Take-Two Interactive: Steht nicht am Fließband - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Take-Two: Steht nicht am Fließband

Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive
Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive - Bildquelle: Take-Two Interactive

Er könne durchaus verstehen, dass Aktionäre fragen, warum denn GTA-Titel nicht in schönster und zuverlässiger Regelmäßigkeit erscheinen, merkt Alan Lewis von Take-Two gegenüber Gamasutra an. Es stimme aber nicht, dass der Hersteller nur in Jahren mit GTA-Titeln profitabel sein kann - insgesamt besitze man 17 Marken, die sich mehr als eine Mio. Mal verkaufen konnten. Acht hätten gar die Fünf-Millionen-Marke geknackt.

Die von Analysten gelegentlich aufgetischte Kritik an Verschiebungen und längeren Produktionszeiten kann Lewis naturgemäß nicht teilen. Wenn man ein Spiel wie Red Dead Redemption entwickelt, dann müsse man dem Team auch genügend Zeit einräumen, damit etwas Großartiges entstehen kann. Im Falle des Western-Titels sei man basierend auf der Qualität des Spiels und des Feedbacks der Käufer überzeugt davon, dass sich die Aufschiebung gelohnt hat.

Das Entwickeln von Spielen sei keine genaue Wissenschaft, keine Fließbandarbeit. Man nehme Verzögerungen von Spielen nicht auf die leichte Schulter, Red Dead Redemption zeige aber auch, dass davon letztendlich beide Seiten - Kunden und Hersteller - profitiert haben. Natürlich heißt das aber nicht, dass man nicht darauf bedacht sei, Arbeitsprozesse zu optimieren.

Ziel des Herstellers sei es, pro Jahr mindestens eine neue Marke zu veröffentlichen, die langfristig erfolgreich ist.


Kommentare

R_eQuiEm schrieb am
mjharis hat geschrieben:Das nen ich ne gesunde Firmenphilosophie :Daumenrechts:.
vorsicht mit solchen Aussagen. Natürlich plaudert der Typ so klug daher. Aber ihr solltet nicht alles schlucken was ein Unternehmen, gerade wenn es von sich selber spricht, von sich gibt! Erinnern wir uns mal gute 4-6 Monate zurück, als sich die Schlagzeilen überhäuften das die Mitarbeiter die RDR entwickelt haben unter "extremen" Bedingungen arbeiten mussten und einen immensen Druck (ging sogar bis zu Kündigungsdrohungen) seitens der Firma bekamen. Kaum vergeht ein wenig Zeit, RDR wurde veröffentlich, wird dies nicht nur vergessen, sondern man schluckt wieder all den Propagandakram eines Publishers. Dieses Unternehmen ist nicht anders als andere! Auch hier geht es nur um den Profit.
Andererseits um was soll es denn auch sonst gehen in der Marktwirtschaft :wink:
S3bish schrieb am
Ich hoffe immernoch auf ein GTA San Andreas 2!!
Deadringer schrieb am
Nickinam hat geschrieben:
Deadringer hat geschrieben:Richtig so Take-Two! Ich warte lieber 2 Jahre auf ein Spiel und bekomme dann etwas mit Qualität geboten. So sollten eigtl alle Entwickler vorgehen. Die Verkaufszahlen der GTA Reihe sprechen ja für sich.
Mir geht es natuerlich genauso, lieber warten und dafuer ein tolles Spiel bekommen, aber dass das die optimale Verkaufsstrategie ist, widerlegt die COD Reihe. Jaehrlich Updates, eher maessige Qualitaet, und trotzdem ein irrer Gewinn.Das wollen die Hersteller/ Aktionaere natuerlich lieber sehen. Dieses Jahr wird es dann noch besser, wenn all die vielen MW2 Spieler(die nicht prinzipiell schlechte Gamer sind), die kein Plan von der Industrie haben, Black Ops kaufen, weil COD draufsteht. Dabei ist es noch nicht einmal von den Machern ihres so tollen Spiels. Ich verwette all meine Savegames darauf, dass es ein Millionenerfolg wird.
Ich moechte hiermit kein MW2 Gebashe anfangen.
Ganz richtig. Den Spielen eilt ein Ruf voraus, der gute Verkaufszahlen garantiert. Würde in den nächsten Wochen ein GTA rausgeschossen (am besten mit 6h Spielzeit), würden die Verkaufszahlen sehr wahrscheinlich ebenso in die Höhe schiessen.
david9210 schrieb am
Seh ich ganz genau so. Wenn ich an Assissans Creed 2 denke, seh ich was er damit meinte: Das Spiel an sich hatte viel Potenzial, viele gute Ideen, aber am Ende wurde es rausgebracht, obwohl der letzte Feinschliff fehlte und das merkt man deutlich.
Aber ich finde auch, dass die Kunden gewaltigen anteil daran haben..wenn ich nur an das Geheule mancher hier denke, wenn ein Spiel mal 3 Monate oder ein halbes Jahr später kommt. Als würde ihre Welt dadurch zerstört..
johndoe776792 schrieb am
Deadringer hat geschrieben:Richtig so Take-Two! Ich warte lieber 2 Jahre auf ein Spiel und bekomme dann etwas mit Qualität geboten. So sollten eigtl alle Entwickler vorgehen. Die Verkaufszahlen der GTA Reihe sprechen ja für sich.
Mir geht es natuerlich genauso, lieber warten und dafuer ein tolles Spiel bekommen, aber dass das die optimale Verkaufsstrategie ist, widerlegt die COD Reihe. Jaehrlich Updates, eher maessige Qualitaet, und trotzdem ein irrer Gewinn.Das wollen die Hersteller/ Aktionaere natuerlich lieber sehen. Dieses Jahr wird es dann noch besser, wenn all die vielen MW2 Spieler(die nicht prinzipiell schlechte Gamer sind), die kein Plan von der Industrie haben, Black Ops kaufen, weil COD draufsteht. Dabei ist es noch nicht einmal von den Machern ihres so tollen Spiels. Ich verwette all meine Savegames darauf, dass es ein Millionenerfolg wird.
Ich moechte hiermit kein MW2 Gebashe anfangen.
schrieb am

Facebook

Google+