Take-Two Interactive: Verklagt ehemalige Manager - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Take-Two: Verklagt ehemalige Manager

Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive
Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive - Bildquelle: Take-Two Interactive
Vor über zwei Jahren hatte das oberste Gericht des US-Bundesstaates New York Ryan Brant eine Strafzahlung in Höhe von 7,3 Mio. Dollar auferlegt und ihm außerdem fünf Jahre auf Bewährung aufgebrummt. Die US-Börsenaufsicht, SEC, war dem einstigen Geschäftsführer Take-Twos und einigen anderen Angestellten des Unternehmens auf die Schliche gekommen, nachdem diese Aktienoptionen heimlich zurückdatiert hatten. Auch hatte es andere Unregelmäßigkeiten in der Buchführung gegeben. Das Unternehmen selbst einigte sich später mit der SEC und überwies mehr als drei Mio. Dollar.

Für den Publisher ist der Fall damit keinesfalls erledigt, will dieser doch die Verantwortlichen im Namen seiner Aktionäre verklagen. Laut Reuters hat ein Bundesrichter nun diesem Ansinnen stattgegeben. Die aufgezeigten Details würden den Verdacht nahelegen, dass Brant & Co. andere mit ihrem Vorgehen bewusst in die Irre führen und betrügen wollten.

Kommentare

matzab83 schrieb am
dcc hat geschrieben:Für bewusste Verbrechen sollte die Todesstrafe wieder eingeführt werden.
Die Strafen sind so lächerlich dass sich kriminell sein lohnt...
Für die Mios die der da abgestaubt hat gehe ich freiwillig 5 Jahre lang in den Bau !

Ich möchte jetzt keine Diskussion oder über die Todesstrafe vom Zaun brechen.
Aber:
Ich finde nicht, dass dein Vorschlag auch nur im entferntesten akzeptabel ist.
Das Verbrechen (insbesondere bewusst unter Vorsatz verübte) bestraft werden müssen steht das außer Frage. Aber die Bestrafung sollte definitiv dem Verbrechen angemessen sein.
Es ist 1. nicht gesagt, ob er das ergaunerte Geld behalten kann und 2. gibt es kein Urteil (geschweige denn ein laufendes Verfahren).
Da der Prozess in den USA geführt wird kannst du davon ausgehen, dass die Strafe nicht so lächerlich ausfallen wird, wie es vor deutschen Gerichten der Fall wäre (bei uns gibt es nur drei schwerwiegende Verbrechen [nach Priorität sortiert]: 1. Steuerhinterziehung; 2. Mord; 3. Vergewaltigung).
edit:
Sorry, wenn ich jetzt zu viel zum Thema geschrieben habe. :roll:
dcc schrieb am
Für bewusste Verbrechen sollte die Todesstrafe wieder eingeführt werden.
Die Strafen sind so lächerlich dass sich kriminell sein lohnt...
Für die Mios die der da abgestaubt hat gehe ich freiwillig 5 Jahre lang in den Bau !
schrieb am

Facebook

Google+