OS Derivat
für PC zu entwickeln das ausschliesslich auf die Bedürfnisse von Spielen zugeschnitten ist, modular aufgebaut ist und durch einlegen der Spiel DVD gebooted wird (z.B).Gängige Hardware zu unterstützen könnte evtl durch ein bereits vorhandenes Treibermodell auf Linux basis erreicht werden.
Solange die DirectX Scheisse das einzige Modell ist auf dem geproggt wird....solange ändert sich da auch nix. Da müssten sich halt mal alle
Großen zusammentun um gemeinsam sowas zu entwickeln.
Das mal ein Wort!!!
Warum ist auf diese Idee noch niemand gekommen, ok aber wenn dann müsste es aber trotzdem von MS kommen(wegen der kompatiblität halt) und dann würde wahrscheinlich sowas raus kommen wie die Media Center Edition, n XP(oder auch Vista, wenns bis dahin mal gescheit mit Game Perfomance ist) mit aufgesetzten Media Funktionen.
schrieb am

Facebook

Google+