inSane: THQ beerdigt del Toro-Projekt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Volition
Publisher: THQ
Release:
2013
kein Termin
2013

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

inSane: THQ beerdigt del Toro-Projekt

Ende 2010 hatte THQ zusammen mit Guillermo del Toro (Regisseur von Hellboy I&II, Pan's Labyrinth) ein Großprojekt angekündigt. InSane war als Cthulhu-inspirierter Horror-Titel beschrieben worden, der auf drei Teile angelegt war. Der Auftakt der Reihe sollte frühestens 2013 erscheinen und befand sich bei Volition (Saints Row, Red Faction) in der Mache.

Wer schon neugierig auf das Ergebnis der Kooperation war, dürfte jetzt allerdings etwas enttäuscht dreinblicken: Nach Veröffentlichung der jüngsten Quartalszahlen gab der Publisher  bekannt, dass das Projekt eingestellt wurde. 

Der finanziell klamme Publisher hatte vor einiger Zeit eine Neuausrichtung angekündigt: Man wolle sich auf weniger, dafür aussichtsreichere Core-Titel konzentrieren. So hatte das US-Unternehmen vor Wochen die Rechte an Devil's Third zurück an Valhalla Games gegeben. Das Studio von Tomonobu Itagaki will den Action-Titel jetzt eigenständig in digitaler Form vertreiben. THQ hatte Bedenken hinsichtlich der Profitabilität gehabt.

Was vermutlich auch der Grund dafür gewesen sein dürfte, dass auch InSane jetzt der Axt zum Opfer fiel. Eine wirkliche Überraschung ist die Maßnahme nicht: Als THQ in den vergangenen Monaten über das kommende Softwareaufgebot plauderte -z.B. bei der Vorstellung von Jason Rubin-, wurde jener Titel nicht mehr erwähnt.

Immerhin: del Toro erhält die Rechte an InSane zurück und könnte mit dem Konzept theoretisch auch bei einem anderen Publisher vorstellig werden. Es ist der zweite Rückschlag für den erwiesenen Lovecraft-Fan, der die Pläne für At the Mountains of Madness vorerst auf Eis legen musste, nachdem Universal abgesprungen war.

Quelle: THQ

Kommentare

TheGame2493 schrieb am
Ich habe mich so gefreut, dass ich mal ein Spiel von Guillermo del Toro würde spielen können. Das hat sich ja jetzt erstmal erledigt. Verdammt! Hoffentlich findet del Toro einen neuen Publisher um inSane umsetzen zu können.
TheInfamousBoss schrieb am
Ätzend. Hatte ich mach dem coolen Teaser schon gefreut. Und schon wirds eingestampft...
ICHI- schrieb am
crewmate hat geschrieben:
White Wolf_1986 hat geschrieben:Wahrscheinlich das gleiche Problem wie bei Dead Space 3.
Horror verkauft sich nun mal nicht bei den kleinen Mainstream Gamern.
At the Mountains of Madness scheiterte am Veto von del Toro selbst weil der Film eine
freigabe für Kinder/Jugendliche haben sollte.
Was absolut lächerlich ist bei der nicht gerade zimperlichen Vorlage. So wurde der Film
den Hollywood Studios zu heiß. Danke das es noch leute gibt die Spiele wie Amnesia entwickeln.
Mit dieser Mainstream Ära will ich nichts zutun haben.
Quelle?
Ich denk, es lag eher an Warners Flops, "Scott Pilgrim" und Wolfman".
Das einzige was ihnen Geld einbrachte war FAST FIVE.
Deswegen spielen sie weiter auf Nummer Sicher,
auch im Film werden Experimente selten belohnt.
(Im Falle von SP zu unrecht, Wolfman war nicht gut)

Ob ihn das berechtigt, ein 150 Millionen Dollar teures Projekt ungeachtet aller kommerziellen Erwägungen mit einem R-Rating im Hinterkopf zu drehen, ist eine ganz andere Frage.
Doch als Universal beim beschriebenen At the Mountains of Madness im März den Stecker zog, konnte ich das Studio durchaus verstehen. Das pochte darauf, dem Film angesichts des hohen Budgets ein PG-13-Rating zu verpassen. Bei der Adaption einer H.P. Lovecraft-Geschichte ist das leichter gesagt als getan und so kam das Projekt schließlich zum Stillstand.
Quelle Moviepilot
crewmate schrieb am
White Wolf_1986 hat geschrieben:Wahrscheinlich das gleiche Problem wie bei Dead Space 3.
Horror verkauft sich nun mal nicht bei den kleinen Mainstream Gamern.
At the Mountains of Madness scheiterte am Veto von del Toro selbst weil der Film eine
freigabe für Kinder/Jugendliche haben sollte.
Was absolut lächerlich ist bei der nicht gerade zimperlichen Vorlage. So wurde der Film
den Hollywood Studios zu heiß. Danke das es noch leute gibt die Spiele wie Amnesia entwickeln.
Mit dieser Mainstream Ära will ich nichts zutun haben.
Quelle?
Ich denk, es lag eher an Warners Flops, "Scott Pilgrim" und Wolfman".
Das einzige was ihnen Geld einbrachte war FAST FIVE.
Deswegen spielen sie weiter auf Nummer Sicher,
auch im Film werden Experimente selten belohnt.
(Im Falle von SP zu unrecht, Wolfman war nicht gut)
ICHI- schrieb am
Wahrscheinlich das gleiche Problem wie bei Dead Space 3.
Horror verkauft sich nun mal nicht bei den kleinen Mainstream Gamern.
At the Mountains of Madness scheiterte am Veto von del Toro selbst weil der Film eine
freigabe für Kinder/Jugendliche haben sollte.
Was absolut lächerlich ist bei der nicht gerade zimperlichen Vorlage. So wurde der Film
den Hollywood Studios zu heiß. Danke das es noch leute gibt die Spiele wie Amnesia entwickeln.
Mit dieser Mainstream Ära will ich nichts zutun haben.
schrieb am

Facebook

Google+