Sonstiges
Entwickler: 4Players
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Steve Schnur (EA): Spielemusik sollte von einem Orchester eingespielt werden

Soundtrack-Tipp (Sonstiges) von 4Players
Soundtrack-Tipp (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Der bei Electronic Arts für die Musik verantwortliche Steve Schnur hält Orchestermusik für unersetzbar: "Ich wüsste nicht, wie etwas anderes als ein echtes Orchester das emotionale Erleben unterstützen kann", wird Schnur von Develop nach einer Rede auf der Game Music Connect in London zitiert.

Die Leidenschaft der Musiker würde einen Zugang zu den Emotionen der Spieler schaffen, die den Unterschied zwischen Orchestermusik und Tönen aus einer Datenbank spüren könnten. Trotzdem wird nicht einmal die Hälfte der Soundtracks großer Spiele vornehmlich von Musikern eingespielt, gibt Schnur das Ergebnis einer Umfrage der GameSoundCon wieder. Letztere ist ähnlich wie die Game Music Connect ein Zusammenkommen von Musikern.

Laut Schnaur seien Synthesizer und Musik aus dem Computer zwar wertvolle Stilmittel - und sei es nur aufgrund der Kostenfrage. Ein echtes Orchester könnten sie allerdings nicht ersetzen.

Quelle: Develop

Kommentare

muecke-the-lietz schrieb am
HanFred hat geschrieben:Purer Blödsinn, Songwriting ist unendlich viel wichtiger als ein Orchester. Sicher klingt Musik noch besser, wenn sie von vielen Musikern eingespielt wird, aber langweilige Musik wird dadurch auch nicht besser.
Ich glaube, dass Herr Schnur im allgemeinen von einem konzertanten Soundtrack spricht. Es geht hier wohl direkt um den Vergleich zwischen echten Orchester und dem aus der Konserve.
Dass Soundtrack auch ohne Orchester extrem stimmungsvoll sein kann, hat gerade erst kürzlich TLoU mit seinem minimalistischen Gitarrenspiel gezeigt.
Und hinzukommend waren viele großartige Soundtracks früher reines Synthie Gedudel und sind den meisten Gamern doch bis heute in Erinnerung. Von FF über Zelda über Chrono Trigger. All diese Soundtracks sind einem auch ohne große Produktion ans Herz gewachsen, weil sie eine Seele hatten.
HanFred schrieb am
Purer Blödsinn, Songwriting ist unendlich viel wichtiger als ein Orchester. Sicher klingt Musik noch besser, wenn sie von vielen Musikern eingespielt wird, aber langweilige Musik wird dadurch auch nicht besser.
crimsonidol schrieb am
Rooobert hat geschrieben:Man stelle sich vor wie toll Hotline Miami gewesen wäre mit Orchester Musik :mrgreen:
Also bei Burnout Paradise passt es meiner Meinung nach sehr gut, Gegner zu Vivaldis Vier Jahreszeiten von der Strecke zu rammen. Hätte bei Hotline Miami sicherlich auch was. So krampfhaft witzig finde ich das also nicht, eher schön unterhaltsam. :D
muecke-the-lietz schrieb am
interessante aussage, aber leider völlig überflüssig.
ein orchestraler soundtrack klingt am ende im prinzip immer besser, wenn er von einem orchester kommt und nicht aus der dose.
die entscheidung zur musik aus der konserve wird doch aber meistens nicht freiwillig getroffen. in 90% der fälle wird man duch äußere umstände dazu gezwungen, zur kostengünstigeren alternative zu greifen.
allerdings muss man sagen, dass sich da in den letzten jahren echt was getan hat. gerade in sachen dynamik kann man da mittlerweile echt viel machen. und für den einfach videogame epic chorus kram reicht die konserve allemal. da hört man keinen unterschied mehr, also zumindestens nicht, wenn man nicht tagtäglich mit musikproduktion zu tun hat.
der gemeine hörer würde sich wundern, was mittlerweile alles möglich ist. zumal ja auch die orchester aufnahmen so lange bearbeitet, komprimiert und gemastered werden, das sich diese "brüll-orchester" mucke eh kaum noch von digital erstellten orchestern unterscheiden lässt.
aber gerade bei kleinen, feinen stücken, wo alles ein bissche diffizieler ist, wo man vielleicht noch mal ein richtiges solo von einer oboe ode klarinette hat, da wird das halt schwierig, dass nach zu ahmen. eben auch, weil gerade blasinstrumente durch die besondere spielweise nur in echt die ihnen ureigene dynamik entfalten können. das ist aber doch ziemlich selten so. meistens gibt es klavierktisch oder bombastkitsch, brüllige blechbläsersetzte, vielleicht noch ne billige verzerrte e-gitarre drüber, oder halt ein ultra kitschiges violienensolo, was sich bei filmproduktionen niemand mehr trauen würde.
LePie schrieb am
Also, ich musste beim HLM-Vergleich schmunzeln. :mrgreen:
Aber da Schnur Musiker ist, muss er natürlich wissen, dass orchesterartige Töne nicht zu jedem Setting passen - andernfalls wäre es (wie Mr_v_der_Muehle schrieb) auch einfach nur falsch.
schrieb am

Facebook

Google+