Need for Speed: Hot Pursuit: E3-Eindruck: Cop-Katz und Raser-Maus - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Arcade-Racer
Publisher: Electronic Arts
Release:
18.11.2010
18.11.2010
18.11.2010
18.11.2010
Test: Need for Speed: Hot Pursuit
85

“Criterion führt die Serie gekonnt zu ihren Wurzeln zurück und verleiht ihr durch aktuelle Technik sowie interessante Online-Komponenten einen modernen Anstrich.”

Test: Need for Speed: Hot Pursuit
85

“Die PC-Fassung sieht etwas besser aus als auf den Konsolen, aber ist inhaltlich identisch zur PS3-Version.”

Test: Need for Speed: Hot Pursuit
85

“Criterion führt die Serie gekonnt zu ihren Wurzeln zurück und verleiht ihr durch aktuelle Technik sowie interessante Online-Komponenten einen modernen Anstrich.”

Test: Need for Speed: Hot Pursuit
24

“Bis auf den Namen hat die Wii-Version von Hot Pursuit nicht viel mit dem tollen Criterion-Racer gemeinsam. Letzterer gehört aufs Podest, dieser hier in die Schrottpresse!”

Leserwertung: 71% [19]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Need for Speed: Hot Pursuit
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

E3-Eindruck: Need for Speed: Hot Pursuit

Wenn man  Need for Speed-Spieler fragt, welchen Teil der Serie sie am liebsten gespielt haben, werden bei den Antworten oft die Hot Pursuit-Ableger genannt - meist einhergehend mit der Forderung nach einem Remake. Nach Ausflügen in den Untergrund, einigen seltsamen Hintergrundgeschichten und zuletzt mit Shift sogar dem Trend hin zur Simulation, hat EA den Ruf der Fangemeinde endlich erhört: Am 18. November wird Hot Pursuit auf 360, PS3 und dem PC wiederbelebt - und das von Criterion Games, die bereits mit der Burnout-Serie ein gutes Händchen für Arcade-Rennspiele bewiesen haben.



Räuber & Gendarme

Auf der E3 durften wir sowohl in die Rolle des Flüchtigen schlüpfen als auch hinter dem Steuer eines umgebauten Bugatti Veyron in der Cop-Car-Edition den Verkehrssünder jagen. Das Prinzip der Verfolgungsjagden ähnelt dem aus Most Wanted & Co: Schafft man es, sich von dem uniformierten Verfolger abzusetzen und für eine gewisse Zeit aus dessen Radarbereich zu verschwinden, kann man dem sicheren Strafzettel (oder schlimmeren Folgen) entkommen. Umgekehrt setzt man als Cop den Flüchtigen Schachmatt, nachdem man ihn so lange gerammt oder in die Bande gedrängt hat, bis die Schadensanzeige bei 100 Prozent angelangt und das Auto damit schrottreif ist. Klingt wunderbar simpel und spaßig, doch die Entwickler haben sich zusätzlich etwas einfallen lassen, um dem Spielablauf noch mehr Würze zu verleihen...

Sonderausstattung

Mit zunehmender Dauer des motorisierten Katz- und Mausspiels bekommt sowohl der Cop als auch der Flüchtige diverse Werkzeuge und Unterstützung an die Hand, die mit dem Digitalkreuz aktiviert werden und die Verfolgungsjagden noch aufregender gestalten. So hat man als Cop z.B. die Möglichkeit, eine Straßensperre oder Nagelbänder anzufordern, die den Raser ausbremsen können. Dieser hat dagegen u.a. die Möglichkeit, für eine Weile das Radar des Gesetzeshüters zu blockieren - eine Funktion, die besonders kurz vor Gabelungen nützlich sein kann. Detaillierte Informationen zu den Extras gibt es leider noch nicht, doch macht das Konzept einen durchdachten Eindruck und dürfte auch dem Balancing zugute kommen.



Leerlauf

Trotzdem gibt es ein Problem, das sich schon während der Probefahrt abgezeichnet hat: In der Rolle des Polizisten habe ich gleich einen Fahrfehler gemacht und durch die Begegnung mit der Streckenbegrenzung in Verbindung mit einer unglücklichen Drehung viel Zeit verloren. Der Flüchtige hat also einen ordentlichen Vorsprung und leistet sich keine Fahrfehler - allerdings kann er sich nicht so weit absetzen, dass er die sichere Zone erreicht und die Runde gewinnen kann. Ich auf der anderen Seite bin zu weit entfernt, um ihn effektiv zu attackieren. Erst sobald ich die Erlaubnis bekomme, einen Straßensperre errichten zu lassen, komme ich wieder etwas näher ran, aber noch lange nicht in Schlagdistanz. Also heizen wir beide eher mehr als weniger gelangweilt durch die Gegend und weichen höchstens dem Gegenverkehr aus. Bleibt zu hoffen, dass sich Criterion noch etwas einfallen lässt, damit solche Situationen nicht oder zumindest nicht oft zustande kommen.



Betrunken hinterm Steuer?

Auch beim Handling der Boliden besteht noch Verbesserungsbedarf - vor allem die Lenkung wirkte zumindest bei Anspielen der PS3-Version noch sehr schwammig, so dass ich oft unbeholfen wie ein betrunkener Fahrer in Schlangenlinien von einer Seite der Straße auf die andere torkelte. Da die Entwickler bei der Burnout-Serie mit einer präzisen Steuerung glänzen konnten, bin ich aber fest davon überzeugt, dass man auch hier noch im wahrsten Sinne des Wortes die Kurve kriegen wird. Besonders gut hat mir gefallen, wie lässig man auf Knopdruck eine 180 Grad-Handbremsendrehung durchführen kann - ein wirksamen Mittel, falls man den Verfolger einfach nicht abschütteln kann. Technisch bewegt man sich aber bereits jetzt auf dem Niveau, das man von Criterion kennt und erwartet: Die Bildrate ist bereits angenehm flüssig und sorgt für ein tolles Geschwindigkeitsgefühl, während die offene Spielwelt deutliche Parallelen zu Paradise City aufweist. Frische Ideen wie die Autolog-Funktion, die schnelle Rennen sowie den Austausch von Bildern, Nachrichten usw. zwischen Freunden in den Mittelpunkt rückt, sind ein Zeichen dafür, dass man sich mit dem neuen Ansatz und der gleichzeitigen Rückbesinnung auf die Stärken von Hot Pursuit auf einem guten Weg befindet.

E3-Eindruck: gut     


Kommentare

Balmung schrieb am
Onekles hat geschrieben:Ich mach mir n bisschen Sorgen, dass das Ding mehr Burnout wird als NFS... Mal abwarten...

Naja, es sah schon ziemlich nach NFS aus, allerdings da das Spiel von den Burnout Machern kommt, sind das natürlich sehr berechtigte Zweifel. Aber das Gameplay sah bisher ganz ok so aus, man merkt hier und da aber schon, dass die Burnout Macher daran sitzen.
Crithitler schrieb am
endlich mal wieder ein NFS wie man es haben will^^
mal sehn was am Ende rauskommt :)
hoffentlich kein burnout remake :D
Der Chris schrieb am
ich hätt lieber eine fortsetzung von burnout gesehen. am besten einen der an burnout 2 angelehnt ist. in meinen augen einer der besten arcade racer. nfs is mir persönlich ziemlich egal.
Onekles schrieb am
Ich mach mir n bisschen Sorgen, dass das Ding mehr Burnout wird als NFS... Mal abwarten...
FreshG schrieb am
Betrunken hinterm Steuer LOL so geil xD
schrieb am

Facebook

Google+