Dragon Age 2: Über Mods & Kamera - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Entwickler: BioWare
Publisher: Electronic Arts
Release:
10.03.2011
10.03.2011
10.03.2011
Test: Dragon Age 2
70
Test: Dragon Age 2
70
Test: Dragon Age 2
70
Jetzt kaufen ab 9,99€ bei

Leserwertung: 75% [41]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Dragon Age 2
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Dragon Age 2: Über Mods & Kamera

Dragon Age 2 (Rollenspiel) von Electronic Arts
Dragon Age 2 (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Wie Kotaku berichtet, hat sich Mike Laidlaw im Rahmen eines Interviews mit dem französischen Printmagazin Joystick über ein paar Änderungen bzw. Neuerungen in Dragon Age 2 geäußert. Dabei ließ er wohl auch verlauten, dass die PC-Version des Rollenspiels ohne eigenes Mod-Kit daherkommen wird.

Im hauseigenen Forum meldete er sich nun zu Wort, um das Gesagte zu erläutern:

In dieser Community hat es sicherlich Bedenken gegeben, dass kein Toolset veröffentlichen würden, also lasst mich das etwas klarstellen: Die Tools, die wir verwenden, um Dragon Age 2 zu machen, unterscheiden sich kaum von denen, die ihr für eure Dragon Age-Mods genutzt habt. Sie sind nicht identisch, da wir ein paar interne Verbesserungen eingearbeitet haben, aber sie sind fast identisch. Deswegen gibt es auch kein neues Toolset, das veröffentlicht werden müsste.

Wer werden kein Toolset-Update zusammen mit Dragon Age 2 veröffentlichen, aber wir schauen uns derzeit an, was benötigt werden würde, um das Community-Toolset irgendwann später auf den neuesten Stand zu bringen.


Im Interview hatte der BioWare-Mann auch verlauten lassen, dass die in der PC-Version des Vorgängers vorhandene Möglichkeit, in eine etwas taktischere Perspektive rauszuzoomen, im Nachfolger wohl der Schere zum Opfer fallen würde. Dies habe Budgetgründe, schließlich konzentriere sich das Studio auf hübsche Texturen, die in der Nahansicht zur Geltung kommen. Für eine weitere Entfernung müsste man andere Texturen verwenden. Da aber ein Großteil der verkauften Einheiten von DA:O auf die Konsolenfassungen entfiel, richte man sich hier nach den Kunden.

Im Forum lässt Laidlaw verlauten: Er könne bestätigen, dass es im Falle der Konsolenfassungen keine taktische Perspektiven gibt. Man versuche jene Nutzer aber mittels einer erweiterten Party-Steuerung zufriedenzustellen.

Im Falle der PC-Version arbeiten wir noch an der Kamera, um die Schlüsselelemente des taktischen Erlebnisses zu bewahren. [...]

Man wird wahrscheinlich nicht so hoch rauszoomen können wie in DA:O, aber ich denke, dass der Schlüssel zum taktischen Spielen darin liegt, dass man die Kamera vom Charakter entkoppelt, den man steuert, um präzise Befehle geben zu können. Das machen wir gerade. Man kann also immer noch die Kamera im Schlachtfeld herummanövrieren und zu einer entfernten Position bewegen - genau wie in DA:O.

Dragon Age 2
ab 9,99€ bei

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
Knapp an meinem Punkt vorbei, Breakibuu...
Dass man Neues ausprobiert, dagegen habe ich generell nichts. Wenn man es richtig macht.
Nicht umsonst bin ich immer noch Metroid Fanboi.
Biowares Spiele sind gut.
Ich sage auch nicht, dass DA 2 nicht funktioniert.
Aber es tut halt weh, wenn der Entwickler beim ersten Spiel noch sagt, wie wichtig, geil und toll der PC sei, weil's ja die Main Platform ist und ihre Wurzeln und überhaupt und so (Und das Ganze mit einem echt angepassten Spiel statt einer Potierung unterstreicht) und dann im nächsten Spiel einknickt und doch "nur" eine Portierung macht.
Das ist eigentlich der Dreh- und Angelpunkt.
Blizzard ist wieder was ganz eigenes. Die machen exakt das gleiche Spiel, nur in 3D. ;)
(Neues Lost Vikings oder Blackthorne wäre cool. Blizz kann mehr als nur *craft und Diablo...)
breakibuu schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: Danke EA, dass Du uns nun auch diese einst heilige Firma nimmst...
Weil die letzten Spiele keine echten Rollenspiele mehr waren?
Jedes Bioware Spiel war sehr gut und macht spaß, nur der Fokus verschiebt sich mehr vom klassischen RPG in Richtung Action.
Ists jetzt schon ein Kritikpunkt wenn Entwickler mehr als nur ein Genre bedienen? Wenn ja, dann hoff ich für Blizzard das dort niemand auf die Idee kommt was anderes als Warcraft oder Diablo zu machen...
johndoe869725 schrieb am
@ Pyoro
Erstaunlich. Drakensang gilt eigentlich nicht umsonst als eines der am wenigsten verbuggten RPGs der letzten Jahre auch außerhalb Deutschlands. In Deutschland war es eh damals in dieser Hinsicht eh konkurrenzlos
Pyoro-2 schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Uh, definiere "klassisch". Für mich ist klassisch Prä-Baldur's-Gate-Ära, also rundenbasierende Kämpfe.
Nene, das wäre "antik" ;)
...
Hehe, ok, hab'sch mich selbst zum Schmunzeln gebracht.
Mit dem "Klassisch" wollt ich ja nur deutlich auf den Unterschied zu gerade JE, ME oder auch Gothic, Witcher, Two Worlds, TES und Co hinweisen. Sind auch alles RPGs und kann man manche davon mehr und manche davon weniger mögen, aber ...fühlt sich halt gameplaytechnisch ganz anders als ein DA:O an. Ironischerweise waren da die HnS stellenweise ja noch am nächsten dran...wobei das wohl auch eher unter DA:O Schwäche als unter HnS Stärke fällt ^^
Dopherweise hab ich aber jezz das Gefühl, dass BioWare doch gerade wieder in diese Richtung gehen will und deswegen fühl ich mich ein wenig um meine aktuell letzte klassiches RPG-Hoffnung betrogen; jedenfalls im mainstream Bereich :?
²TRichter & Drakensang
Hätte ich vielleicht ganz gut gefunden, wenn es beim Inventar öffnen nicht ständig abgeschmiert wär ;) Wenn mal genug Zeit da is', muss ich aber ma' Teil 2 daddeln :x
Sir Richfield schrieb am
Pyoro-2 hat geschrieben:Naja, is' für mich iwo auch verständlich. DA:O war das erste klassische WRPG seit gefühlten Ewigkeiten (va, wenn man NWN2 nicht mag ^^), da ist dann sowieso eine gewisse Grundfreude da und in meinem Fall schau ich dann gerne über paar Unzulänglichkeiten hinweg. Aber beim 2. Teil erwart ich dann schon, dass man da nochmal 'ne Schippe nachlegt...und nicht das verdammte Gegenteil davon macht x.x
Uh, definiere "klassisch". Für mich ist klassisch Prä-Baldur's-Gate-Ära, also rundenbasierende Kämpfe.
(Wobei Torment für mich die Speerspitze der WRPG darstellt und das hatte auch Echtzeit-mit-Pause Kämpfe)
NWN2... Obsidian, 'nuff said. Für mich ein Fehlkauf, ich weiß nicht warum, ich komme einfach nicht rein..
Die DSA Teile sollen tatsächlich nicht schlecht sein, ich komm halt nur mit dem Setting nicht klar, der Grabenkampf der AD&Dler mit den DSAlern sitzt bei mir noch zu tief.
Du hast aber recht, DA:O fühlte sich (auf dem PC) wieder wie ein "gutes, altes" RPG an.
Insofern singe ich ja mit im "They changed it, now it sucks" Chor.
Wollte halt nur drauf hinweisen, wie schwer JEs Stand auf dem PC war.
Besser wäre wohl der Vergleich mit KOTOR gewesen, aber das hatte immerhin die Star Wars Lizenz im Rücken. Die Leute haben das Gameplay zwar auch kritisch betrachtet, aber dem Setting eine Chance gegeben und gemerkt, dass man auch so ein RPG spielen kann.
schrieb am

Facebook

Google+