Blizzard Entertainment: Lounges, Profile, Chats-Tab und Schenken-Funktion: Aktualisierung der Battle.net App - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Blizzard: Aktualisierung der Blizzard Battle.net App

Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment (Unternehmen) von Blizzard Entertainment - Bildquelle: Blizzard Entertainment
Blizzard Entertainment hat die Battle.net App (Blizzard Battle.net) passend zum Verkaufsstart von Destiny 2 erweitert. Blizzard-Lounges, Profile, benutzerdefinierte Avatare, ein neuer Chats-Tab und der Status 'Als offline anzeigen' werden eingeführt. Außerdem wird die Schenken-Funktion überarbeitet (direkte Schenken-Funktion für Freunde). Ein Hearthstone-Kartenpaket wird zudem kostenlos verteilt.

Chats-Tab
Mit unserem neuen Chats-Tab können alle sozialen Interaktionen gesammelt verwalten werden, egal ob es darum geht, im Privaten mit Freunden zu chatten oder die neue Blizzard-Lounge zu nutzen. Der Chat funktioniert nun auch offline. Dadurch können Spieler jetzt auch Offline-Freunden Nachrichten schicken, die diese dann erhalten, wenn sie das nächste Mal online sind. Ihnen wird außerdem ein Chatverlauf angezeigt, durch den sie alle angefangenen Gespräche ganz einfach wieder aufnehmen können. Diese Funktionen wurden für eine reibungslose Integration der kürzlich veröffentlichten Blizzard Battle.net Mobile App entwickelt, die es Spielern erlaubt, auch von unterwegs zu chatten. Sie ist jetzt kostenlos für iOS und Android verfügbar und ermöglicht es, von überall mit Blizzard-Freunden in Kontakt zu bleiben.

Blizzard-Lounge
Die Blizzard-Lounge ist eine neue Möglichkeit, sich mit Freunden und anderen Gruppen gleichgesinnter Spieler zusammenzuschließen, egal ob es um die Vorbereitung eines Schlachtzugs geht, darum, das Lieblingsteam bei einem Esports-Wettkampf anzufeuern oder über einen neuen Comic oder animierten Kurzfilm zu plaudern. Jede Lounge kann mehrere Channels für Text und Voicechat haben. Loungeadministratoren haben eine Vielzahl von Optionen, um zum Beispiel Mitgliedschaften zu verwalten oder Einladungslinks zu verschicken. Spieler, die eine Weile offline waren, können nach ihrer Rückkehr ganz einfach die Diskussionen nachlesen, die sie vielleicht verpasst haben.

Schenkfunktion
Ganz gleich, ob ein Blizzard-Freund bald Geburtstag hat, oder man sich nur für die tolle Unterstützung im letzten Spiel bedanken möchte: Mit der Schenkfunktion können Spieler Spielinhalte für als Geschenk für ihre Freunde kaufen und verschicken. Um ein Geschenk zu verschicken, müssen sie nur den Shop-Tab aufrufen und einen als Geschenk versendbaren Gegenstand wie etwa Hearthstone-Kartenpackungen oder eine Lootbox für Overwatch auswählen. Daraufhin klicken sie die Geschenk-Schaltfläche an und wählen während dem Kaufvorgang das BattleTag des gewünschten Empfängers aus einem Dropdown-Menü aus. Erhaltene Geschenke leuchten im oberen rechten Teil der App auf, um Spieler darauf hinzuweisen, dass etwas auf sie wartet (Geschenke können außerdem aus dem Dropdown-Menü unter dem eigenen BattleTag angesehen werden). Ein Klick auf 'Einlösen' oder der Besuch der Geschenk-Website über die mobile App fügt das Geschenk der Sammlung der Beschenkten im betreffenden Spiel hinzu.

Profile und Avatare
Spieler können der Blizzard-Welt jetzt ein wenig mehr über sich verraten, indem sie ihr Profil individuell anpassen und einen Avatar wählen. In ihrem neuen Profil können sie im Abschnitt 'Über mich' ihre Gedanken mitteilen, Links zu ihren Accounts in anderen sozialen Netzwerken hinzufügen, anderen Leuten zeigen, welche Spiele sie kürzlich gespielt haben und vieles mehr. Sie können ihr Profil auch öffentlich machen, damit potenzielle Freunde mehr über sie erfahren können. Die Avatare von Spielern werden sie in Chats, Lounges und an anderen Orten innerhalb der Blizzard-Community repräsentieren. Sie können dabei zwischen mehr als 100 verschiedenen Helden, Bösewichten und anderen berühmten Charakteren aus allen Universen der Blizzard-Spiele und darüber hinaus wählen. Spieler können ihr Profil mithilfe der Schaltfläche 'Profil ansehen' im Header der Software und dem Dropdown-Menü der Freundesliste individuell anpassen und einen Avatar auswählen.

Als offline anzeigen
Mit der Option 'Als offline anzeigen' können Spieler ihren Status für ihre Blizzard-Freunde auf 'Offline' setzen, während sie mit Battle.net verbunden bleiben. Das heißt, sie können die Software starten und ohne irgendwelche Ablenkungen spielen. 'Als offline anzeigen' zeigt den jeweiligen Spieler für alle Kontakte in der Blizzard-Freundesliste sowohl in der Battle.net-Software als auch im Spiel als offline an. Das Gameplay und spielspezifische Features wie die Spielerzuweisung sind von dieser neuen Funktion nicht betroffen. Allerdings wird im Fall von World of Warcraft der jeweilige Charakter im Spiel weiterhin als online angezeigt. Während Spieler als offline angezeigt werden, können sie weiterhin Nachrichten senden und empfangen, aber es bleibt ihnen überlassen, wann und ob sie darauf antworten.




Quelle: Blizzard Entertainment

Kommentare

Buumpa schrieb am
Dann glaubt ihr mal euer "viel wahrscheinlicheres".
Und aggressiv ist einzig und allein der Boulevardstraßenjargon von Mein mmo dort.
DonDonat schrieb am
MrLetiso hat geschrieben: ?
26.10.2017 07:02
Buumpa hat geschrieben: ?
26.10.2017 05:08
DonDonat hat geschrieben: ?
25.10.2017 18:39
Ich bin erstaunt dass hier noch keine News zu den Banns bei Destiny 2 gab, die wahrscheinlich (oder) daher kommen dass die Leute Shadow Play, Discord oder MSI Afterburner etc. genutzt haben ;)
Und auch wenn Bungie sagt, dass stimmt nicht: zufälligerweise hat einer meiner Kommilitonen Destiny 2 gestreamt, einen Bann bekommen und dass nach nicht ganz 2h die er nach seiner Aussage auch alle Live übertragen hat :Blauesauge:
Ja und? Ist doch kein Beweis, dass er nicht unerlaubte Programme zum Cheaten oder so benutzt.
Niemand gibt freiwillig zu, dass er scheisse gebaut hat.
Und wenn es nur 400 Bans gab,...
DEMDEM schrieb am
Der Punkt ist, dass gerade bei MP-Spielen auf PC Discord bei vielen läuft. Und bei der großen Nvidia-Kundschaft wird auch Shadowplay sehr verbreitet sein. Bei mir persönlich wäre beides der Fall. Wenn es grundlegende Probleme bei der Cheat-Erkennung durch Drittprogramme solcher Art geben würde, wäre der Aufschrei viel größer. Ist er aber nicht. Stattdessen wird von wenigen Betroffenen einfach mal wild herumspeckuliert, ohne auch nur irgendwelche kausalen Zusammenhänge zu erklären.
Denn ironischerweise ist gerade die PC-Version von Destiny 2 aktuell im Verruf, zu wenig gegen Exploits durch Drittanwendungen zu unternehmen, um beispielweise den integrierten Aim-Assist für Pad-Spieler für Mausspieler zu unterbinden.
Du breichtest hier also von einer Bannwelle, die sich tatsächlich vorallem die PvP-Spieler wünschen würden, von den aber keiner weiß, dass die bisher schon passiert ist.
Und gerade seit Overwatch sind vorallem Streamer in Verruf geraten für Viewers angeblichen Skill mit ziemlich dreisten Cheats vorzugaukeln.
Kann sein, dass es bei Destiny 2 Problene gibt mit der Erkennung von Drittprogrammen und Verwechslung von Cheats/Exploits, du stellst es hier aber als ein riesen Ding hin, dass es bisher noch nicht ist. Das stößt daher nur natürlich auf Trotzreaktion.
MrLetiso schrieb am
Buumpa hat geschrieben: ?
26.10.2017 05:08
DonDonat hat geschrieben: ?
25.10.2017 18:39
Ich bin erstaunt dass hier noch keine News zu den Banns bei Destiny 2 gab, die wahrscheinlich (oder) daher kommen dass die Leute Shadow Play, Discord oder MSI Afterburner etc. genutzt haben ;)
Und auch wenn Bungie sagt, dass stimmt nicht: zufälligerweise hat einer meiner Kommilitonen Destiny 2 gestreamt, einen Bann bekommen und dass nach nicht ganz 2h die er nach seiner Aussage auch alle Live übertragen hat :Blauesauge:
Ja und? Ist doch kein Beweis, dass er nicht unerlaubte Programme zum Cheaten oder so benutzt.
Niemand gibt freiwillig zu, dass er scheisse gebaut hat.
Und wenn es nur 400 Bans gab, dann finde ich es überhaupt nicht merkwürdig. Wenn wirklich jeder ein Bann für OBS und Co bekäme, hätten es hundertausende Bans oder mehr geben müssen.
Das von Millionen Spielern 400 gibt, die fuscchen wollen, klingt erstmal logisch.
Sich dann erstmal im Forum als Unschuldslamm ausheulen kann jeder.
Buumpa schrieb am
DonDonat hat geschrieben: ?
25.10.2017 18:39
Ich bin erstaunt dass hier noch keine News zu den Banns bei Destiny 2 gab, die wahrscheinlich (oder) daher kommen dass die Leute Shadow Play, Discord oder MSI Afterburner etc. genutzt haben ;)
Und auch wenn Bungie sagt, dass stimmt nicht: zufälligerweise hat einer meiner Kommilitonen Destiny 2 gestreamt, einen Bann bekommen und dass nach nicht ganz 2h die er nach seiner Aussage auch alle Live übertragen hat :Blauesauge:
Ja und? Ist doch kein Beweis, dass er nicht unerlaubte Programme zum Cheaten oder so benutzt.
Niemand gibt freiwillig zu, dass er scheisse gebaut hat.
Und wenn es nur 400 Bans gab, dann finde ich es überhaupt nicht merkwürdig. Wenn wirklich jeder ein Bann für OBS und Co bekäme, hätten es hundertausende Bans oder mehr geben müssen.
Das von Millionen Spielern 400 gibt, die fuscchen wollen, klingt erstmal logisch.
Sich dann erstmal im Forum als Unschuldslamm ausheulen kann jeder.
Und was für eine unseriöse boulevard Seite ist denn dieses meinmmo, was du da verlinkst. Was für oberflächliche, Straßenjargon und reißerische Texte schreiben die bitte dort.
schrieb am