The Witcher 2: Assassins of Kings: "Kleine DLC-Pakete sollten kostenlos sein" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
3D-Rollenspiel
Entwickler: CD Projekt
Publisher: Namco Bandai
Release:
17.04.2012
17.05.2011
22.03.2013
Test: The Witcher 2: Assassins of Kings
84

“Geralt zeigt auf der 360 alle Stärken, aber auch viele Schwächen der PC-Version sowie einige technische Mankos, die von den neuen Inhalten ablenken. ”

Test: The Witcher 2: Assassins of Kings
84

“Ein unheimlich ansehnliches und spannendes Abenteuer, in dem man sich als erwachsener Fantasyfan verlieren kann - leider mit einigen ärgerlichen Schwächen im Kampf und Weltdesign.”

 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 84% [41]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Witcher 2: "Kleine DLC-Pakete sollten kostenlos sein"

The Witcher 2: Assassins of Kings (Rollenspiel) von Namco Bandai
The Witcher 2: Assassins of Kings (Rollenspiel) von Namco Bandai - Bildquelle: Namco Bandai
In einem Interview äußerte sich Mateusz Tomaszkiewicz (Lead Quest Designer von The Witcher 2 bei CD Projekt Red) zu "kleinen" DLC-Paketen, die seiner Meinung nach kostenlos sein sollten. Er meint, kleine Downloaderweiterungen, die beispielsweise nur einen Gegenstand oder wenige Items enthalten würden, sollten kostenfrei unters Volk gebracht werden.

Tomaszkiewicz gegenüber MCV Pacific: "Ich bin der Ansicht, man sollte nichts für kleinere Erweiterungspakete zahlen. Ich habe überhaupt kein Problem damit, ein Add-On zu kaufen, also etwas das mehrere Stunden 'an Gameplay' und viele neue Inhalte hinzufügt - wie es die Erweiterungen in der Vergangenheit getan haben. Aber kleine DLCs, die nur aus individuellen Gegenständen bestehen, dafür sollten die Käufer nichts bezahlen."

Quelle: MCV Pacific

Kommentare

sourcOr schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
mo_888 hat geschrieben:Kann ich ohne Einwände so unterzeichnen. Überhaupt scheint CD Project Red wirklich nicht die Ausbeutung des Spielers im Mittelpunkt zu haben - bis auf den kleinen Ausrutscher mit den Abmahnungen für Raubkopierer, was an sich richtig ist, aber falsch angegangen wurde.

Daran ist nichts richtig, weil es überhaupt keine Gewähr dafür gab, dass man tatsächlich Leute angeschrieben hat, die sich das Spiel heruntergeladen haben. Da wurden einfach nur Anschlussinhaber mit Erpresserbriefen angeschrieben. Um Schuld oder Unschuld ging es dabei überhaupt nicht.

Die Sache ist ja eigentlich "vom Tisch", aber dass es keine Gewähr gibt, ist so einfach nicht richtig. Es werden viele, wenn nicht alle der Angeschriebenen eine Person in ihrem Haushalt gehabt haben, die das Spiel heruntergeladen haben. Die Tatsache rechtfertigt die Mittel nicht. Ich hab dennoch großes Vertrauen darin, dass damit die richtigen Fische ins Netz gehen, hab ich doch bei meiner Familie selbst einmal erlebt..
Was den Aktion ansich angeht, sind wir uns natürlich d'accord.
Kajetan schrieb am
mo_888 hat geschrieben:Kann ich ohne Einwände so unterzeichnen. Überhaupt scheint CD Project Red wirklich nicht die Ausbeutung des Spielers im Mittelpunkt zu haben - bis auf den kleinen Ausrutscher mit den Abmahnungen für Raubkopierer, was an sich richtig ist, aber falsch angegangen wurde.

Daran ist nichts richtig, weil es überhaupt keine Gewähr dafür gab, dass man tatsächlich Leute angeschrieben hat, die sich das Spiel heruntergeladen haben. Da wurden einfach nur Anschlussinhaber mit Erpresserbriefen angeschrieben. Um Schuld oder Unschuld ging es dabei überhaupt nicht.
Eine vollkommen untaugliche und kontraproduktive Aktion. Wer mit digitalen Inhalten im Digitalen Zeitalter Geld verdienen möchte, der muss lernen mit Kopien zu leben und sollte sich stattdessen auf die Leute konzentrieren, die einem freiwillig Geld geben wollen.
johndoe981765 schrieb am
Tue Gutes und rede darüber. :D
Die Enhanced Edition werde ich auf jeden Fall noch mal als Geschenk ordern.
Knarfe1000 schrieb am
Scipione hat geschrieben:CD Projekt scheint mittlerweile eine grössere und fleissigere Marketing-Abteilung zu haben als alle anderen...
keine Woche vergeht, ohne dass sie der Welt mitteilen müssen wieviel netter sie doch als alle anderen sind :Blauesauge:

Sind sie ja auch. Und wer Gutes tut, darf ruhig darüber reden.
Die kostenlosen DLC für Witcher 1 haben mich 6 Stunden sehr gut unterhalten. Ich schätze, dass dies beim April Patch für Witcher 2 nicht anders sein wird. Meines Wissens soll Kapitel 3 um etwa 5 Stunden Inhalt bereichert werden. Und das kostenlos.
PanzerGrenadiere schrieb am
Scipione hat geschrieben:CD Projekt scheint mittlerweile eine grössere und fleissigere Marketing-Abteilung zu haben als alle anderen...
keine Woche vergeht, ohne dass sie der Welt mitteilen müssen wieviel netter sie doch als alle anderen sind :Blauesauge:

stimmt, lassen wir lieber jede woche von entwickler x erzählen, dass der day 1 dlc y nicht aus dem hauptspiel z geschnitten wurde, wobei ich jetzt auch nicht wusste, dass es jede woche was von cdp zu lesen gibt.
schrieb am

Facebook

Google+