Kingdoms of Amalur: Reckoning: Studio in Geldnöten? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Rollenspiel
Publisher: Electronic Arts
Release:
09.02.2012
09.02.2012
09.02.2012
Test: Kingdoms of Amalur: Reckoning
79
Test: Kingdoms of Amalur: Reckoning
79
Test: Kingdoms of Amalur: Reckoning
79
Jetzt kaufen ab 9,99€ bei

Leserwertung: 66% [8]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Kingdoms of Amalur: Reckoning
Ab 9.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Kingdoms of Amalur: Reckoning: Studio in Geldnöten?

Kingdoms of Amalur: Reckoning (Rollenspiel) von Electronic Arts
Kingdoms of Amalur: Reckoning (Rollenspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Im Februar hatte 38 Studios endlich Kingdoms of Amalur: Reckoning abgeliefert. Das Projekt hatte man samt Big Huges Games fast drei Jahre zuvor THQ abgekauft - dort war jenes Team und sein RPG aufs Abstellgleis geschoben worden.

Dem Ganzen wurde eine neue Ausrichtung verpasst, mit R.A. Salvatore und Todd McFarlane wurden zudem noch zwei prominente Namen eingebunden. Kingdoms of Amalur: Reckoning sollte letztendlich das Debüt eines neuen Universums sein, das zu einem späteren Zeitpunkt die Grundlage eines MMORPGs (Project Copernicus) bilden wird.

Ob jenes Vorhaben verwirklicht wird, könnte eventuell fraglich sein: Laut Berichten von Turn to 10 und WPRI gehen 38 Studios möglichweise die Geldmittel aus. So hätten sich Vertreter des US-Bundesstaates Rhode Island mit dem Management getroffen, um über das weitere Vorgehen zu reden. Man sei stets bemüht um die Solvenz von Unternehmen, die dort ansässig sind, hieß es da allerdings nur. Es gehe um ein paar Probleme beim Hersteller - mehr könne man nicht sagen.

38 Studios war vor zwei Jahren nach Rhode Island gezogen, nachdem der Bundesstaat mit Kreditzusagen in Höhe von 75 Mio. Dollar gelockt hatte. Im Gegenzug sei vereinbart worden, dass so innerhalb der zwei Jahre nach dem Standortwechsel insgesamt 450 Stellen geschaffen werden sollen. Laut WPRI steht R.A. Salvatore übrigens eine Summe von 1,46 Mio. Dollar für sein bisheriges Wirken zu, welche im Oktober fällig wird. Darüber hinaus könnte der Fantasy-Autor noch bis zu fünf Mio. Dollar an Prämien für KoA: Reckoning und Copernicus verdienen.

Das Studio selbst ließ Anfragen des Magazins unbeantwortet. Die Firma hat derzeit 379 Angestellte.

Kingdoms of Amalur: Reckoning
ab 9,99€ bei

Kommentare

Nightfire123456 schrieb am
Pyoro-2 hat geschrieben:KoA fehlt einfach dieser Punkt, bei dem die Leute sagen "deswegen muss ich's ham'". Es macht jezz nix fürchterlich grottig, aber auch nix wirklich toll. Wo bitte ist das Alleinstellungsmerkmal? Klar, dass so ein Spiel etwas untergeht, wenn nebenbei die Leute sich bekannterem ala ME3 oder halt TES5 zuwenden...
Ich denke die haben das Spiel einfach falsch beworben. Ich habs mir auch nur geholt weils gerade im Angebot war. Ich dachte eigentlich das wäre so ein dämliches Hau drauf Action Spiel für zwischen durch dabei ist es zwar schon ein Hack & Slay aber mit einem sehr großen Rollenspiel anteil und einer Open world die sich rein von der Spielzeit nicht for Skyrim verstecken muss.
Mue-a-Mar hat geschrieben:Hätte es mir beinah gekauft, dann kam die Nachricht, das DLCs geben wird und ich habe es erst mal verschoben. Die sollen in den nächsten 12 Monaten eine GotY-Version raushauen, dann gebe ich auch gerne meine Geld.
Auf die Dlcs brauchst du nicht warten. Das Spiel ist im Rohstzustand schon sowas von riesig, schon fast zu riesig. Am Ende war ich schon ein bisschen genervt und war froh das ich endlich die End Sequenz erreicht hatte ( Ich hab allerdinsg auch alle Nebenquests mit gemacht).
Bei dem Spiel sind die Dlcs echt dafür gedacht wenn man wieder bock hat in die Welt ein zu tauchen. Am Hauptspiel wurde dafür aber nichts geschnitten.
Nur zur info: Die Hintergrund geschichte ist von Salvator bekannt ist für sine forgotten Realms und icewind dale Romane ist. Die Welt von Amalur ist sehr stimmungsvoll und interessant. Leider erfährt man nur häppchen weise was über diese Welt
Pyoro-2 schrieb am
KoA fehlt einfach dieser Punkt, bei dem die Leute sagen "deswegen muss ich's ham'". Es macht jezz nix fürchterlich grottig, aber auch nix wirklich toll. Wo bitte ist das Alleinstellungsmerkmal? Klar, dass so ein Spiel etwas untergeht, wenn nebenbei die Leute sich bekannterem ala ME3 oder halt TES5 zuwenden...
sourcOr schrieb am
Armin hat geschrieben:
Trivium3k hat geschrieben:
iapetus hat geschrieben:glaube das ein zeitnaher release mit skyrim den verkäufen einfach geschadet hat. und für mich ist KoA das bessere rpg. nach dem test hier sind natürlich alle wie die leminge skyrim hinterher gelaufen. schade eigentlich.
Mehr gibt es nicht zu sagen.
Aeh doch, vielleicht koennte man sagen warum das eine besser als das andere ist?
Vorallem spricht mich das Spiel vom optischen Stil her überhaupt nicht an. Ich besitze Skyrim noch nicht, aber dass ich eher diesem Spiel hinterherlaufen werde als KoA ist in Stein gemeisselt. Der Test hat damit überhaupt nichts zutun. Mass Effect verkauft sich auch wunderbar, aber natürlich kann man immer woanders nach Schuldigen suchen..
Armin schrieb am
Trivium3k hat geschrieben:
iapetus hat geschrieben:glaube das ein zeitnaher release mit skyrim den verkäufen einfach geschadet hat. und für mich ist KoA das bessere rpg. nach dem test hier sind natürlich alle wie die leminge skyrim hinterher gelaufen. schade eigentlich.
Mehr gibt es nicht zu sagen.
Aeh doch, vielleicht koennte man sagen warum das eine besser als das andere ist?
Sevulon schrieb am
EvilAcid hat geschrieben:Bioware z.B. macht da schon spannendere Geschichten....
Die bezahlen dafür übrigens auch anerkannte Buchautoren.
schrieb am

Facebook

Google+