Call of Duty: Black Ops: Hinweis auf Fortsetzung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Military-Shooter
Entwickler: Treyarch
Publisher: Activision
Release:
09.11.2010
09.11.2010
09.11.2010
09.11.2010
26.09.2012
Test: Call of Duty: Black Ops
80
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Call of Duty: Black Ops
82
Test: Call of Duty: Black Ops
80
 
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen ab 14,88€ bei

Leserwertung: 72% [54]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Call of Duty Black Ops: Hinweis auf Fortsetzung

Call of Duty: Black Ops (Shooter) von Activision
Call of Duty: Black Ops (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Nachdem Sledgehammer und Infinity Ward im vergangenen November Call of Duty: Modern Warfare 3 abgeliefert hatten, ist in diesem Jahr wieder Treyarch am Zug. Das Studio hatte im Jahr zuvor Call of Duty: Black Ops produziert - und arbeitet derzeit wohl an einer direkten Fortsetzung.

So berichtet das französische Magazin Gameblog (via Gamespot), dass Amazon Frankreich einige Stunden lang Call of Duty: Black Ops 2 in seinem Katalog führte, mittlerweile aber wieder entfernt hat. Die Reaktion Activisions spricht Bände: Der Publisher forderte Gameblog auf, den Bericht vom Netz zu nehmen. Als die Webseite sich weigerte, wurden die Redakteure prompt von einer kommenden Preview-Veranstaltung für Transformers: Fall of Cybertron ausgeladen. Activision stornierte zudem wohl alle geplanten Werbekampagnien auf Gameblog, um das Magazin für sein Ungehorsam abzustrafen.

Joystiq berichtet derweil, dass CoD: Black Ops 2 außerdem im Lebenslauf eines Grafikers auf der Jobbörse LinkedIn aufgetaucht ist. Der Mann arbeitet für ein kleinen Studio, welches Treyarch schon bei Quantum of Solace und CoD: Black Ops unterstützt hatte.

Call of Duty: Black Ops
ab 14,88€ bei

Kommentare

Flextastic schrieb am
oder anders: es sind gar nicht weniger "über-pro-zocker" als vor 15 jahren, sondern einfach nur mehr gamer insgesamt, die halt mit der hier beschriebenen "instant-action" zufriedengestellt werden können. wenn diese spielerschaft dann auch noch die größte schicht darstellt, ja dann meine hardcore-überpro-freunde, ja dann haben wir eben demokratie. soll heißen, bei dieser schicht ist eben die meiste kohle zu holen, also wird sich auf diese auch hauptsächlich konzentriert und andere müssen eben auf seltene perlen ala demon souls warten :)
KOK schrieb am
Palace-of-Wisdom hat geschrieben:CS ist wohl wirklich anspruchsvoller als CoD - trotzdem ist CS uralt und sieht fürchterlich aus. Das neue Spieler keinen Zugang finden kann ich verstehen. CS war für mich immer ein langweiliges Öko/Camperspiel. Ausserdem wird CoD hauptsächlich auf den Konsolen verkauft, daher hinkt der vergleich. Mir macht beides kein Spaß, aber ich würde mich für CoD entscheiden wenn ich wählen müsste.
Aber Call of Duty mit Quake zu vergleichen...ich bitte euch! Quake 3 hatte allein vom Movement mehr anspruch. 85% aller Codler spielen mit Controller... die können sich nicht mal vorstellen wie man bei Quake 3 abgehen konnte.
Aber ist doch auch total egal, Activison hat einen MP Shooter für Jedermann geschaffen und Millionen Menschen haben Spaß dran. Mehr abzocken als sonst tun die ja auch nicht... Also mir tut es nicht weh wenn die ständig neue Spiele raushauen. Jedem das seine. Es gibt auch Menschen für die ist zocken nur ein ganz kleiner Teil ihrer Freizeit gestaltung und die haben halt auch einfach keinen Bock sich wirklich reinfuchsen zu müssen. Kann man niemanden übel nehmen, ausser man schaut halt nicht über seinen Tellerrand hinaus.
Es ist ja nun nicht so, daß man 5h pro Tag CS zocken muss, um irgendwann mal eine Chance zu haben. Mir scheint es eher so, als wären die Spieler von heute generell nicht mehr dazu bereit, ein gewissen Aufwand aufzubringen. Für viele Spieler müssen Erfolgserlebnisse garantiert werden können. Früher war das etwas anderes. Da hatte man gar nicht die Wahl erst, zumindest wenn man online zocken wollte. Dann musste man sich einfach erstmal über einen gewissen Zeitraum einspielen. Die Spielergeneration, speziell die Konsoleros (ja, das werfe ich denen wirklich vor) schmeißt das Spiel doch sofort in die Ecke, wenn du 2h am Stück nur auf die Fresse bekommen. Und genau darauf setzt Activision. Sie machen es so zugänglich wie möglich, damit man an so vielen...
oppenheimer schrieb am
Palace-of-Wisdom hat geschrieben:Es gibt auch Menschen für die ist zocken nur ein ganz kleiner Teil ihrer Freizeit gestaltung und die haben halt auch einfach keinen Bock sich wirklich reinfuchsen zu müssen. Kann man niemanden übel nehmen, ausser man schaut halt nicht über seinen Tellerrand hinaus.
Amen.
Ich persönlich fand Black Ops spielerisch genauso erbärmlich wie die Modern Warfare-Reihe. Lässt man sich auf das Irrsinns-Tempo ein, welches das "Spiel" vorgibt, funktioniert es. Bleibt man allerdings mal stehen und blickt durch den konkurrenzlos dichten Skript-Schleier, so bleibt nichts übrig, was ich persönlich noch als Spiel bezeichnen würde. Den Multiplayer hab ich nach 2 Std. aufgegeben, weil ich ohne die Einnahme von Amphetaminen keine Chance sah, da irgendwas zu reißen.
Ich will gar nicht elitär auf die CoD-Fans herabblicken, denn vllt. bin ich nach 25 Jahren der sinnlosen Zockerei generell übersättigt, aber selbst Doom 2 ist für mich immer noch spaßiger als diese Multimillionen-Dollar-Kacke.
Aaaaaber: Ich fand die Story von Black Ops so derart konsequent irre und trashig im positivsten Sinne, dass ich mir einen 2. Teil wahrscheinlich sogar mal ausleihen würde. Was die Typen bei Treyarch sich da aus der Hirnrinde gezogen haben, würde ich fast schon als "mutig" bezeichnen.
Palace-of-Wisdom schrieb am
CS ist wohl wirklich anspruchsvoller als CoD - trotzdem ist CS uralt und sieht fürchterlich aus. Das neue Spieler keinen Zugang finden kann ich verstehen. CS war für mich immer ein langweiliges Öko/Camperspiel. Ausserdem wird CoD hauptsächlich auf den Konsolen verkauft, daher hinkt der vergleich. Mir macht beides kein Spaß, aber ich würde mich für CoD entscheiden wenn ich wählen müsste.
Aber Call of Duty mit Quake zu vergleichen...ich bitte euch! Quake 3 hatte allein vom Movement mehr anspruch. 85% aller Codler spielen mit Controller... die können sich nicht mal vorstellen wie man bei Quake 3 abgehen konnte.
Aber ist doch auch total egal, Activison hat einen MP Shooter für Jedermann geschaffen und Millionen Menschen haben Spaß dran. Mehr abzocken als sonst tun die ja auch nicht... Also mir tut es nicht weh wenn die ständig neue Spiele raushauen. Jedem das seine. Es gibt auch Menschen für die ist zocken nur ein ganz kleiner Teil ihrer Freizeit gestaltung und die haben halt auch einfach keinen Bock sich wirklich reinfuchsen zu müssen. Kann man niemanden übel nehmen, ausser man schaut halt nicht über seinen Tellerrand hinaus.
JunkieXXL schrieb am
CS ist in mehreren wesentlichen Aspekten anspruchsvoller. Ich würde sagen, CoD hat gar keinen Konkurrenten. Das ist aber aus meiner Sicht nicht der Punkt. Viele Spieler mögen halt kein CoD und deswegen ist es für sie auch nicht die MP-Shooter-Referenz. Und CoD bietet trotz seiner Popularität viel Anlass zu Kritik. Von Arcadelastigkeit über Preis- und Veröffentlichungspolitik bis hin zur Technik gibts da vieles zu beanstanden.
schrieb am

Facebook

Google+