Blizzard Entertainment: Keine Änderungen durch Fusion - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Blizzard: Keine Änderungen durch Fusion

Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Nach dem Zusammenschluss von Activision und Vivendi Games hatten Kotick & Co. stets betont, dass man nicht vorhabe, die Struktur oder Arbeitsweise Blizzards zu verändern. Das ist bis dato auch der Fall gewesen, wie Michael Ryder im Interview mit MCV anmerkt.

"Seit unserer Fusion mit Activision hat sich nichts bei Blizzard geändert. Die Firma wird im Prinzip genauso geführt wie vorher. Auch seit wir mit Activision zusammenarbeiten, sind wir weiterhin dieselben. Wir treffen die Entscheidungen genauso, wie wir das früher gemacht haben. Unsere Beziehung zu Activision hat nichts daran geändert."

Das Bewahren der eigenen Firmenkultur und der dazu gehörenden Werte sei eine der zentralen Voraussetzungen dafür, dass man weiterhin großartige Spiele abliefern könne.

Kommentare

Kajetan schrieb am
deadman11 hat geschrieben:Zum glück ist die meinung eines renitenten, dauer-nörgelnden "seniorgamers" nichts wert und völlig irrelevant.
Awwwww ... ich habe einen Hater! *gnihihihi*
:P
Sir Richfield schrieb am
Zumal wir hier von Blizzard reden, die kein Problem damit haben, ein grafisch nicht extrem herausforderndes Spiel auf den Markt zu werfen, damit es von möglichst vielen gespielt werden kann.
Jeder halbwegs brauchbare Laptop sollte SC2 in all seiner Glorie darstellen können (AA kanns ja a net).
Und dann bremsen die Dein Mobile Gaming, indem man zwar für die Kampagne zwar nicht online sein muss, aber dann bestimmte (einigen sehr wichtige) Features nicht nutzen kann.
Also auf der einen Seite eine möglichst breite Zielgruppe wollen und auf der anderen Seite diese wieder einschränken.
Nunja, mein Geld für SC2 wollten sie nicht haben, das ist jetzt in die Vorbestellung von Other M geflossen.
Mal sehen, was denen bis D3 noch einfällt. Fürchte, dass ich mein Geld dann WIEDER Nintendo gegeben habe, für Wii Party, Zelda, o.ä.
(Einschränkung: Nintendo hat mich mit dem Token Blödsinn von Prime 3 schon genervt!!!)
Kajetan schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Vielleicht liegts aber auch an der Generation. Meine konnte man mit Spawn CDs abholen, die heutige wohl mit Failbook.
Und hier frage ich mich immer, wie bescheuert man in den Vorstandsetagen sein muss, da man durch Modularisierung und tonnenweise optionale (!) Features doch nahezu alle potentiellen Käuferschichten ansprechen kann. Wäre zB. dieser Bnet-Kram bei SC2 optional gewesen und hätte Blizzard nicht zu sehr versucht RealID und all den anderen Kram seinen Kunden aufzudrücken, ich wäre gestern wohl mit in der SC2-Schlange gestanden. So aber habe im Lauf der Zeit das Interesse soweit verloren, dass ich SC2 nicht mehr ums Verrecken haben muss, sondern irgendwann später fürn Fünfer aus der Software-Pyramide hole. Und zwar alle drei SP-Kampagen zusammen :)
Aber was will man machen, wenn die Jungs zwar möglichst viel Umsatz machen wollen, aber die Arbeit scheuen, die das mit sich bringt, um sich dann doch nur auf die jeweils größte Einzelgruppe zu konzentrieren, weil das einfacher ist.
Sir Richfield schrieb am
Kajetan hat geschrieben:Eine SocialWebCommunityFratzenbuch-freie Version von Diablo 3 wäre mal ein Anfang.
Joah, einfach nur D3 und oldskool Bnet und schon wäre Blizzard um 2x was auch immer Amazon ihnen von meiner Vorbstellung läßt reicher. ;)
Oder sagen wir es so: Der ganze SocialWebCommunityFratzenbuch Krempel darf gerne als OPTION!!! enthalten sein.
Ich habe nichts dagegen, wenn man mir etwas anbietet und dann find ich das geil und mache das auch.
Ich will nur nicht gezwungen werden.
Für mehr Optionen!!
Nicht vergessen: Wir reden von den Leuten, die mal die Spawn CD hatten - so dass man auf einer LAN ganz legal seine Kumpels anfixen konnte. Die sind dann in den Laden gerannt und... der Rest ist Geschichte.
Heute leben die (nur) noch von dem Ruf, den die sich damals aufgebaut haben.
Vielleicht liegts aber auch an der Generation. Meine konnte man mit Spawn CDs abholen, die heutige wohl mit Failbook.
Boesor schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
Wenn die sich distanzieren wollen, sollen sie durch Taten tun, nicht durch Worte.
Nun können die sich wohl (leider?) nur durch Worte distanzieren.
schrieb am

Facebook

Google+