Call of Duty: Black Ops: Neuer Startrekord - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Treyarch
Publisher: Activision
Release:
09.11.2010
09.11.2010
09.11.2010
09.11.2010
26.09.2012
Test: Call of Duty: Black Ops
80

“Die Kampagne bietet einige angenehme Überraschungen, aber im Großen und Ganzen nur durchschnittliche Shooter-Kost - der Mehrspielermodus dagegen ist wieder einmal vorbildlich!”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Call of Duty: Black Ops
82

“Etwas mehr Multiplayer-Komfort und deutlich bessere Grafik (die allerdings ihren Hardwarepreis hat) verleihen der PC-Fassung einen leichten Vorsprung.”

Test: Call of Duty: Black Ops
80

“Die Kampagne bietet einige angenehme Überraschungen, aber im Großen und Ganzen nur durchschnittliche Shooter-Kost - der Mehrspielermodus dagegen ist wieder einmal vorbildlich!”

 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 72% [54]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

CoD Black Ops: Neuer Startrekord

Call of Duty: Black Ops (Shooter) von Activision
Call of Duty: Black Ops (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision

Die Kosten für die Produktion und das Marketing dürfte Activision Blizzard bereits wieder in der Tasche haben: Wie der Publisher mitteilt, konnte Call of Duty: Black Ops allein in Nordamerika und Großbritannien einen Umsatz von knapp 360 Mio. Dollar generieren - am Launch-Tag wohlgemerkt. Zum Vergleich: Der bisherige Rekordhalter, Call of Duty: Modern Warfare 2 , erwirtschaftete in jenem Zeitraum in den beiden Märkten einen Umsatz von 310 Mio. Dollar.

Laut Angaben des Herstellers wanderten ca. 5,6 Mio. Exemplare des Shooters über den Ladentisch (Modern Warfare 2: 4,7 Mio.): "There has never been another entertainment franchise that has set opening day records for two consecutive years and we are on track to outperform last year's five-day global sales record of $550 million," said Bobby Kotick, CEO, Activision Blizzard, Inc.

Das Unternehmen wiederholt außerdem nochmals sein Versprechen, "zusätzliche Inhalte und Features häufiger und regelmäßiger" anzubieten.


Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

Ugchen schrieb am
tschief hat geschrieben:
Ugchen hat geschrieben:Ich denke man sollte nicht generell die CoD-Spieler mobben (wie Palace Wisdom sagte), sondern nur die Leute, die diesen bescheuerten CoD-DLC Wahn unterstützen.
Grund: Durch Unterstützen dieser Preispolitik werden nachhaltig auch die Nicht-CoDler geschädigt. ;)
Was mich an der News stört ist jedenfalls nicht, dass es um CoD geht, sondern darum dass man von Activision Mal wieder nur "Unser Hals wird nicht voll genug" lesen darf.
Seit Kotick da die Zügel in der Hand hält gibt es nahezu überhaupt keine Activision-News mehr, die nicht irgendwie direkt mit Activisions Geld in Zusammenhang steht... :roll:

Ist ja nicht nur Activision (leider)... Das haben erfolgreiche Firmen nun so an sich (LEIDER!!!!), früher oder später kriegen sie den Hals einfach nicht mehr voll! Sei es aufgrund der Investoren (kuschen) oder wegen einem Führungswechsel, einem sehr erfolgreichen Spiel oder irgendwas in der Art :/

Da gebe ich dir Recht. EA hat jedoch Lehrgeld gezahlt und Activision ist noch 2000x schlimmer und dreister als EA.
Kotick könnte ja sogar sagen "Ihr seid alles behinderte Wichser" und den Preis eines neuen CoD auf 80? ansetzen und es gibt noch genug Leute dies es kaufen.
Ich habe mittlerweile eh das Gefühl, dass die Spiele-Branche aus Unternehmenssicht die lukrativste Branche überhaupt ist.
- Man kann unfertige Produkte ausliefern ohne Angst vor Zusatzkosten wie einem Werksrückruf zu haben, indem man einfach ein neues fehlerhaftes Produkt erstellt und im Vorfeld sagt "Ok, mit dem Vorgänger haben wir Scheiße gebaut, aber jetzt ist alles besser."
- Man kann die Kunden beleidigen (siehe Kotick, oder EA die damals die BF2-Demospieler als dreckige Hacker betitelt haben) ohne dass denen jemand mit einem Boykott dankt
- Man hat meist 2 Einnahmequellen (1x...
Landungsbrücken schrieb am
Palace-of-Wisdom hat geschrieben:Mich persönlich hat die CoD Reihe nie wirklich angesprochen. Liegt weniger an der Qualität oder dem Hype den die Serie erfährt, einfach eher am Setting. Trotzdem verstehe ich nicht, wieso man auf CoD Spielern so rumhacken muss. Wenn es Millionen Menschen Spaß macht und euch nicht, dann lasst sie doch? Wem tut es denn weh, wenn jemand gerne ein Spiel spielt, das euch nicht gefällt? Mein gott, dann verdient sich activsion halt eine goldene Nase daran..
Jaja ihr hasst ein spiel, das viele Menschen mögen... ein hoch auf euren individualismus. Ihr habts allen gezeigt... Ihr seid etwas besonderes! Wenn ihr euch wirklich so abgrenzen müsst, dann macht doch mal etwas, das die wenigsten Menschen können:
Maul halten und tolerant sein

danke. Bin auch eher Battlefield zocker, das war mein 1. Cod (also zieht das "wieder das gleiche wie vor nem jahr" argument nicht.). SP fand ich eher mau, aber da steh ich eh nicht drauf. Multiplayer macht aber Spaß, ordentlich sogar, auch wenn manche hier sagen, dass es viel zu light oder stressig oder unrealistishc oder sonstwas spielt.
tschief schrieb am
Ugchen hat geschrieben:Ich denke man sollte nicht generell die CoD-Spieler mobben (wie Palace Wisdom sagte), sondern nur die Leute, die diesen bescheuerten CoD-DLC Wahn unterstützen.
Grund: Durch Unterstützen dieser Preispolitik werden nachhaltig auch die Nicht-CoDler geschädigt. ;)
Was mich an der News stört ist jedenfalls nicht, dass es um CoD geht, sondern darum dass man von Activision Mal wieder nur "Unser Hals wird nicht voll genug" lesen darf.
Seit Kotick da die Zügel in der Hand hält gibt es nahezu überhaupt keine Activision-News mehr, die nicht irgendwie direkt mit Activisions Geld in Zusammenhang steht... :roll:

Ist ja nicht nur Activision (leider)... Das haben erfolgreiche Firmen nun so an sich (LEIDER!!!!), früher oder später kriegen sie den Hals einfach nicht mehr voll! Sei es aufgrund der Investoren (kuschen) oder wegen einem Führungswechsel, einem sehr erfolgreichen Spiel oder irgendwas in der Art :/
Ugchen schrieb am
Ich denke man sollte nicht generell die CoD-Spieler mobben (wie Palace Wisdom sagte), sondern nur die Leute, die diesen bescheuerten CoD-DLC Wahn unterstützen.
Grund: Durch Unterstützen dieser Preispolitik werden nachhaltig auch die Nicht-CoDler geschädigt. ;)
Was mich an der News stört ist jedenfalls nicht, dass es um CoD geht, sondern darum dass man von Activision Mal wieder nur "Unser Hals wird nicht voll genug" lesen darf.
Seit Kotick da die Zügel in der Hand hält gibt es nahezu überhaupt keine Activision-News mehr, die nicht irgendwie direkt mit Activisions Geld in Zusammenhang steht... :roll:
tschief schrieb am
Palace-of-Wisdom hat geschrieben:Mich persönlich hat die CoD Reihe nie wirklich angesprochen. Liegt weniger an der Qualität oder dem Hype den die Serie erfährt, einfach eher am Setting. Trotzdem verstehe ich nicht, wieso man auf CoD Spielern so rumhacken muss. Wenn es Millionen Menschen Spaß macht und euch nicht, dann lasst sie doch? Wem tut es denn weh, wenn jemand gerne ein Spiel spielt, das euch nicht gefällt? Mein gott, dann verdient sich activsion halt eine goldene Nase daran..
Jaja ihr hasst ein spiel, das viele Menschen mögen... ein hoch auf euren individualismus. Ihr habts allen gezeigt... Ihr seid etwas besonderes! Wenn ihr euch wirklich so abgrenzen müsst, dann macht doch mal etwas, das die wenigsten Menschen können:
Maul halten und tolerant sein

Selten einen so guten Post gelesen!
schrieb am

Facebook

Google+