The Ripper: Der Schlitzer als Held? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action
Entwickler: Visceral Games
Publisher: Electronic Arts
Release:
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

The Ripper: Der Schlitzer als Held?

Nachdem die L.A. Times gestern berichtete, dass Visceral Games wohl an einem auf Jack the Ripper basierenden Spiel arbeitet, will Destructoid ein paar weitere mutmaßliche Infos in Erfahrung gebracht haben.

So wird man in der wohl The Ripper betitelten Produktion den Namensgeber nicht jagen, sondern selbst in seine Rolle schlüpfen. Die Prämisse: Jack war kein psychopathischer Serienschlitzer - er tötete, um andere zu schützen. Dabei geht es durchaus übernatürlich zu, legt man sich doch mit Vampiren, Dämonen und anderen fiesen Kreaturen an. Man könne sich seine Widersacher als Kreuzung aus jenen Monstern vorstellen, die einem in den beiden Visceral-Titeln Dead Space und Dante's Inferno über den Weg laufen, so jene Quelle des Blogs. Denen soll es dann mit reichlich abgedrehten Waffen und der Möglichkeit, die Zeit zu verlangsamen, an den Kragen gehen.

Kommentare

Outsider schrieb am
Glaube schlimmer als das Spiel finde ich die aufregung einiger hier oder Nein ich finde die Argumente einiger sogar schon Heuchlerisch im neusten Call of Duty werden Soldaten erschossen die sich ergeben wollen und Minuten später in einer Zwischensequenz sogar Hingerichtet werden wo war da der Aufschrei?
Ach so is ja ne Fiktive Geschichte naja oder auch nicht dürfte wohl Hunderdfach wärend dem Zweiten Weltkrieg so pasiert sein, was man auch in der ein oder anderen Doku so gelehrt bekommt.
Auch ein Assassine ala Altair, Ezio usw bringt teils Personen um die Ecke die einmal Real über diese Welt wandelten Zitat: "Jedes von Altaïrs Zielen ist (ebenfalls historisch belegt) eine Führungsperson, die um das Jahr 1191 entweder starb oder verschwand."
Es kümmert sich auch kaum jemand darum das man sich im neusten Medal of Honor Teil munter durch Afghanistan ballert wo täglich Deutsche, Afghanen Amerikaner & Briten usw. ums Leben kommen. Ne da wird sogar noch Relativiert is doch gar nicht wie in wirklichkeit, aber jetzt mit Jack the Ripper auf Slasher Tour zu gehen da hört der Spaß auf oder wie?
Wo ist der unterschied? Ob ich mit mit Jack the Ripper auf "Vampir" jagd zu gehe oder mit Altair Führungspersonen zur Zeit der Kreuzzüge erledige?
Beides ist Fiktiv und so nicht geschehen. Wer weiß ob es den Ripper überhaupt so jemals gab er wurde ja nie als Person geschnappt oder überhaupt überführt vieleicht war er auch nur ein Hirngespinnst und die Morde wurden von unterschiedlichen tätern begangen.
Aber nehmen wir mal an es hätte den Ripper nun wirklich gegeben.
Wo ist der unterschied? Mit Jack the Ripper Nachts durchs Dunkle London zu ziehen oder mit meinem Soldaten durchs Nächtliche Afghanistan Schleichen oder den Ohama Beach zu Stürmen...alles schon so pasiert!
Ich sehe irgentwie keinen! Mord ist Mord und bleibt natürlich Geschmacklos sofern Realen ereignissen Nachempfunden.
Ob nun ein Virtuelles Abziehbild von Annie Chapmann...
Sederamus schrieb am
Serh amüsierende Diskusion hier =)
Ich finde es übringens sehr übertrieben Jack the Ripper mit den anderen Ted Bundy und Charles Manson zu vergleichen?
5 Prostituierte (Jack) verglichen mit 30-60 Frauen/Mädchen (Ted) und die 15 Mordaufträge von Charles?
Außerdem weiss man zu wenig über das ganze Szenario.
Vom Spiel weiss man nur, dass man Jack spielt, der Dämonen und Vampiere schnetzelt? weder weiss man, ob in dem Spiel die ganzen Prostituertenmorde vorkommen, noch wie der Komplot ist, noch weiss man, ob er wirklich ein Held ist? [der Protagonst wird in Spielen/Büchern/Filmen ja eh meist Held genannt? und wenn man es genauer sagen will, wenn 's 'nen fieser ist, sagt man Antiheld? aber Held und Antiheld sind immernoch von der Betrachtung abhängig ;) ] und wer sagt denn bitte, dass er das Spiel überlebt (sollte es sich um die Prostituiertenmorde handeln)?
Außerdem ist von Jack nur bekannt:
Da hat wer 5 Prostituierte umgebracht und 4 davon ausgeweidet und nie erwischt worden. Und Die Polizei hat einen Brief erhalten? gibt's denn 'nen Beweis, dass der brief vom Mörder ist? Das nur nebenbei?
Hinter dem Synonym können auch mehr als eine Person stecken ;)
Die Beweggründe der morde ist auch nicht klar?
Und Jack the Ripper wird in vielen Büchern/Filmen behandelt? und da ist es auch kein Skandal?
Angenommen, es geht um die Morde und man übt diese mit Jack aus? wer sagt uns denn, dass er dafür nicht am Ende doch bestraft wird?
und durch den ganzen Vampir und Dämonenkram wird das Spiel wieder fiktiv.
Wenn seine Opfer Dämonen/Vampire sind? wo ist dann das Problem?
Also ich hab' mit dem ganzen kein Problem?
Wenn was in ein Spiel umgesetzt wird, wird es doch eh fiktiv? vor allem, wenn man Vampire...
Nightfire123456 schrieb am
Naja ich spiele eigentlich gerne den "Bösen". Hitman fand ich z.B. nur so genial da man mal eine andere Seite Spielt. Aber den Hitman gibt es nicht in echt, es ist alles fiktion und war niemals real. Aber einen echten Mörder zum Helden zu machen finde ich nicht richtig.....
Und das schlimme daran ist das jetzt wo die Leute über das Game reden, die Entwickler noch jede menge Promo bekommen...
Levi  schrieb am
CrAzY DaRk hat geschrieben:Hey,
grundsätzlich ist die Story-Idee an sich überhaupt nicht schlecht und die negative Kritik bisher ziemlich überzogen.
In "Call of Duty" beispielsweise wird auch wahllos rumgemetzelt, darüber regt sich hier kaum einer auf. Aber das ist die typische Denkweise vieler Menschen heutzutage. Krieg wird hingenommen und glorifiziert, dabei ist es nichts weiter als ein perverser Massenmord, oftmals aus Gier, vor allem wenn er von Industrienationen ausgeht. Wenn nun aber eine einzelne Person ein paar Menschen ermordet, wird direkt von einem Skandal gesprochen.
Es ist halt immer wieder das Gleiche: Einzelschicksale berühren die Menschen mehr als Massen. Wenn ein Haufen toter Zivilisten in Folge von Bombenangriffen dargestellt werden, schüttelt die Mehrheit vielleicht mit dem Kopf. Wird aber das Bild eines einzelnen Opfers gezeigt, fließen Tränen.
Und ja, natürlich ist es ein Unterschied, ob fiktionale oder reale Person. Klar, Jack the Ripper war real...doch genauso real sind die Soldaten in "Call of Duty" (vielleicht nicht mehr in den "Modern Warfare"-Teilen, da diese mehr an Action-Filmen, als an Kriegssimulation erinnern), nur dass hier vielleicht Namen geändert wurden. Doch im Grunde ist es dasselbe.
Alex
genau meine Gedanken. Danke :D ... so spar ich mir die Formulierung.
ergo: /sign
schrieb am

Facebook

Google+