Ninja Gaiden 3: gc-Eindruck: Zu den Säbeln! - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Team Ninja
Publisher: Tecmo Koei
Release:
23.03.2012
23.03.2012
Q4 2012
Test: Ninja Gaiden 3
50
Test: Ninja Gaiden 3
50
 
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen ab 11,16€ bei

Leserwertung: 68% [1]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

gc-Eindruck: Ninja Gaiden 3

Ninja Gaiden 3 (Action) von Tecmo Koei
Ninja Gaiden 3 (Action) von Tecmo Koei - Bildquelle: Tecmo Koei

Ninjas sind Teufelskerle: Kreuzgefährlich, unsichtbar, tödlicher als eine Chuck Norris-Bombe und genauso schnell wieder weg wie sie da waren, nachdem zwei Dutzend Gegner ihrem „Fitzfatz!“ machenden Katana gleichzeitig zum Opfer gefallen sind. Oder so ähnlich. Jedenfalls wäre das Leben von Otto-Klischee-Ninja in jeder Hinsicht die klassische Definition von „Badass“, wenn, ja wenn da nicht doch ab und zu das schlechte Gewissen durchkäme. Das plagt jedenfalls Ryu Hayabusa, Held der Ninja Gaiden-Serie und nebenbei noch aus der Dead or Alive-Reihe bekannt. Der ist nämlich nicht nur Über-Ninja, sondern gleichzeitig noch ein „Japanese Dark Hero“, wie während der Präsentation seitens Team Ninja auf der gamescom mehrfach betont wurde. Das bedeutet, dass er nicht nur eine gewalttätige, schwertschwingende, sondern auch eine sein Tun reflektierende, nachdenkliche, schmerzende, womöglich gar sensible und Frauen verstehende Seite hat. Michael Dudikoff hatte diese Probleme nie.

Ob und wie genau sich diese Seite der Schwarzkutte im Spiel zeigen wird, ist mit noch schleierhaft, denn die gezeigte Action war Ninja Gaiden in Reinkultur: Schlitz, schlatz, Rübe ab, rasend schnell von einem Feind zum nächsten zischen, das Blut sprudelt in Fontänen, zwischendurch gibt’s immer wieder mal Knöpfchendrück-Reaktionstests, teilweise mit Tastenkombinationen. Die düstere Seite des Helden wird wohl eher über die Zwischensequenzen zur Geltung kommen, aber von denen bzw. der Handlung im Allgemeinen gab es auf der Messe nichts zu sehen. Stattdessen wurde ich Zeuge bekannter Ninja-Action, die dieses Mal zumindest zum Teil im modernen England spielt. Eine typische Serientradition wird natürlich aufrecht erhalten, nämlich der mörderische Schwierigkeitsgrad: Wer will, kann sich Ninja Gaiden typisch von den Entwicklern foltern lassen. Wer gerne auf Pad-förmige Krater in der Wand verzichten kann, darf auch eine leichtere Stufe wählen – außerdem soll der Anspruch generell etwas besser personalisierbar sein als früher, so dass auch Nicht-Ninjas mehr zu sehen bekommen als den ersten Level.

Der Kampf steht natürlich allen Story-Ambitionen zum Trotz nach wie vor im Mittelpunkt des Spieldesigns: Man tritt fast immer gegen mehrere Gegner gleichzeitig an, die nicht sofort nach einem Treffer draufgehen, sondern teilweise noch um ihr Leben betteln und flehen, bevor weitere Silben in einem Gurgeln untergehen - trotzdem hoffen die Entwickler, das Spiel ungeschnitten nach Deutschland zu bringen (Anfang 2012 soll es soweit sein). Ein Spezialmanöver namens „Ultimative Technik“ ermöglicht es Ryu in eindrucksvoll präsentierter Art und Weise, mehrere Gegner gleichzeitig auszuschalten. Und natürlich gibt es auch weitaus anspruchsvollere Bossgegner sowie Geschicklichkeitstests - u.a. muss Ryu von einer explodierenden Brücke fliehen oder sich über abwechselnd gedrückte Schultertasten eine Wand hoch hangeln.

In der Kampagne wird man nur Ryu spielen dürfen, andere Figuren kommen dieses Mal nicht zum Zuge. Allerdings wird es einen Koop-Modus für zwei Superninjas geben, sowohl lokal als auch online. Darüber hinaus darf man sich seine Zeit zu acht in einem Multiplayermodus vertreiben - wie genau der allerdings aussehen wird, wurde noch nicht verraten.

Ausblick:

Während der Präsentation ist mir der Begriff „Japanese Dark Hero“ ein paar Mal zu oft gefallen. Ist ja schön und gut, dass Ryu jetzt immer wieder mal über seine Taten reflektiert, am Spielprinzip scheint dieser Selbstfindungstrip jedenfalls nichts zu ändern - es wurde geschlitzt und gesäbelt wie eh und je. Fans der Serie dürften also genau die Art Spiel bekommen, auf das sie seit ein paar Jahren warten; nach einer ungeahnten Überraschung sieht Ninja Gaiden 3 aktuell nicht aus.

gc-Eindruck: befriedigend


Ninja Gaiden 3
ab 11,16€ bei

Kommentare

Jazzdude schrieb am
Ninja Gaiden 2 (360) ist wirklich bockschwer, bin grade in der Freiheitsstatue angekommen. Trozdem muss man fairerweise sagen, dass es eigentlich immer machbar ist.
Aber Befriedigend, weils keine großen Innovationen gibt? Sowas hasse ich! Soll jeder neue Teil einer Serie das Rad neu erfinden oder was?
hardcoreHARALD schrieb am
hm... keine überraschungen, kampf ist immernoch im mittelpunkt, viel gesäbel und geschlitze, riesige bossgegener und der schwierigkeitsgrat bleibt auf wunsch weit oben... k, blindkauf.^^
hab die ersten beiden teile auch durchgezoggt und beim ersten hats ungefähr 3 wochen gedauert bis ich erst verstanden hab wie das spiel wirklich funktioniert und danach hab ich ninja gaiden einfach lieben gelernt. für mich ist ninja gaiden einfach ein traum!
nur schade dass ich in der kampagne keine momiji mehr spielen darf, die war echt der überburner.
persönlicher eindruck bis jetzt: blindkauf ist es wert!^^
Beil schrieb am
Diese Spielreihe trug aufgrund ihres Schwierigkeitsgrades von Anfang an das Siegel: Special-Interest (außerhalb Japans :P ).
Man möchte mit dem neuen Teil durch zugänglichere Einsteiger-Schwierigkeitsgrade zwar auch gerne eine breitere Masse ansprechen, doch ein wirklich tolles Spielerlebnis werden sie nur den wahren Fans der Reihe bescheren können (die gehobenen Schwierigkeitsgrade).
Das sieht man übrigens auch sehr schön an der Beteiligung hier im Forum (ME oder GoW hätten schon ungefähr an die 600 Posts).
Eindruck für die Allgemeinheit: befriedigend
Eindruck für NGler: sehr gut
:wink:
pcj600 schrieb am
befriedigend?
in der tat, wer ins kampfsystem reingefunden hatte und gut war, für den war ninja gaiden befriedigung pur. :twisted:
ne, jetzt mal im ernst. wenn die entwickler aus dem spiel jetzt keine lachhafte "fuchtel mit dem leuchtdildo irgendwie umher, um völlig andere bewegungen auf den bildschirm zu zaubern"-casualkacke machen, sondern einen würdigen dritten teil abliefern, dürfte das spiel echt mehr als nur "befriedigend" werden.
aber ach ich vergaß, das spiel ist keine überraschungsgranate. dann wirds sicher schwach :wink:
fanboyauf3uhr schrieb am
Der Kampf steht natürlich allen Story-Ambitionen zum Trotz nach wie vor im Mittelpunkt des Spieldesigns:
das will ich hoffen!
am Spielprinzip scheint dieser Selbstfindungstrip jedenfalls nichts zu ändern - es wurde geschlitzt und gesäbelt wie eh und je
das will ich auch hoffen verdammt!
In der Kampagne wird man nur Ryu spielen dürfen, andere Figuren kommen dieses Mal nicht zum Zuge.
gute news, ich habe es gehasst die frauen zu spielen, ryu macht einfach am meisten spaß.
schrieb am

Facebook

Google+