Unternehmen

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Blizzard: Duncan Jones verfilmt Warcraft

Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Schon vor geraumer Zeit hatte sich Legendary Pictures die Rechte an einer Filmumsetzung der Warcraft-Marke gesichert. Für jenes Vorhaben hatte man einst Sam Raimi (Spider-Man, Evil Dead) verpflichtet. Nach diversen Verzögerungen sprang der Regisseur jedoch ab, nachdem Disney ihn mit Oz gelockt hatte. Das Studio ließ derweil das Drehbuch umschreiben.

Die Suche nach einem neuen Regisseur hat laut Hollywood Reporter ein Ende gefunden: Duncan Jones wird demnach den Warcraft-Film übernehmen. Der Mann, der sich mit Moon und Source Code bisher im Sci-Fi-Bereich einen Namen gemacht hatte, stattet damit erstmals Fantasy-Gefilden einen Besuch ab.

Laut Angaben des Magazins soll die Produktion im Herbst beginnen. Der Film soll dann 2015 ins Kino kommen. Blizzards Chris Metzen soll das Projekt als Co-Producer betreuen. Das Budget des Films soll sich jenseits der Marke von 100 Mio. Dollar bewegen.

Kommentare

greenelve schrieb am
Die Bücher hab ich vor 15 Jahren gelesen und kaum noch Erinnerung daran :/
Diese Ungereimheiten die mir lediglich zwischen den Filmen auffallen. :/
Wigggenz schrieb am
greenelve hat geschrieben:
Wigggenz hat geschrieben:Man kann sich auch selbst im Weg stehen :D
Ja manchmal reagiert mein Kopf allergisch auf diese Ungereimtheiten, besonders wenn sie wie hier nur des Geldmachens als Trilogie wegen vorhanden sind.
Diese "Ungereimtheiten" sind mir auch als großem Tolkien-Büchernarr nicht aufgefallen :D
Ich scheine wirklich das Glück zu haben leicht zu begeistern zu sein :D
Jedenfalls freue ich mich riesig auf die Teile 2 & 3 (schäme mich schon dafür, normalerweise verurteile ich überall jedes künstliche in-die-Länge-ziehen).
AlastorD schrieb am
greenelve hat geschrieben: Mit der Werktreue und dem Universum hab ich kein Problem. Nur ist beides so ne Sache. Der Hobbit wurde als Dieb angeheuert und die Gruppe selber will unauffällig bleiben, ergo müsste es eher ein "Schleich"film werden, anstatt dieser großen "Massenschlacht". Schon das Legolas und Co auftreten, nur des Auftretens wegen, damit die Ringe-Zuschauer ihre Figuren wiedersehen, zeigt das die Trilogien ähnlich sein sollen.
Naja das grosse schleichen beginnt eigentlich erst mit dem Ringfund, es gibt aber auch Action, vor allem gegen die Spinnen und in der Schlacht der fünf Heere.
greenelve schrieb am
Wigggenz hat geschrieben:Man kann sich auch selbst im Weg stehen :D
Ja manchmal reagiert mein Kopf allergisch auf diese Ungereimtheiten, besonders wenn sie wie hier nur des Geldmachens als Trilogie wegen vorhanden sind.
Wulgaru schrieb am
Ach die Anspielungen fand ich allesamt nett. Auch sowas mit Frodo oder Elron...und mein Highlight: Gandalph stößt sich am gleichen Kronleuchter wie in HDR, den er da übrigens schon so anguckt als wenn ihm das schon mal passiert wäre.
Ich mochte nur den künstlichen Look des Films nicht und die gewollte epicness. Dieser Oberork und sein Konflikt mit dem Zwergenkönig kam bei mir absolut nicht an, das war mir komplett egal und nicht nur weil es nicht im Buch ist. Darauf baute aber das gesamte Drama auf. Von Stellen wie mit dem braunen Zauberer die wie Ice Age wirkten will ich mal gar nicht reden.
Das ist übrigens auch das was mit Warcraft passieren könnte...wie macht man das? Etwas eigenständiges wo Duncan quasi nur die Lizenz mit Universum und Völkern nimmt, aber im Grunde sein Ding durchzieht und sich nicht an den Spielen orientiert...die Fans werden es hassen.
...oder aber jede Menge Fanservice, dann ist das wie bei jedem Videogamefilm...wird wahrscheinlich als "Film" wieder total bei der Kritik und normalen Zuschauern durchfallen.
schrieb am

Facebook

Google+