LucasArts: Keine internen Projekte mehr? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler: -
Publisher: -

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

LucasArts: Keine internen Projekte mehr?

Am Freitag war bekannt geworden, dass LucasArts einen nicht unbeträchtlichen Anteil seiner Mitarbeiter - etwa 75 bis 100 - entlassen hat. Der mutmaßliche Grund dafür: Das Studio möchte zukünftige Projekte lieber mit externen Partnern umsetzen, statt diese selbst vor Ort zu produzieren.

Eine LucasArts-Sprecherin hatte kurz darauf den Vorgang bestätigt und behauptet, dies sei ein völlig normaler Vorgang, der mit dem Lebenszyklus der internen Projekte zusammenhänge. Die Produktionspipleline sei völlig in Ordnung, man habe "gutes Zeug" in Vorbereitung und werde auch weiterin selbst Spiele entwickeln.

Gegenteiliges hat allerdings Shacknews gehört: Dort will man aus "verlässslicher Quelle" erfahren haben, dass das Studio nach der Fertigstellung von Star Wars: The Force Unleashed alle internen Projekte einstampfen wird. So könnte dann eine zweite Entlassungswelle anstehen: Bis zu 100 weitere Entwickler werden dann angeblich ihre Schreibtische räumen müssen. Davon betroffen wird auch Indiana Jones sein, von dem seit Ewigkeiten nichts mehr zu sehen oder zu hören war. Ob der Titel dann vollständig auf Eis gelegt wird, ist noch unklar - einige der bisher intern geplanten Projekte sollen nämlich an andere Studios vergeben werden.

Der omnipräsente Analyst Michael Pachter spekuliert übrigens, dass Electronic Arts von LucasArts Neuausrichtung am meisten profitieren könnte. Der Marktführer hat mit der Übernahme von BioWare und Pandemic zwei Studios gekauft, die in der Vergangenheit schon gut mit LucasArts zusammengearbeitet hatten. Von BioWare stammt Star Wars: Knights of the Old Republic - die Rollenspielspezialisten arbeiten dem Vernehmen nach derzeit auch an einem auf dem KotOR-Universum basierenden MMORPG. Pandemic hatte die Star Wars: Battlefront -Reihe entwickelt.

Ein weiterer Faktor, der eine entsprechende Kooperation begünstigen würde: Darrel Rodriguez war Ende April zu LucasArts gewechselt und hat dort nun das Zepter übernommen - der gute Mann hatte zuvor bei Electronic Arts gearbeitet und dort zuletzt die Geschicke von EA L.A. geleitet. Ein ehemaliger LucasArts-Mitarbeiter unkt dann auch, dass EA derzeit schon an Star Wars-Spielen arbeiten könnte.

Kommentare

Spoon Of Doom schrieb am
KleinerMrDerb hat geschrieben:
Lion33 hat geschrieben:
KleinerMrDerb hat geschrieben:falls es so grotten schlecht wie der neue Film werden wird, dann verzichte ich sehr gern drauf.

1. Ist der neue Film schon lange draussen
2. Ist er nicht schlecht!

3. ist es Geschmackssache und für mich war der Film das allerletzte.
Er hatte nichts mehr mit Indi zutun ausser die Hauptperson.
Das niveau des Films sank fast so dramatisch ab wie zwischen dem ersten Batman Film mit Jack Nicholson und den Teilen mit Schwarzengger und Jim Carrey.
Ein Schatten seiner selbst dessen Schwachsinn und Filmfehler kaum zu überbieten sind.
Hauptsache Kühlschränke sind Atombombensicher und Affen prügeln gern mal Russen!
Aber nunja wenn das Niveau des Publikums stetig sinkt müssen die Filme natürlich auch immer dümmer werden.

Auch wenn der Film vielleicht nicht mit der alten Trilogie mithalten kann, ist er trotzdem noch lange nicht schlecht. Und was viele gerne zu vergessen scheinen, wenn sie sich über den unrealistischen vierten Teil beschweren, ist, dass auch die alten Filme nicht unbedingt realistischer sind. Mit einem Schlauchboot aus dem Flugzeug springen? Die Achterbahnfahrt mit der Lore, samt Sprungeinlage? Mal ganz zu schweigen von dem übertriebenen Glück, das Indy hatte, um nie von den Kugeln/Pfeilen/sonstwas der Feinde und Fallen getroffen zu werden. Sicher könnte ich noch einiges mehr finden, wenn ich mir die Filme nochmal ansehe.
Nicht falsch verstehen, ich liebe die Filme, aber realistisch waren auch die nicht. Nur hat es damals niemanden gestört.
Ich hab oft das Gefühl, dass die Leute, die Indy 4 so schlecht reden, den Film von vornherein mies finden wollten, weil ja früher eh alles besser war und sie sich dann als echte Fans der wahren Trilogie bezeichnen können.
Im übrigen...
KleinerMrDerb schrieb am
Lion33 hat geschrieben:
KleinerMrDerb hat geschrieben:falls es so grotten schlecht wie der neue Film werden wird, dann verzichte ich sehr gern drauf.

1. Ist der neue Film schon lange draussen
2. Ist er nicht schlecht!

3. ist es Geschmackssache und für mich war der Film das allerletzte.
Er hatte nichts mehr mit Indi zutun ausser die Hauptperson.
Das niveau des Films sank fast so dramatisch ab wie zwischen dem ersten Batman Film mit Jack Nicholson und den Teilen mit Schwarzengger und Jim Carrey.
Ein Schatten seiner selbst dessen Schwachsinn und Filmfehler kaum zu überbieten sind.
Hauptsache Kühlschränke sind Atombombensicher und Affen prügeln gern mal Russen!
Aber nunja wenn das Niveau des Publikums stetig sinkt müssen die Filme natürlich auch immer dümmer werden.
SalBei schrieb am
Hoffentlich wird Indiana Jones nicht eingestampft. Ich hab mich auch dermaßen darauf gefreut. Kann man wohl wieder nur abwarten.
blueisorange schrieb am
das indy spiel hatte aber meines wissens nix mit dem film zu tun und die teaser und trailer waren mehr als stimmig! ich glaube bei youtube findet man da auch hier und da noch was
Lion33 schrieb am
KleinerMrDerb hat geschrieben:falls es so grotten schlecht wie der neue Film werden wird, dann verzichte ich sehr gern drauf.

1. Ist der neue Film schon lange draussen
2. Ist er nicht schlecht!
schrieb am

Facebook

Google+