Unternehmen

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Strauss Zelnick: "THQ wird es in 6 Monaten nicht mehr geben"

Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive
Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive - Bildquelle: Take-Two Interactive
Dass THQ derzeit durch arg stürmische Gewässer schwimmt, ist bekannt. Einmal mehr wurde eine strategische Neuausrichtung verkündet, einmal mehr wurden diverse Projekte eingestampft und Studios geschlossen. Vor einigen Tagen verkündete man zudem, dass das vor geraumer Zeit angekündigte MMOG Warhammer 40.000: Dark Millennium aufgrund der unsicheren Finanzierung zu einem Singleplayer-Spiel mit Multiplayer-Modus umfunktioniert wird.

Nimmt man die an jenem Tag vorgenommenen Entlassungen und die Kürzungen aus dem Februar zusammen, so hat THQ innerhalb weniger Wochen knapp 360 Stellen gestrichen. Der Börsenwert des Unternehmens beträgt derzeit nur 34,9 Mio. Dollar; angesichts des derzeitigen Aktienkurses (0,51 Cent) droht gar der Ausschluss von der NASDAQ.

Das, was Strauss Zelnick jetzt im Rahmen der MIT Business in Gaming-Konferenz von sich gab, dürfte die Aktie kaum beflügeln. Laut Joystiq plauderte der Geschäftsführer der Rockstar-Mutter Take-Two dort nämlich über die Wichtigkeit eigener Marken.

"THQs Strategie basierte in erster Linie auf lizenzierten Marken. Lizenziere Kram von anderen Leuten, ob das nun UFC, WWE oder irgendeine Filmlizenz ist, und stricke dann ein Spiel darum herum. Seit wir die Firma [Take-Two] übernommen haben, setzt unser Ansatz vollständig auf Marken, die uns gehören."

Wohl mit Verweis auf Produktionen wie Darksiders oder Homefront merkte Zelnick an, dass THQ zwar einen Kurswechsel versucht - dieser sei aber nicht einfach.

"Der wichtigste Unterschied ist Qualität. Take-Two hat die höchsten Qualitätswertungen aller Dritthersteller laut Metacritic und der meisten Leute in der Branche. Qualität ist wirklich, wirklich, wirklich wichtig. THQ hatte vielleicht ein gutes Spiel, aber ihr Qualitätsniveau... ist nicht mal annähernd vergleichbar. Die Strategie hat nicht funktioniert und ihre Umsetzung war schlecht. Anders ausgedrückt: Das Essen war nicht gut, die Portionen waren klein."

Den Vergleich zwischen den beiden Publishern schloss Zelnick dann mit der folgenden Bemerkung ab:

"THQ wird es in sechs Monaten nicht mehr geben."

Update: Mittlerweile hat THQ die Äußerungen der Konkurrenz knapp kommentiert und ließ verlauten:

"Mr. Zelnicks Wahrnehmung von THQ ist offensichtlich veraltet und nicht korrekt. Seine Äußerungen sind unverantwortlich und falsch. Vielleicht wäre es besser, wenn er nur über sein eigenes Geschäfts redet."

Update 2: Gegenüber Game Informer ließ Zelnick jetzt mitteilen:

"Während ich über unsere Strategie gesprochen habe, habe ich eine unpassende Bemerkung über die Strategie von 'jemand anderem' gemacht. Das war unangemessen, und ich bedauere das."

Kommentare

Armin schrieb am
General Feldmarschall hat geschrieben: Kein Grund beleidigend zu werden! Ich habe mir den Aktienkurs leider nicht angesehen. Es ging mir auch nicht um pure Zahlen, sondern um den Fakt das ein außenstehender Typ solche Sachen von sich gibt.
Ich wollte Dich ja auch nicht beleidigen, sondern nur klarstellen, dass die Situation von THQI sehr offensichtlich ist, und keine "Verleumdung" oder "falsche Behauptungen", wie manche hier schreiben. Zum Beispiel im Beitrag ueber mir.
Oldholo schrieb am
General Feldmarschall hat geschrieben:Bin ich hier eigentlich der Einzige den es stört, das so ein dahergelaufener Vollpfosten sich das Recht heraus nimmt andere Firmen dermaßen in den Dreck zu ziehen und schlecht zu machen?!
Eine Frechheit solche Behauptungen aufzustellen.
Stimmt, das stößt mir auch sehr sauer auf. Seine Aussagen zur Qualität der beiden Unternehmen könnte man sogar glatt als Verleumdung auffassen.
(Etwas absurd übrigens, dass Du Dich über falsche Behauptungen aufregst und Dich dann aber mit Rommel im Avatar "schmückst", der die NS-Ideologie..Du weißt, was ich meine.)
Machine Head schrieb am
Armin hat geschrieben:Haha Feldmarschall, also das ist eigentlich keine freche Behauptung von dem Typen, sondern das offensichtliche, was jeder Grundschueler nach kurzem Blick auf den Aktienkurs und den Balance Sheet sehen kann. 6 Monate ist sogar sehr optimistisch! Die ganze Firma ist netto noch ganze -100 mio wert, und macht jedes Quartal noch 50 Mio Miese.
http://finance.yahoo.com/q/bc?s=THQI&t= ... z=l&q=l&c=
Ea ist ueber 1 Mrd. netto wert und macht jedes Quartal rund 200 Mio Miese, das dauert noch etwas laenger bis sie Jowood gehen.

Kein Grund beleidigend zu werden! Ich habe mir den Aktienkurs leider nicht angesehen. Es ging mir auch nicht um pure Zahlen, sondern um den Fakt das ein außenstehender Typ solche Sachen von sich gibt.
crewmate schrieb am
Die müssten dann an einen anderen Publisher verkauft werden. Wie bei der Schließung von MIDWAY.
Damals stand Batman: Arkham Asylum auf der Kippe.
Serious Lee schrieb am
Ich frage mich was mit den Spielen passiert, die jetzt schon in der Pipeline stehen. Werden die überhaupt noch releast, wenn THQ im Sommer dicht macht und die Games für Herbst angesetzt sind?
schrieb am

Facebook

Google+