Shadows of the Damned: Über Verkaufsflop & Spielepreise - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Publisher: Electronic Arts
Release:
22.06.2011
23.06.2011
Test: Shadows of the Damned
79
Test: Shadows of the Damned
79

Leserwertung: 74% [4]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Shadows of the Damned: Ein Rückblick

Das kürzlich erschienene Shadows of the Damned (Wertung: 79%) erweist sich bisher als Flop: Der überzeichnete Shooter konnte sich im Juni lediglich 24.000 mal in den USA verkaufen. Auch das ist vielleicht ein Grund, warum der verantwortliche Game Director Massimo Guarani das Team um Grasshopper Manufacture verlassen und sein eigenes Studio "Ovosonico" gegründet hat.

Gegenüber den Kollegen von GameSpot bestreitet er das allerdings und betont, dass ohnehein niemand im namhaften Team (u.a. Suda-51, Shinji Mikami, Akira Yamaoka) mit einem großen Verkaufserfolg des "Nischentitels" gerechnet habe. Auch die Entwicklung lief trotz der vielen Egos sehr strukturiert, denn alles an verrückten Ideen wurde gesammelt und Guarani bekam von Suda-51 die volle Entscheidungsgewalt über deren Integration. Er freue sich zudem über die überwiegend positive Resonanz von Spielern und Kritikern, die ihren Spaß mit dem eigenwilligen Flair und Humor des Abenteuers hatten.

Die Gründe für den Flop sieht er zum einen in der langen Entwicklungszeit und zum anderen in der fehlenden Aufmerksamkeit des Spiels in der Öffentlichkeit - Shadows of the Damned hatte laut Guarani nicht genug PR-Budget. Der alleinige Fokus auf ein Einzelspielererlebnis sei dagegen weniger relevant für den Verkaufserfolg als die in seinen Augen veraltete Preispolitik: Aktuelle Spiele seien mit 60 bis 70 Euro zu teuer, zumal man in dieser Klasse automatisch mehr an Zusätzen zur Kampagne erwartet. Die Spielewelt müsse aufpassen, dass sie nicht das Schicksal der Musikindustrie ereilt, die sich hinsichtlich der Preispolitik zu spät an die Bedürfnisse des digitalen Zeitalters angepasst habe.

Kommentare

SnakeXTC schrieb am
Charlatan hat geschrieben:
Bl000b3r hat geschrieben:war das schön als der hauptgrund für gute absätze noch die qualität des spiels verantwortlich war ... heute heißt es nur "zur wenig PR Budget" :roll:
Was stimmt denn mit SotD nicht?
Klingt ja fast so als wäre hier ein 90% Titel gefloppt. Ich hab mir SotD ebenfalls geholt, und es ist keinesfalls schlecht, aber eben auch "nur" ok. Technik des Spiels furchtbar, aber Gameplay und die Packung Humor konnten zum Durchzocken motivieren, aber sonst ? Mittelmäßiges Spiel, das wussten die Entwickler, die Reviews habens bestätigt und die Verkäufe bewiesen. Gibt kaum Anlass hier jetzt nach Gründen für den Flop zu forschen.
crewmate schrieb am
Bl000b3r hat geschrieben:war das schön als der hauptgrund für gute absätze noch die qualität des spiels verantwortlich war ... heute heißt es nur "zur wenig PR Budget" :roll:
Was stimmt denn mit SotD nicht?
47Ronin schrieb am
Seth666 hat geschrieben:Game ist wirklich nice. Selber kaufen würde ich es mir dennoch nur für 20 - 30?. Es kommen noch genügend Games in diesem Jahr raus. Da kann man sich auch nicht alles kaufen. Woher auch noch die ganze Zeit nehmen um so viele Games zu zockem.
Schon übel wenn einem die financial resources fehlen und zudem noch erhebliche Mängel im time management vorliegen.
Seth666 schrieb am
Game ist wirklich nice. Selber kaufen würde ich es mir dennoch nur für 20 - 30?. Es kommen noch genügend Games in diesem Jahr raus. Da kann man sich auch nicht alles kaufen. Woher auch noch die ganze Zeit nehmen um so viele Games zu zockem.
johndoe776539 schrieb am
war das schön als der hauptgrund für gute absätze noch die qualität des spiels verantwortlich war ... heute heißt es nur "zur wenig PR Budget" :roll:
schrieb am

Facebook

Google+