PlayStation Vita: So funktioniert die Online-Anbindung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Konsole
Entwickler: Sony
Publisher: Sony
Release:
kein Termin
22.02.2012

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayStation Vita: So funktioniert die Online-Anbindung

PlayStation Vita (Hardware) von Sony
PlayStation Vita (Hardware) von Sony - Bildquelle: Sony
Eurogamer.net hat zusammengefasst, wie die Online-Anbindung des neuen Sony-Handhelds funktionieren wird. Der Manager von Sony Europa, Phil Rogers, hat die Einzelheiten erklärt. So verbindet "Near" die Spieler auf eine ähnliche Art wie SpotPass auf dem 3DS: Man kann anderen Vita-Besitzern Geschenke hinterlassen, die sie erhalten, wenn sie an der gleichen geografischen Stelle vorbei kommen, an der man sich zuvor selbst befand. Bei den Geschenken kann es sich auch um Herausforderungen handeln, die man in einem Spiel meistern muss. Absolviert man die geforderte Aufgabe, z.B. in WipEout 2048, könnte der Aufgabensteller dem anderen Nutzer einen seltenen Gleiter vermachen und dieser könne sich daraufhin sogar für das Geschenk bedanken.

"Party" orientiert sich hingegen an der Xbox Live-Party: Unabhängig vom Spiel darf man sich mit bis zu drei weiteren Spielern treffen und unterhalten. Spiele können aus der Party heraus gestartet werden; Freunde gelangen per Knopfdruck in das Spiel eines Gesprächspartners. Den Voice-Chat kann man dabei unterdrücken, wenn man ungestört spielen will. Es bleibt allerdings den Entwicklern überlassen, ob sie Party direkt unterstützen. Von Natur aus ist die Funktionalität mit der Freundesliste verbunden.

In "LiveArea and Activity" dreht sich alles um die Kommunikation zwischen den Spielern sowie zwischen Spielern und Publishern. Letztere können die Nutzer etwa über Neuigkeiten oder zusätzliche Inhalte informieren. Immerhin gelangt man nach dem Aufrufen eines Spiels laut Rogers stets zuerst in den LiveArea-Modus , von wo aus man das eigentliche Spiel starten kann. LiveArea and Activity stellt außerdem zum jeweiligen Spiel gehörige Informationen wie z.B. den Erhalt von Trophäen online. Andere Spieler könnten so ähnlich wie auf Facebook den Fortschritt kommentieren.

Nicht zuletzt können Publisher und Entwickler den Spieler mithilfe von GPS-Informationen über LiveArea verfolgen. Selbst mit der "kleineren" Vita, die ohne 3G auskommt, sei es möglich, die ungefähre Position eines Handhelds über Access Points zu bestimmen. Offen bleibt die Frage, ob man die entsprechenden Funktionen abschalten darf.

Quelle: Eurogamer.net

Kommentare

Mindflare schrieb am
Die Nachteile von SIM-Lock sind mir schon klar. Dabei geht es aber eben um Mobiltelefone.
Die von mir genannten Geräte haben ja beispielsweise eine Karte fix verbaut. Das bedeutet, du brauchst dafür keinen Vertrag abzuschließen und es entstehen nach dem Kauf keine zusätzlichen Kosten. Sowas ähnliches wäre auch bei der PSV denkbar.
Da aber sowieso kein Onlinegaming per UMTS vorgesehen ist, brauche ich die Option nicht wirklich. Wenn meine Zweitkarte nicht geschluckt wird, nehm ich eben das kleinere Modell. Falls die PSV für mich überhaut interessant genug wird...
Drano schrieb am
Wenn der Provider fest bestimmt ist, wird ne Karte mitgeliefert, ja.
Aber das Problem ist: Es gibt Leute, die bereits einen Provider haben und eben nicht wechseln wollen.
Simlocks sind aus mehreren Gründen schlecht:
1. Du hast eine weitere Telefonnummer, die du eventuell gar nicht brauchst/willst.
2. Du musst einen neuen Vertrag abschliessen und erhälst dadurch eine zusätzliche Rechnung (obwohl du den alten Vertrag nutzen könntest)
3. Du kannst den Provider nicht wechseln, sollten die Preise zu hoch werden, oder für den Fall dass Service oder Leistung oder sonst was nicht mehr passen.
Beim iPhone ist das Problem schlimmer, denn jedes Jahr kommt eine neue Version des iPhones raus.
Wenn du immer das neueste iPhone willst, musst du pro iPhone einen neuen Vertrag abschliessen, kriegst eine neue Nummer, und erhälst eine zusätzliche Rechnung zugestellt.
Aus diesem Grund gibt es jede Menge Leute, die den iPhone hacken.
Mindflare schrieb am
Drano hat geschrieben:
breakibuu hat geschrieben:
Drano hat geschrieben: Nur Apple ist blöd genug, uns unsere Provider zu diktieren...
http://www.youtube.com/watch?v=9cZ67R5t ... re=related
:D
Okay... Ich habe nie viel von Sony gehalten, aber nach dem Simlock Debakel des iPhones hätte ich nicht erwartet, dass Sony denselben Fehler begeht...
Diese Welt geht bergab *facepalm*
Kann es nicht auch sein, dass direkt ne Karte mitgeliefert wird? Kindle und iPad benötigen doch auch keine selbst beschaffte SIM. Vor allem, wo telefonieren doch sowieso nicht möglich sein soll.
Drano schrieb am
breakibuu hat geschrieben:
Drano hat geschrieben: Nur Apple ist blöd genug, uns unsere Provider zu diktieren...
http://www.youtube.com/watch?v=9cZ67R5t ... re=related
:D
Okay... Ich habe nie viel von Sony gehalten, aber nach dem Simlock Debakel des iPhones hätte ich nicht erwartet, dass Sony denselben Fehler begeht...
Diese Welt geht bergab *facepalm*
schrieb am

Facebook

Google+