Take-Two Interactive: Übernimmt die WWE-Lizenz - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

2K Sports: Übernimmt die WWE-Lizenz

Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive
Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive - Bildquelle: Take-Two Interactive
Vor drei Wochen waren einige zentrale Besitztümer THQs im Rahmen einer Auktion angeboten und verkauft worden. Das Ende des bankrotten Publishers, der darauf gehofft hatte, als Ganzes erhalten zu bleiben, war damit besiegelt.

Ein gewisser Teil des Tafelsilbers war aber nicht in die Versteigerung inkludiert: die WWE-Lizenz. Und schon damals wurde gemunkelt, dass 2K Sports hinter den Kulissen daran arbeitet, sich die Rechte an der Wrestling-Marke zu sichern.

Der Mutterkonzern von 2K Sports, Take-Two, hat jene Vereinbarung mittlerweile offiziell bestätigt, nachdem sie schon dank der vor zwei Tagen beim Insolvenzgericht eingereichten Dokumente (PDF) durchgesickert war.

Der Publisher war demzufolge eines von drei Unternehmen, die sich sehr für die Lizenz interessiert und einen Blick in die Geschäftsbücher sowie das Vertragswerk THQs geworfen hatten. Keiner der Interessenten sei aber bereit gewesen, THQs finanzielle Verpflichtungen gegenüber WWE zu übernehmen. Der Publisher hatte gegenüber seinem Partner Schulden von mehr als 45 Mio. Dollar gehabt und war außerdem im Rahmen des bestehenden Lizenzvertrags verpflichtet gewesen, bis 2017 jedes Jahr eine Vorauszahlung von 7,5 Mio. Dollar zu leisten. Den Dokumenten zufolge hätte auch Yuke's, der Stammentwickler der WWE-Serie, insgesamt noch Ansprüche in Höhe von 15 bis 20 Mio. Dollar gehabt.

Aufgrund der Umstände erklärten sich WWE und Yuke's bereit, auf ihre Forderungen zu verzichten. Das in Japan ansässige Studio erhält als Gegenleistung die Aktien zurück, die THQ bisher sein Eigen nannte. Der Publisher war mit 14 Prozent an Yuke's beteiligt gewesen. Die Wrestling-Liga wiederum erhält noch 650.000 Dollar an ausstehender Gewinnbeteiligung aus dem Zeitraum nach der Insolvenzmeldung und muss aber in der näheren Zukunft nicht auf Einnahmen verzichten, die man vom bankrotten Ex-Partner eh nicht mehr bekommen hätte. 

An der Arbeitskonstellation ändert sich trotz der neu auszuhandelnden Verträge zwischen Take-Two, WWE und Yuke's vorerst nichts: Die Japaner sind nach wie vor für die Entwicklung der Serie zuständig und können so wohl ihre Arbeit an WWE '14 ohne Unterbrechung fortsetzen. Take-Two hat sich außerdem bereit erklärt, das bisherige Equipment und das THQ-Personal zu übernehmen, das die Wrestling-Reihe von Seiten des Publishers aus betreut hatte.

Quelle: via Polygon

Kommentare

8BitLegend schrieb am
Geh zu krawall.de. Die bezahlen dich für solche Postings.
Bedameister schrieb am
Das klingt doch gut. 2K bringt immer Qualität
Green-Link84 schrieb am
Mal schauen, was 2k aus der WWE-Lizenz macht, seit Day of Reckoning2 wurden die WWE-Titel für mich nicht besser...
Vllt. gibt es ja mal wieder einen großen Schritt nach vorn und ich rede nicht nur von einer neuen Engine.
Rabidgames schrieb am
Sehr gut.
Take-Two ist zehnmal besser als es EA gewesen wäre.
Eine neue Engine darf es demnächst aber schon mal sein ...
schrieb am

Facebook

Google+