WWE All Stars: gc-Eindruck: Pausenkiller? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Beat-em up
Entwickler: THQ
Publisher: THQ
Release:
01.04.2011
25.11.2011
01.04.2011
01.04.2011
01.04.2011
01.04.2011
Test: WWE All Stars
79
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: WWE All Stars
79
Test: WWE All Stars
45
Test: WWE All Stars
59

Leserwertung: 76% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

gc-Eindruck: WWE All Stars

Shake it!

Mal locker machen. Das Getue um The Rock, Hulk Hogan und John Cena mal nicht so ernst nehmen. Einfach mal zum Gamepad greifen und den anderen auf die Bretter knallen. Ihn beim Zurückfedern noch mal fassen und noch mal werfen. Und dann das Ganze mit einem Zeitlupe-Finisher der Marke Shaky Cam Speciale abschließen. Jahrelang hat THQ beim simulierten Wrestling ganz genau hingeschaut. Jetzt nimmt man's mit der Realität mal nicht so genau. Wir haben auf der gamescom zugeschlagen.

Ganz neu ist WWE dabei nicht, die Steuerung erinnert nämlich frappierend an die Simulation aus dem eigenen Haus. So kann man sich frei im Ring bewegen und kontert einen Angriff durch rechtzeitiges Ziehen einer Schultertaste. Während es in der "Mutterserie" seit vergangenem Jahr allerdings nur noch eine Taste zum Blocken gibt, wehrt man Schläge und Tritte hier mit der rechten Schultertaste, Würfe aber mit der linken ab. Unterschiedlich stark geschlagen und gegriffen wird mit den vier farbigen Tasten. Welche Aktion man ausführt, hängt außerdem von der Position zum Kontrahenten ab.

Bodys on Steroids

Damit erschöpfen sich aber schon die Ähnlichkeiten zu den Ursprüngen. Alleine die maßlose Überzeichnung der steroiden Brustkörbe macht deutlich, dass es hier nur um den unverfänglichen Spaß an der Sache geht. All Stars scheint mir allerdings unschlüssig zwischen den taktischen Finessen eines schnellen Tekken und der Herausforderung eines SmackDown! vs. Raw zu pendeln - in unseren ersten Ringunden ging es lediglich darum, wer am schnellsten am Drücker war und wer am besten eine lange Kombo aufbauen konnte. Aber spätestens, wenn man nach ein paar Treffern die entsprechende Leiste gefüllt hatte und zu einem mächtigen Spezialsprung ansetzten konnte, um dem am Boden liegenden Gegner nach dreimaliger Drehung endlich die Faust überzuziehen... ja, das macht Laune.

Nach Treffern schimmern die Oberkörper erst rötlich, dann rot und immerhin treten in WWE All Stars große Legenden gegen die Größen der Gegenwart an. Alle Kämpfer beherrschen dabei ihre wichtigen Markenzeichen-Techniken. Mir fehlt allerdings ein wenig die Klasse, mit der sich Street Fighter-Profis Moves und Counter Moves um die Ohren hauen - auf Dauer könnte die scheinbar einfache Mechanik durchaus zum Stolperstein werden. Noch ist auch nicht abzusehen, welche Karriere und Spielvarianten es geben wird. Letztere sollen Tekken ähneln, Genaueres bleibt aber noch unter Verschluss. Eine unterhaltsame, gekonnt überzeichnete Geschichte könnte hier durchaus für einen wichtigen Motivationsschub sorgen - falls es sie denn gibt. THQ würde immerhin nicht das erste mal mit WWE-Autoren zusammenarbeiten - hier könnten sie mal die Sau rauslassen... Hoffentlich wird mehr aus All Stars ein ganz witziger Pausenkiller!

gc-Eindruck: befriedigend


Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+