LucasArts: Der Axtmann geht um - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

LucasArts: Schwingt die Axt

Bei LucasArts scheint es mächtig zu rumoren - Kotaku will aus gut unterrichteten Quellen erfahren haben, dass der Hersteller just 75 bis 100 seiner Mitarbeiter vor die Tür gesetzt hat. Darunter wohl auch Shawn Storc, der als Producer in den Millionen-Seller Lego Star Wars  und das gerade veröffentlichte Lego Indiana Jones involviert war. In Sparten wie Productions Services und Qualitätssicherung sollen 80 Prozent der Angestellten entlassen worden sein - hier will LucasArts wohl zukünftig stärker auf Outsourcing setzen.

Einem der anonymen Tippgeber zufolge sind die Maßnahmen das Resultat einer neuen Ausrichtung LucasArts - dort möchte man zukünftig Marken wie Star Wars oder Indiana Jones stärker mit externen Entwicklern produzieren, statt diese mit internen Ressourcen zu stemmen; das Modell hatte sich bei den von Traveller's Tales fabrizierten Lego-Titeln oder bei Star Wars: Knights of the Old Republic 1&2  (BioWare bzw. Obsidian) bewährt.

Einem weiteren Bericht zufolge dürften die Entlassungen Einfluss auf das eine oder andere Projekt haben, dessen Fertigstellung sich nun etwas verzögern könnte. Dazu könnten gehören: Star Wars: Knights of the Old Republic 3 - ein von der Gerüchteküche schon seit Ewigkeiten aufgetischtes MMORPG von BioWare Austin -, Indiana Jones , ein weiteres Lego Indiana Jones-Spiel - der vierte Film harrt schließlich noch seiner Umsetzung -, Star Wars: Battlefront 3 sowie ein weiteres Star Wars-Spiel für Wii. Bei dem könnte es sich um das noch nicht offiziell angekündigte Star Wars: The Clone Wars handeln.

Nicht mehr beeinträchtigt von den Kürzungen soll Star Wars: The Force Unleashed sein, welches so gut wie fertig sei und bereits von Sony abgenommen wurde. Auch die Produktion des von den Day 1 Studios produzierten Fracture soll weit genug sein - das Spiel wird laut einer Quelle von LucasArts-Mitarbeitern allerdings als "absoluter Müll" bezeichnet.

Kommentare

GrimReaper schrieb am
bin ja gespannt wie sich das auf die zukünftigen Spiele von Lucas Arts auswirkt bisher war der Name immer mit guten Spielen verbunden aber wenn sie jetzt ihre ganzen Mitarbeiter rausschmeißen und outsourcing betreiben wer weiß ob sie sich damit nicht selbst ins aus befördern
crewmate schrieb am
van Leuween hat geschrieben:wow , noch einer der so denkt ... jedes mal wenn ich das human resources schild gesehen habe , hat mich das meiner kündigung einen schritt weiter gebracht . wie kann man nur auf die bescheuerte idee kommen aus einer "personalabteilung" so etwas regelrecht menschenverachtendes zu machen ? bin ich schlachtvieh oder angestellter ...
@ slow motion ...
"Die Kuh wird gemolken bis die Euter bluten."
kurze denkpause
"Es wird kein Monkey Island 5 unter Lucas Arts geben."
blubb
fällt dir was auf :D
0#
Lucas Arts haben die Adventure Abteilung (ua mit Tim Schaffer) geschlossen um Kapazitäten für den Star Wars Franchise freizumachen.
Diese Kuh wird gemolken!
Monkey Island ist tot.
van Leuween schrieb am
wow , noch einer der so denkt ... jedes mal wenn ich das human resources schild gesehen habe , hat mich das meiner kündigung einen schritt weiter gebracht . wie kann man nur auf die bescheuerte idee kommen aus einer "personalabteilung" so etwas regelrecht menschenverachtendes zu machen ? bin ich schlachtvieh oder angestellter ...
@ slow motion ...
"Die Kuh wird gemolken bis die Euter bluten."
kurze denkpause
"Es wird kein Monkey Island 5 unter Lucas Arts geben."
blubb
fällt dir was auf :D
Kajetan schrieb am
SPF hat geschrieben: Aber so ist das in der Wegwerfgesellschaft, da sind Angestellte und "Lebensabschnittsgefährten" irgendwann nur noch Müll, den man loswerden muss, und keine wertvollen Menschen, an denen einem irgendwas liegt und um die man sich sorgt.
Nicht ohne Grund nennt man Personalabteilungen heute nicht mehr Personalabteilungen, sondern "Human Ressources". Weil Du als Mitarbeiter nichts weiter als eine Ressource, ein Rohstoff, ein Werkzeug bist, das man nach Bedarf ge- und verbrauchen kann.
Es gibt Tage, an denen ich kein Problem damit hätte, einem Molotov-Cocktail-Werfer und Barrikaden-Errichter ein Feuerzeug oder einen Backstein zu reichen ...
johndoe731183 schrieb am
Eben, was soll ein Adventure von Lucas Arts jetzt noch bringen? da sitzen doch dann sowieso nicht mehr die gleichen Leute wie früher dran.
Ob die ihren Star Wars Dreck jetzt im eigenen Haus oder außerhalb herstellen, kann mir eigentlich schnuppe sein. Find's nur schade für die ganzen Angestellten und richtig schei* von LucasArts. Offenbar haben die doch gute Arbeit geleistet, gerade die Legosachen sind doch ziemlich erfolgreich.
Aber so ist das in der Wegwerfgesellschaft, da sind Angestellte und "Lebensabschnittsgefährten" irgendwann nur noch Müll, den man loswerden muss, und keine wertvollen Menschen, an denen einem irgendwas liegt und um die man sich sorgt.
schrieb am

Facebook

Google+