GOG.com: Missglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: CD Projekt

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

GOG.com: Missglückte Werbung für Postal 2: Paradise Lost mit GamerGate-Bezug und eine Entschuldigung

GOG.com (Unternehmen) von CD Projekt
GOG.com (Unternehmen) von CD Projekt - Bildquelle: CD Projekt
GOG.com hat via Twitter ziemlich missglückt für die DRM-freie und unzensierte Version von Postal 2: Paradise Lost geworben. Sie veröffentlichten ein Bild, in dem der "Postal Dude" (Hauptcharakter der Postal-Reihe) auf einen Grabstein uriniert, auf dem "Game Journalism" steht. Der Spiele-Journalismus hätte am 28. August 2014 "Selbstmord begangen", ist weiter auf dem Grabstein zu lesen.

Um den 28. August 2014 herum wurde auf vielen Webseiten über das Ende der "Gamer Identity" berichtet. Gamergate-Anhänger wiederum sahen diese Artikel als Beweis für eine Verschwörung bzw. einen Angriff auf die kulturelle Identität als Spieler an. Bei Paste schrieb L. Rhodes im April 2015, dass der Antagonismus in der Gamergate-Kontroverse ein Ergebnis der Spiele-Industrie sei, die versuchen würde, ihr Publikum demographisch zu erweitern, anstatt sich auf die Kern-Spieler zu konzentrieren. Rhodes meinte, dass "ist genau das, was Videospiele brauchten".

Die überzogene Darstellung, die sicherlich zu der ungehobelten und derben Tonalität von Postal passt, kann und wurde allerdings auch mit GamerGate in Verbindung gebracht. Das Spiele-Magazin VG247 reagierte entsprechend darauf und schloss vorläufig seinen GOG-Partnershop, da der Tweet als "Unterstützung für GamerGate" gewertet wurde. Sie schrieben: "GamerGate hat Leben zerstört, und wir sind sehr enttäuscht, dass GOG die Kluft zwischen denen, die über Spiele berichten, und einer stimmhaften Minderheit, die Spielejournalisten, Frauen und Minderheiten hassen, vertieft haben."

Kurz darauf wurde der kontroverse Tweet entfernt. GOG veröffentlichte eine Entschuldigung und erklärte: "Die Absicht hinter unserem Tweet war es, über ein veröffentlichtes Spiel [Postal] zu informieren, das für umstrittene Inhalte bekannt ist. Leider ist es uns nicht gelungen, die Verbindung zwischen dem Bild, dem Datum und einer Hassbewegung herzustellen. Unsere Absicht war nie, jemanden zu verletzen oder Hass zu dulden."


Auch der PR-Manager von GOG meldete sich zu Wort und erklärte, dass sie das Spiel eigentlich so "derbe" bewerben wollten, wie das Spiel halt ist. Sie dachten: "Das Spiel ist so ordinär, also lass uns damit was anfangen." Und den GOG-Mitarbeitern, welche die Social-Media-Kanäle der Vertriebsplattform mit Inhalten versorgen, war nicht bewusst, dass das verwendete Bildmaterial "so aufgeladen" war - viel stärker als das allem Anschein nach gewollte "Piss-on-Journalismus-Bild". Ein ähnliches Bild twitterte ursprünglich Running With Scissors (Entwickler von Postal) im November 2014.


Quelle: Reddit, Twitter, Resetera, VG247

Kommentare

old z3r0 schrieb am
abcde12345 hat geschrieben: ?
26.07.2018 13:56
SpoilerShow
Danke, fuer die 60 Sekunden hat meine Aufmerksamkeitsspanne gerade noch gereicht. Sogar fuer die 90s! :D
In dem Video wird ja ausschliesslich absolut und von Fakten gesprochen. Ich akzeptiere das nun ohne weitere Ueberpruefung:
Dann versteh ich nicht, was sich die Leute so einkoten. Als Unbeteiligter wuerde ich sagen, ja mein Gott Korruption, Vetternwirtschaft und gebrechliche Egos die sich zur Kompensation als Gutmenschen darstellen wollen gibt es doch in jedem Wirtschaftszweig. "Ihr Journalisten" wurdet jetzt halt mehrfach beim Luegen erwischt. Handelt halt damit, in ein paar Jahren ist es vergessen und euch wird doch eh wieder geglaubt.
Als Beteiligter... denke ich mir meinen Teil. Sehe keinen hinreichenden Grund mit GamerGate NICHT in Verbindung gebracht werden zu wollen.
Weil seit numehr 4 Jahren die "Journalisten" die mit der Hand in der Keksdose erwischt wurden, nicht damit aufhören können, darüber zu schreiben.
GG ist der neue schwarze Peter dem immer die Schuld zugeschoben wird, wann immer es eine neue Kontroverse gibt.
Von daher
SpoilerShow
Bild
Kajetan schrieb am
DEMDEM hat geschrieben: ?
26.07.2018 16:04
Das ausgerechnet du dich dabei auch angesprochen fühlst, tut meiner Seele nur gut. Bitte bestätige mich weiter, danke!
Hasi, ich tue Deiner Seele sehr gerne gut :) Wenn es Dich glücklich macht, erfülle ich doch gerne die Rolle, die Du mir zudenkst.
DEMDEM schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
21.07.2018 19:44
DEMDEM hat geschrieben: ?
21.07.2018 19:36
...
Ich sehe hier nur eine Person, die hier sehr hochemotional Gift und Galle spuckt und vor allem, sehr entlarvend, mit stark verallgemeinernden "Ihr"- und "Die"- und "Euch"-Begrifflichkeiten verbalen Grabenkrieg führt.
Das ausgerechnet du dich dabei auch angesprochen fühlst, tut meiner Seele nur gut. Bitte bestätige mich weiter, danke!
abcde12345 schrieb am
Danke, fuer die 60 Sekunden hat meine Aufmerksamkeitsspanne gerade noch gereicht. Sogar fuer die 90s! :D
In dem Video wird ja ausschliesslich absolut und von Fakten gesprochen. Ich akzeptiere das nun ohne weitere Ueberpruefung:
Dann versteh ich nicht, was sich die Leute so einkoten. Als Unbeteiligter wuerde ich sagen, ja mein Gott Korruption, Vetternwirtschaft und gebrechliche Egos die sich zur Kompensation als Gutmenschen darstellen wollen gibt es doch in jedem Wirtschaftszweig. "Ihr Journalisten" wurdet jetzt halt mehrfach beim Luegen erwischt. Handelt halt damit, in ein paar Jahren ist es vergessen und euch wird doch eh wieder geglaubt.
Als Beteiligter... denke ich mir meinen Teil. Sehe keinen hinreichenden Grund mit GamerGate NICHT in Verbindung gebracht werden zu wollen.
schrieb am