Take-Two Interactive: Will seine Marken (GTA, BioShock etc.) nicht "melken" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Take-Two Interactive will seine Marken nicht "melken"

Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive
Take-Two Interactive (Unternehmen) von Take-Two Interactive - Bildquelle: Take-Two Interactive
Obwohl die Versuchung groß ist und der Markt zunächst eine hohe Nachfrage in Aussicht stellt, sieht Take-Two Interactive auf längere Sicht eher negative Auswirkungen, wenn man die eigenen Marken abseits der Sportspiele mit jährlichen Veröffentlichungen melken würde. Das sagte Firmenpräsident Karl Slatoff nach Angaben von Gamespot auf einer Präsentation in New York, bei der das Thema Ausschlachtung aufgegriffen wurde. Die große Herausforderung besteht vor allem darin, das Interesse von Investoren aufrecht zu halten, selbst wenn erfolgreichenn Marken eine etwas längere Auszeit gegönnt wird.

"Ja, das ist eine Herausforderung", so Slatoff mit Blick auf die Investoren, bevor er anschließend unterstrich, dass man bei Take-Two keinen Bedarf sehe, Spiele von große Marken im jährlichen Rhythmus zu veröffentlichen. Dies würde zum einen dazu beitragen, einer Ermüdung bzw. Übersättigung entgegen zu wirken und zum anderen die Marke länger am Leben halten als bei einer jährlichen Veröffentlichung.

"Wir haben keine Absicht, unsere jährliche Strategie zu ändern, weil es bei den Produkten dann zu Ermüdungserscheinungen kommen würde. [Take-Two] erschafft Markenwert und die Veröffentlichungen müssen mit Bedacht gewählt werden. Es ist verführerisch, regelmäßige Veröffentlichungen zu haben und die Marke so weit es geht zu melken. Aber wir haben dieser Ermüdungserscheinungen bereits bei anderen Franchises in der Spieleindustrie gesehen. Mit nahezu jeder unser Marken ist die letzte Veröffentlichung größer als die davor."





Quelle: Gamespot

Kommentare

SchlitzerHZ schrieb am
Melken ist so ein schlimmes Wort...Stellt euch mal vor, alle würden eine Eierlegende Wollmilch-Sau auf den Markt bringen?
Ein Spiel, oder mehrere Spiele, was den Spieler auf Jahre fesselt. Jeder hat seine Vorstellungen, was in ein GTA gehört, was ein Anno sein muss, wie Civ auszusehen hat, was ein guter Racer sein muss, Acarde, Sim, Jump and Run, etc pp... Warum wird jedes Jahr ein Spiel auf den Markt gebracht? Solange der Bauer die Milch trinkt, wird die Kuh gemolken, auch wenn sie nicht immer optimal ist. Freilich wird immer auf denjenigen gewettert, der das Spiel jedes Jahr auf den Markt klatscht, aber keiner denkt auch mal daran, dass der Publisher eigentlich nur das macht, was jeder normaldenkende Mensch auch machen würde...Geld scheffeln bis der Arzt kommt. Wenn es funktioniert, warum vom Prinzip abrücken? Der Publisher schert sich dann auch nicht um die paar Hanseln, denen irgendwas nicht zusagt, weil der Grossteil die Fresse hält und nächstes Jahr wieder zahlt, sei es für ein Add-On, oder für einen neuen Teil, der vielleicht für manchen Kritiker als Mod zu sehen ist.
Wigggenz schrieb am
bondKI hat geschrieben:
Baralin hat geschrieben:Da sollte sich Ubisoft eine dicke Dcheibe abschneiden. AC anyone?

Längst geschehen, erscheint nicht mehr Jährlich.

Woraus ziehst du diesen Schluss?
This year, we also are stepping back and re-examining the Assassin's Creed franchise. As a result, we've decided that there will not be a new Assassin's Creed game in 2016. Since the release of Assassin's Creed Unity, we've learned a lot based on your feedback. We've also updated our development processes and recommitted to making Assassin's Creed a premier open-world franchise. We're taking this year to evolve the game mechanics and to make sure we're delivering on the promise of Assassin's Creed offering unique and memorable gameplay experiences that make history everyone's playground.

2016 wird kein AC erscheinen, aber für mich klingt das einfach nur nach einer Pause, nicht mehr.
greenelve schrieb am
sabienchen hat geschrieben:
greenelve hat geschrieben:Wie sie immer wieder betonen: "Wir wollen keine jährliche Ableger, denn das ist melken, außer bei den Spielen, bei denen wir es machen". :Blauesauge:

abgesehen von den "2K" Sporttiteln... welche Marken von T2 haben jährliche Ableger?
.. :Häschen:

Genau diese. Mir ist schon klar, er nimmt die Sporttitel raus, aber das mach ich ja auch. :wink:
8BitLegend schrieb am
Der marktorientierte Ton ist heute leider ganz normal. Stört scheinbar auch keinen mehr, da News-Seiten das meist ungefiltert statt kommentiert weitergeben.
Wobei ich dem Inhalt hier schon zustimme. Jährlich melken geht gar nicht und der Erfolg gibt Take Two auch wirtschaftlich recht. Sollte sich Assassins Creed auch nach der Pause nicht mehr erholen, umso mehr.
Dass man mit GTA mittlerweile aber auch mehr aufs melken und schocken aus ist, als darauf subversiv und verspielt-kritisch zu sein, hat man an GTA V und vor allem GTA Online leider allzu deutlich gemerkt.
heretikeen schrieb am
Es würde helfen, wenn solche Pressemitteilungen sich nicht gar so sehr nach seelenlosen, gewinnmaximierenden Megakonzernen anhören würden, die alles am Reißbrett entwerfen und sich einen Dreck um "gute" Spiele scheren.
Merken solche Unternehmen eigentlich noch, wie sie klingen?
schrieb am

Facebook

Google+