Mass Effect 3: Über die Wurzeln des Koop-Modus - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Entwickler: BioWare
Publisher: Electronic Arts
Release:
08.03.2012
08.03.2012
08.03.2012
30.11.2012
Test: Mass Effect 3
75
Test: Mass Effect 3
75
Test: Mass Effect 3
75
Test: Mass Effect 3
75
Jetzt kaufen ab 9,99€ bei

Leserwertung: 74% [25]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Mass Effect 3
Ab 18.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Mass Effect 3: Über die Wurzeln des Koop-Modus

Mass Effect 3 (Rollenspiel) von Electronic Arts
Mass Effect 3 (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Vor über zwei Jahren hatte es Hinweise darauf gegeben, dass BioWare Montral an einem Shooter arbeitet. Noch kurz vor der Enthüllung von Mass Effect 3 war gemunkelt worden, dass es sich dabei um einen im selben Universum angesiedelten Action-Titel handeln könnte.

Gar so falsch lag die Gerüchteküche nicht, wie Geoff Keighley in The Final Hours of Mass Effect 3 (via Kotaku) zu berichten weiß. Demnach arbeitete das Montreal-Team vier Monate lang an Mass Effect Team Assault, einem Ableger, der von der Ausrichtung her eine Mischung aus Unreal Tournament und Battlefield 1942/1943 sein sollte. Das Projekt sei vermutlich als Download-Titel angedacht gewesen.

BioWare hätte die Idee eines Multiplayer-Shooters zugesagt. Nach der Fertigstellung eines Prototyps sei dann entschieden worden, aus dem Konzept die Koop-Komponente von Mass Effect 3 zu formen. Das eigentliche  Mass Effect Team Assault sei derweil erst einmal auf Eis gelegt worden.

Mass Effect 3
ab 9,99€ bei

Kommentare

SectionOne schrieb am
f1f2f3 hat geschrieben:Warum sollte man sich darüber freuen, dass die Entwickler bei einem Rollenspiel einen halbgaren und völlig unnötigen Multiplayer-Modus einbauten, wodurch weniger Zeit und Ressourcen für den Singleplayer-Modus zur Verfügung standen?
Das Argument würde ziehen wenn der SP wirklich schlecht geworden wäre, das ist aber mMn hier überhaupt nicht der Fall! Hab jetzt 21 Std. Spielzeit und bin bisher weit besser unterhalten worden als in ME2! Allerdings werde ich mein Online Pass trotzdem nicht aktivieren, das erhöt den Wert im Gebrauchthandel und für MP hab ich Horde 2.0 :mrgreen:
johndoe774288 schrieb am
nicht ganz...
BioWare hätte die Idee eines Multiplayer-Shooters zugesagt. Nach der Fertigstellung eines Prototyps sei dann entschieden worden, aus dem Konzept die Koop-Komponente von Mass Effect 3 zu formen. Das eigentliche Mass Effect Team Assault sei derweil erst einmal auf Eis gelegt worden.
kA ob es die original meldung ist oder nur falsch übersetzt, aber ein externes team hat den mp nicht entwickelt, damit bioware ihn einfach mal so flugs einfügt. naja letztendlich egal. der mp ist ziemlich kurzweilig. man merkt, dass es nur mal so schnell reingequetscht wurde. wollte mir die paar gs holen ausm mp...aber der ist so langweilig, dass ichs gelassen habe. suchtpotential? ich hab vlt. mal 3,4 stunden gespielt und bin auf lvl 18 und hab schon starke waffen. an nem we sollte man alles haben. hättens lieber die ressourcen in den sp gesteckt und abwechslungsreichere nebenmissionen eingebaut oder wenigstens ein gescheites ending zusammengeschnipselt, welches nicht an jeder ecke logikfehler beinhaltet....usw...
jetzt hauens halt dafür dlcs raus... Halleluja
schade um die spielserie. ich werde meine anderen beiden charas wohl nie importieren, weil es am ende eh aufs gleiche hinauläuft. bioware...bioware..seit ME2 nur enttäuschungen
TheOriginalDog schrieb am
f1f2f3 hat geschrieben:Warum sollte man sich darüber freuen, dass die Entwickler bei einem Rollenspiel einen halbgaren und völlig unnötigen Multiplayer-Modus einbauten, wodurch weniger Zeit und Ressourcen für den Singleplayer-Modus zur Verfügung standen?
Der MP wurde wie im Artikel beschrieben von einem anderen Team entwickelt, nix also mit weniger Ressourcen für den SP.
f1f2f3 schrieb am
Warum sollte man sich darüber freuen, dass die Entwickler bei einem Rollenspiel einen halbgaren und völlig unnötigen Multiplayer-Modus einbauten, wodurch weniger Zeit und Ressourcen für den Singleplayer-Modus zur Verfügung standen?
Bedameister schrieb am
DonDonat hat geschrieben:Ich versth immer noch nicht wieso sich immer alle über den Koop beschweren, freut euch doch dass überhaupt einer dabei ist O.o
Auch ohne Koop wäre ME3 hammer aber mit ist es noch ein Stück besser.
Seh ich genauso. Hatte auch null erwartungen beim Koop aber er macht echt Spaß. Ne Langzeitmotivation steckt zwar nicht drinn denke ich aber für 10-20h liefert das Ding mMn extrem viel Spaß. Sogar schon ein leichtes Suchtpotential.
Und er ist gut um die verschiedenen Fähigkeiten mal so richtig zu testen und somit sich besser entscheiden zu können welche Klasse man jetzt im Singleplayer spielt. Nur Leider kriegt man zu wenig neue Waffen findei ich.
schrieb am

Facebook

Google+