Mass Effect 3: Die deutschen Synchronsprecher - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: BioWare
Publisher: Electronic Arts
Release:
08.03.2012
08.03.2012
08.03.2012
30.11.2012
Test: Mass Effect 3
75
Test: Mass Effect 3
75
Test: Mass Effect 3
75
Test: Mass Effect 3
75
Jetzt kaufen ab 9,95€ bei

Leserwertung: 74% [25]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Mass Effect 3
Ab 18.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Mass Effect 3 - Die deutschen Synchronsprecher

Mass Effect 3 (Rollenspiel) von Electronic Arts
Mass Effect 3 (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Im offiziellen Forum hat sich BioWare zu den Synchronsprechern der deutschen Version von Mass Effect 3 geäußert. Erik Schäffler wird wie in Mass Effect 2 die Rolle von Commander Shepard (männlich) übernehmen und Nicole Boguth leiht dem weiblichen Part ihre Stimme - wie in Mass Effect 1 und 2. Ansonsten hat Admiral Anderson nicht mehr die gleiche Stimme wie "Der Unbekannte" und Ashley bekommt ihre alte Sprecherin (aus Mass Effect) zurück.

Commander Shepard
Nicole Boguth
Erik Schäffler

Kaidan Alenko   
Christian Rudolf

Ashley Williams       
Isabella Bartdorff

Admiral David Anderson       
Rainer Schmitt (neu)

EDI       
Christine Pappert 

Admiral David Anderson       
Rainer Schmitt   

Admiral Steven Hackett       
Eberhard Haar (Vido Santiago in ME 2)

Illusive Man ("Der Unbekannte")       
Bernd Stephan

Jeff "Joker" Moreau       
Hubertus von Lerchenfeld (ME 1+2)

Liara T'Soni       
Tanja Dohse

Garrus Vakarian
Ronald Spiess (ME 1+2)

James Vega
Jan-David Rönfeldt (neu)

Sofern nicht anders gekennzeichnet, sind alle Sprecher aus Mass Effect 2 übernommen worden.

(Quellen: BioWare-Forum und Mass Effect Game.de)

Quelle: BioWare-Forum und Mass Effect Game.de
Mass Effect 3
ab 9,95€ bei

Kommentare

XenolinkAlpha schrieb am
Primerp12 hat geschrieben:Und ich hatte schon Hoffnung, dass der männliche Shepard wieder den Sprecher aus Teil 1 bekommt....schade.
Geht mir genau so! Die Stimme aus dem 1. Teil war angenehm zu hören und strahlte dennoch die Kompetenz eines Anführers aus. Der Sprecher aus dem Nachfolger hingegen klang viel zu tief und eher nach Kettenraucher anstatt Commander.
Angroth schrieb am
mr.digge hat geschrieben:Hab Mass Effect nie richtig gespielt, aber kann es zum Teil auch nicht daran liegen, dass es schwieriger ist sich in eine Rolle hineinzuversetzen, wenn man nicht von Anfang an dabei war? :Häschen:
Das kann natürlich ein Faktor sein. Aber der Sprecher aus ME2 hat die ganze Zeit unnötig gepresst gesprochen, selbst wenn es um ganz normale Gespräche ging. Klang fast so als sei er dauerhaft auf Coolness aus gewesen, weil er ja einen Computerspielcharakter beseelen sollte. Das kam einfach schrecklich rüber. Überzogen.
lingonberrypancake schrieb am
Mass Effect wurde eigentlich immer professionell vertont, auch in der deutschen Version. Diese ist durchaus brauchbar und steht der Englischen kaum nach, zudem die meisten es ohne Untertitel sowieso nicht verstehen würden, und man sich dementsprechend mehr auf das Lesen konzentrieren muss. Hierbei bleibt bei der deutschen Synchronisation die Atmosphäre erhalten. Aber jedem das sein, ich verstehe nur nicht die Prinzipienreiter.
Solid Sn4ke schrieb am
Masta Mace hat geschrieben:Viele meinen ja, das sie auch bei Games die Originalsynchro bevorzugen. Bei Filmen versteh ich das ja, da sind das sind echte Menschen mit ihrer echten Stimme. Aber wie kann es bei nem Videogame ne "Originalsynchro" geben? Bitte da mal um Aufklärung. ^^
Wie schon meine Vorredner "gesagt" haben, ist es bei Spielen wie Mass Effect, die aus amerikanischen Entwicklerstudios kommen, schon ein Unterschied wie Tag und Nacht. Das kann man schon alleine an der Lippensynchronität sehen, was mir zum Teil arg auf die Nerven geht. Beispiele: Arkham City - Hugo Strange (am Anfang besonders extrem), oder eben auch Mass Effect und wie sie nicht alle heißen.
Bei japanischen RPG's ist es bei mir so, dass ich halt Wert auf die jap. Sprachausgabe lege usw. Der Knackpunkt liegt auch bei den Wortwitzen oder gewissen Anspielungen die bei Übersetzungen, zum Teil, total untergehen.
Man merkt bei Vergleichen einfach die Qualität der Sprachausgabe, wenn sie auch aus dem Land kommt, in dem das Spiel entwickelt wurde. Wenn du die deutsche Sprachausgabe der Adventure Spiele aus dem Hause Daedalic kennst, merkst du, dass die Sprache einfach nicht umgeändert bzw. erst übersetzt werden muss, und dementsprechend einfach "freier" bzw. genauer klingt, und hier auch die Witze und Anspielungen viel besser rüber kommen, da Daedalic in Deutschland sesshaft ist.
Nachtrag: Skyrim spricht, was die Qualität bzw. die Anzahl allein an Synchronsprecher angeht, schon Bände. In der englischen Sprachausgabe an die 70 und im deutschen nicht mal 10. Wenn man bei Person X und Y die gleiche Stimme raushört aber nur die Tonhöhe verändert wurde, knickt das schon ein wenig die Athmosphäre. Aber gut, das ist auch alles eine Kostensache.
Kuttentroll schrieb am
Zudem wurde die Deutsche Syncro bei Spielen lange Zeit nicht ernst genommen.. sei es nur vom Budget her oder weil die Sprecher dachten "ist ja nur ein Videospiel"... Zudem kann Bioware die Syncro Qualität besser im original beurteilen ggf. noch wem austauschen oder sonstiges als z.B. bei ner deutschen syncro wo sie sich aufgrund der Sprachbarriere auf dritte verlassen müssen...
schrieb am

Facebook

Google+