Ninja Gaiden 3: E3-Eindruck: Lieblingsfarbe: Rot - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Team Ninja
Publisher: Tecmo Koei
Release:
23.03.2012
23.03.2012
Q4 2012
Test: Ninja Gaiden 3
50

“Die Kampfmechanik überzeugt wie eh und je, doch im Umfeld entfernt man sich immer weiter von den Wurzeln. Dies ist mehr Dynasty Gaiden als eine echte Fortsetzung der Ryu Hayabusa-Saga.”

Test: Ninja Gaiden 3
50

“Die inhaltliche und spielerische Neuausrichtung geht nach hinten los: Dies ist kein würdiger Nachfolger der Ninja Gaiden-Serie.”

 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 68% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

E3-Eindruck: Ninja Gaiden 3

Ninja Gaiden 3 (Action) von Tecmo Koei
Ninja Gaiden 3 (Action) von Tecmo Koei - Bildquelle: Tecmo Koei
Chaos an der Themse

Ninja Gaiden 3 und Demon's Souls haben nicht viel gemein - von der Freude an den Gesichtern frustrierter Spieler mal abgesehen. Doch während der inoffizielle Nachfolger Dark Souls noch unbarmherziger sein will, rudert das dritte Ninja Gaiden zurück: Es soll nicht leichter, aber zugänglicher sein als seine Vorgänger. Schwer zu sagen, ob Team Ninja das Versprechen halten wird, denn auf der E3 war erwartungsgemäß nur ein Abschnitt des versöhnlichen Einstiegs spielbar. In dem waren aber zumindest kleine spielerische Neuerungen erkennbar.

Die Geschichte soll sich auf die Persönlichkeit Hayabusas konzentrieren: Wer ist er und was hat er erlebt? Und natürlich sind da gemeingefährliche Terroristen, die mal eben London terrorisieren. Eine junge Dame - neu in der Riege der Ninja Gaiden-Ladies - bittet den Schwertschwinger deshalb um Hilfe.

Heimliche Attentäter

Und allzu viel hat sich natürlich nicht getan: Auch der dritte Teil geizt nicht mit roten Farbbeuteln, Schnitt- und Stichwunden. Nur abgetrennte Körperteile gab es in den ersten Minuten nicht zu sehen. Dafür startet Hayabusa seinen Angriff aus großer Höhe, schwebt mithilfe eines Wingsuits herab und rammt bei der Landung einem Feind sein Schwert durch die Brust. Eine offene Welt wird es selbstverständlich nicht geben - die Absprünge finden stets nur einmal und an vorgesehenen Stellen statt. Vor einem der Absprünge demonstriert der Held außerdem seine neue Zurückhaltung: Schleicht er sich langsam an einen Feind heran, kann er ihn mit nur einem Hieb töten. Später ist Hayabusa im Nebel unterwegs; auch dort erledigt er seine Gegner wahlweise klammheimlich. Kommt ihm ein Feind zuvor, wehrt er sich durch Analogstick-Wackeln gegen den Überfall. Neu ist auch seine flinke Verse, denn per Knopfdruck rutscht der Ninja unter niedrigen Durchgängen hindurch. In einem inszenierten Moment schlittert er etwa unter einem anfahrenden Truck entlang, der urplötzlich aus dem Nebel auftaucht - lässig! Im Kampf dient ihm das Schlittern als Ausweichschritt; in der Offensive gelangt er damit hinter einen Feind oder bringt ihn gar ins Straucheln.

Den Rest kennt man: Hayabusa schlitzt im Sekundentakt - Block, leichter und schwerer Angriff sind bekannt. Spektakuläre Attacken fängt die Kamera mit schnellen Schnitten ein, in normalen Momenten fehlt der Perspektive mitunter ein wichtiges Bisschen Übersicht. Gegnerwellen tauchen so lange auf, bis die Entwickler Ruhe geben und die etwas detailarme Umgebung profitiert vor allem vom stimmungsvollen Londoner Regen. Am Ende des Abschnitts wartet eine mechanische Riesenspinne, die sich nach einigem Hieben und dem gelegentlichen malträtieren der angezeigten Taste brav auflöst. Ninja Gaiden 3 überrascht und enttäuscht bislang weder technisch noch spielerisch.

E3-Eindruck: gut

Kommentare

Vulnavia schrieb am
...weil die Schwierigkeiten nicht dadurch kamen, dass die Gegner besonders schlau sind, sondern weil sie einfach in Massen kommen, teilweise ruckelte und stockte sogar das ganze Game deswegen.
Hoffentlich wird das in NG3 dann besser, ansonsten fand ich NG2 ziemlich cool und ein ziemliches Gemetzel, bei mir lagen teilweise hunderte Teile auf einer einzigen Treppe rum... ;)
Muramasa schrieb am
ja fand manche gegner unfair. hauptsache rotes erdbeersirup fließt wieder bei ninja.
KingDingeLing87 schrieb am
Hört sich ganz nett an.
Ich muss aber dazu sagen, dass ich jetzt kein Fan der Serie bin.
Ich habe nur den ersten Teil durchgezockt/gezockt. Teil Zwei ist dann gänzlich an mir vorrübergezogen.
Nicht falsch verstehen, ich fand das Spiel cool und viiiel zu schwer.
Aber irgendwie jetzt so angefixt, war ich nicht von dem ganzen.
Mal abwarten, vielleicht bringt mich teil 3 ja dazu, mich wieder mit der Serie zu befassen. :D
schrieb am

Facebook

Google+