War Thunder: Angespielt: Ersteindruck der Bodenstreitkräfte - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Kriegssimulation
Release:
21.12.2016
21.12.2016
21.12.2016
21.12.2016
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: War Thunder
 
 
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Angespielt: War Thunder: Ground Forces Beta

War Thunder (Simulation) von Gaijin Entertainment
War Thunder (Simulation) von Gaijin Entertainment - Bildquelle: Gaijin Entertainment
Während auf dem PC und PS4 die offene Beta der Luftstreitkräfte von War Thunder seit geraumer Zeit verfügbar ist, bereitet Gaijin Entertainment die Gratis-Kriegssimulation auf die nächste große Erweiterung vor. Mit Ground Forces sollen sich nicht nur Flugzeuge, sondern auch Panzer auf den virtuellen Schlachtfeldern beharken. Anders als bei der Konkurrenz von Wargaming.net allerdings nicht auf getrennten Servern, sondern gemeinsam: Panzerfahrer sollen am Boden Kontrollpunkte sichern, während Bomber und Jäger am Himmel um die Vorherrschaft kämpfen. Wir haben einen ersten Blick auf die geschlossene Beta geworfen.

Hübsch: Auch am Boden macht die Engine von War Thunder eine tolle Figur.
Hübsch: Auch am Boden macht die Engine von War Thunder eine tolle Figur.
 

Wie schon in der Luft glänzt War Thunder auch am Boden mit seiner fantastischen Kulisse. Die unheimlich detaillierten Panzer wirbeln mit ihren Ketten Dreck auf, Bäume knicken um, Gras wird plattgewalzt und volumetrische Rauchschwaden ziehen über die Schlachtfelder. Zwar ist das visuelle Schadensmodell der Stahlkolosse (noch) nicht so detailliert wie das der Flugzeuge, es gibt aber bereits viele Trefferzonen, die unterschiedliche Schäden wie verwundete Schützen oder blockierte Tüme nach sich ziehen.

Beschränkt: Bisher sind nur wenige sowjetische und deutsche Modelle verfügbar. Darunter der T-28 und Panzer III.
Beschränkt: Bisher sind nur wenige sowjetische und deutsche Modelle verfügbar. Darunter der T-28 und Panzer III.


Die Gefechte finden auf den abwechslungreichen Karten meist auf hohe Reichweiten statt. Positionierung, Ausrichtung des eigenen Panzers und genaues Zielen machen einen Groteil des Erfolges im Kampf aus. Ein gut gezielter Schuss des Gegners ins schwach gepanzerte Heck oder in die Schnittstelle zwischen Turm und Rumpf setzt dem Gefährt schnell ein Ende, sodass man auf Tarnung und Deckung wie Wälder und Felsen achten sollte. Jeder Panzer hat dabei seine eigenen Stärken und Schwächen, so ist z.B. das Sturmgeschütz 3 durch seinen flachen und extrem stark gepanzerten Turm von vorne so gut wie nicht zu zerstören, kann aber durch leichte Panzer wie den T-60 schnell ausmanövriert werden. Zudem variierte die Durschlagskraft der Geschütze, die mit größerer Entfernung immer mehr abnimmt. 

Treffer: so sieht man feindliche Panzer am liebsten.
Treffer: so sieht man feindliche Panzer am liebsten.


Auch leichte Flugzeuge sind bereits an den Schlachten beteiligt. Zwar tauchen die Flieger in der Beta bis jetzt relativ selten auf, allerdings wirkt die Balance recht ordentlich, da die verfügbaren Flak-Panzer den zerbrechlichen Tieffliegern ordentlich zusetzen können. Wie sich dies mit höher fliegenden Bombern wie z.B. der Bristol Blenheim verträgt, bleibt abzuwarten. Zudem gibt es noch Probleme mit der Physik: Die Panzer wirken oft zu leicht, purzeln ab und an ungelenk Hügel herunter und verhalten sich in Kurven teilweise wie Sportwagen. Schön ist hingegen, dass manuell geschaltet werden muss, was unter Beschuss zu Spannung und Hektik führt. 

Einschätzung: gut

Letztes aktuelles Video: Ready for 2014


Kommentare

Tim1705 schrieb am
Ganz schwaches "Angespielt" von 4players. Sorry, aber da steckt null Inhalt drin.
Ich hätte mir jetzt die Unterschiede zu WOT gewünscht (allein der fehlende HP-Balken wird viele Kiddies von WT fernhalten).
Den Text kann man auch schreiben, wenn man 5 Minuten spielt und sich 10 Minuten YT-Videos anschaut...
Das Schadensmodell funktioniert hier übrigens so:
http://forum.warthunder.com/index.php?/ ... er-teil-1/
und:
http://forum.warthunder.com/index.php?/ ... er-teil-2/
Wer sich dafür interessiert, der wird keine Sekunde mehr in World of Tanks verbringen...
SilentOpera schrieb am
@Alter Sack: Deswegen meinte ich ja auch es darf ruhig "etwas acardig" sein. Wenn der Realismus in Richtung Simulation geht würde ich bei den Flugzeugen nur abscheissen XD. Außerdem würde eine Maus über keine Brücke kommen (klingt irgendwie witzig wenn man es aus dem Kontext reißt).
Das Video ist aber mal richtig geil. Das hätte ich mal gerne aus der Sicht des gegnerischen Teams gesehen :lol:
Thjan schrieb am
Alter Sack hat geschrieben: Ich bin angenehm überrascht von dem Spiel. Auch das f2p-Model scheint nach dem ersten Eindruck sehr fair zu sein.
Nein ist es nicht, das merkst du wenn du in Era 3 aufwärts kommst. Ab da wird es ohne premium account extrem zäh, weniger gute Spieler melden im Forum auch dass sie festhängen da einfach das Geld fehlt um neue Flugzeuge zu kaufen. Und man ist gezwugen neue Flugzeuge zu kaufen um das was danach kommt erforschen zu können.
Der Simulationsaspekt geht auch immer mehr flöten, bis auf ganz wenige Ausnahmen haben die Flugzeuge noch immer kein richtiges Flugmodell. Statt das endlich mal zu fixen werden immer mehr Flugzeuge ins Spiel gestopft.
Alter Sack schrieb am
Was ich mir bei dem Spiel aber wünschen würde wäre wirklich ne andere Steuerung bei der PS4. Ich weiß echt nicht warum man da versucht ne Mouse mit dem Analogstick zu simulieren. :hammer:
Alter Sack schrieb am
SilentOpera hat geschrieben:"Klugscheissmodus - ON" Das StuG III hatte keinen Turm :Brillenschlumpf: "Klugscheissmodus - OFF"
Hatte letztens noch mit einem Kumpel darüber geredet und dachte erst man wolle "World of Tanks" mit "World of Warplanes" kombinieren.
Aber auf jeden Fall ist das mal eine sehr gute Idee. Bin echt mal auf das Resultat gespannt =) Bissel accardig darf es ja ruhig sein. Sonst hätten leichte Panzer wie zum Beispiel der "Panzerkampfwagen II" oder der sowjetische "T-70" keine Chance auf dem Feld. Die Kanone wäre viel zu schwach um die Panzerung der großen Kolosse zu penetrieren und selbst wenn sie meist weniger als 20 Tonnen wogen kamen sie aufgrund der Untermotorisierung auf nicht besonders hohe Geschwindigkeiten. Wobei mein "Hotchkiss H35" bei "World of Tanks" gefühlte 1500PS hatte mit Bi-Turbo-Aufladung. Ich hoffe aber das es wieder solche utopischen Schmuckstücke wie den "E-100" oder den "Panzer Maus" gibt :mrgreen:
Wenn du die Maus simulieren willst kommste aber nur 100m weit bevor du im Boden einsinkst :mrgreen:
schrieb am

Facebook

Google+