Blizzard Entertainment: Privatserver-Betreiber muss zahlen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Blizzard gewinnt Rechtsstreit gegen Privatserver-Betreiber

Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Scapegaming hat das Gerichtsverfahren gegen Blizzard Entertainment verloren und muss eine deftige Entschädigung zahlen. Scapegaming betrieb selbstständig (illegale) private World of WarCraft-Server, die durch Mikrotransaktionen finanziert wurden. Im Oktober 2009 verklagte Blizzard die Firma wegen der Urheberrechtsverletzung und einem Verstoß gegen die Lizenzvereinbarung. Scheinbar ging Scapegaming in Revision, aber das California Central District Court gab Blizzard letztlich Recht. Scapegaming muss nun als Strafe 88.594.589 Dollar zahlen, davon 3.053.339 Dollar auf Grund des unrechtmäßigen Gewinns, 63.600 Dollar an Anwaltskosten und 85.478.600 Dollar als Schadensersatz. Es wird erwartet, dass Scapegaming wegen der Höhe des Betrages in Berufung gehen wird.

Quelle: WoW.com

Kommentare

Kajetan schrieb am
emmet hat geschrieben:So einfach ist das.

Jepp. Und das gleiche Spielchen wird gerade in Stuttgart versucht. Hektarweise Immobilien in bester Citylage, wenn die Gleise des Kopfbahnhofs unter der Erde verschwunden ist. Chef der Firma, welche diese Immobilien verwalten und vermarkten und verkaufen soll, ist, natürlich ganz zufällig, die Lebensgefährtin von Günther Öttinger, seines Zeichens langjähriger MP von Baden-Würrtemberg. Beauftragte Baufirmen gehören auch rein zufällig Geschäftspartnern und Freunden hoher Staatsbeamter usw. usf. Stuttgart21 ist nichts weiter als eine gigantische Bereicherungsmasche für die üblichen Verdächtigen.
Aber blöderweise klappt das heute nicht mehr so gut, wie damals beim FJS-Flughafen. Die Leute sind aufgewacht, man hat langsam die Nase voll von diesem Lumpenpack!
Aber dies nur dazu ...
Minando schrieb am
Ein Trittbrettfahrer weniger. Mit anderer Leute Ideen lässt sich eben nicht immer gut verdienen.....mein Mitleid mit denen hält sich in Grenzen.
Zulustar schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:
Dreadslayer hat geschrieben:Schon alleine die Annahme, dass die Nutzer von Scapegaming genauso Kunden von Blizzard geworden wären wenn Scapegaming nicht gewesen wäre, ist pure Spekulation. Dass dann die Schadensersatzsumme auf einige $100 genau ist, grenzt an Willkür.
Wieder einmal wurde gezeigt, dass der amerikanischen Justiz jeglicher gesunde Menschenverstand abgesprochen werden kann...

Mir muss erst einmal jemand sagen, wo genau ich den gesunden Menschenverstand bei den Kunden von Scapegaming suchen soll.
Ich meine, wenn ich eh schon bleche - kann ich auch gleich das Original blechen, oder?
Mir fallen keine "Gründe" ein, die nicht direkt in einem Facepalm enden würden...

lol wo er recht hat, hat er recht lol Das is eigentlich mehr als nur ein Facepalm für die registrierten User ...
emmet schrieb am
@ Kajetan und Sir Richfield
Das Problem ist das die leute heute aber viel zu gierig sind und alles für sich alleine haben wollen und nix abgeben. dazu fällt mir eine nette geschichte ein.
Franz Joseph Strauss (damals) Ministerpräsident von Bayern war rein zufällig auch Teilhaber einer immobilienfirma, diese kaufte im Umland von München Acker- und Weideland was zum großen Teil auch dem Freistaat Bayern gehörte. Danach erklärte der amtierende Ministerpräsident wo genau der neue Großflughafen für München gebaut werden soll. Die Bodenpreise verteuerten sich um das 200fache und der Freistaat Bayern musste das ganze Land was der Firma gehörte zurückkaufen. Das allerbeste daran ist das ihm zu Ehren auch noch der Flughafen seinen Namen trägt: "Franz-Joseph-Strauss-Flughafen" Warum das nicht aufgeflogen ist? Nun ganz einfach Franz war schlau und hat allen ein Stück vom Kuchen abgegeben bzw die Leute mit reingezogen: seine Minister, Angestellte, Finanzbeamte also alle dies betraf und jeder hält die Klappe.
So einfach ist das.
the curie-ous schrieb am
Ist das ein unrealistischer Gedanke wenn sich nach erfolgreichem Abschluss der Verhandlung (erfolgreich für Activision/Blizzard natürlich), Kotick einschaltet und die Idenditäten der Besucher des illegalen Servers fordert, um diese dann auch zur Kasse zu bitten?
schrieb am

Facebook

Google+