Metro: Last Light: Geforce-Treiber, automatische Zielhilfe (PC), FOV, DX9-Workaround und Bilder - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: 4A Games
Publisher: Deep Silver
Release:
17.05.2013
17.05.2013
17.05.2013
17.05.2013
Test: Metro: Last Light
72

“Kulisse, Atmosphäre und Story sind erstklassig. Als Shooter ist Metro allerdings gerade mal solide und wird zudem von unterirdischer KI gepeinigt.”

Test: Metro: Last Light
72

“Es sieht klasse aus, die Atmosphäre ist ebenso packend wie die Story. Doch der solide Shooter-Kern wird von einer unterirdischen KI geplagt.”

Test: Metro: Last Light
72

“Hinsichtlich Story, Kulisse und Atmosphäre spielt Last Light ganz vorne mit. Mechanisch wird die solide Action von einer grottigen KI nach unten gezogen.”

 
Keine Wertung vorhanden

Leserwertung: 74% [7]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Metro: Last Light - Geforce-Treiber, Zielhilfe, DX9-Workaround und Bilder

Metro: Last Light (Shooter) von Deep Silver
Metro: Last Light (Shooter) von Deep Silver - Bildquelle: Deep Silver
Am Freitag (17. Mai) erscheint hierzulande Metro: Last Light. Passend zur Veröffentlichung hat nVidia einen Beta-Treiber für Geforce-Grafikkarten zur Verfügung gestellt. Der spezielle Treiber (320.14 Beta) soll die Performance der Grafikprozessoren um bis zu zehn Prozent verbessern und zugleich für bessere Kompatibilität sorgen (Download).

"320.14 beta also includes all of the performance optimizations and SLI profiles found in the recent 320.00 beta release, improving performance and compatibility in games such as Call of Juarez: Gunslinger, Dead Island: Riptide, Dungeons & Dragons: Neverwinter, Far Cry 3: Blood Dragon, GRID 2, Remember Me, Natural Selection 2, Resident Evil 6, Tomb Raider, and TrackMania² Canyon."

In den USA ist das Spiel seit heute erhältlich und offenbar ist in der PC-Version die "automatische Zielhilfe" standardmäßig aktiviert. "Auto Aim" kann nur abgeschaltet werden, wenn die "user.cfg" im Ordner (%APPDATA% / Local / 4A Games / Metro LL /... / user.cfg) an einer Stelle verändert wird. Der Wert "set aim_assist" muss von 1 auf 0 gesetzt werden - im Hauptmenü gibt es noch keine Option dafür. Das Sichtfeld (Field of View) lässt sich hingegen gar nicht anpassen. Dafür ist es möglich, das Spiel auch unter DirectX 9 zu starten (Details).

Darüber hinaus hat Deep Silver noch einmal Screenshots aus dem Actionspiel veröffentlicht. Zudem weist der Publisher erneut darauf hin, dass in der deutschen Erstauflage-Box (Metro Last Light First Edition) der Ranger-Modus mit zusätzlichen Extras enthalten ist. Der aus dem Vorgänger bekannte Modus macht den Shooter anspruchsvoller. Ohne HUD-Informationen und mit weniger Patronen soll das Überleben deutlich schwerer sein (kein Zielkreuz und keine Anzeige-Elemente zum Waffen- bzw. Munitionsstatus).

**Update (16.05.2013)**
Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass die Meldung von DSO Gaming zur "automatischen Zielhilfe" falsch war - auch wenn es den besagten Eintrag in der "user.cfg" tatsächlich gibt. Bei der PC-Version ist die automatische Zielhilfe bei Maus- und Tastatursteuerung standardmäßig ausgeschaltet. Schließt man allerdings einen Controller an, könnte Auto-Aim aktiviert werden.

Außerdem ist ein Patch aufgespielt worden, der Probleme mit AMD-Hardware beseitigen soll und zudem eine Einstellungsmöglichkeit für das Sichtfeld mit sich bringt. Hierzu kann die Zeile "r_base_fov" in der "user.cfg" editiert werden.

1. Optimized performance for AMD hardware.
2. Fixed shadow visual corruption bug on AMD 7xxx cards.
3. Fixed issue with game starting only in 3:1 resolution on some TV's.
4. Added attribute “r_base_fov” in the user.cfg file, which will allow you to change FOV. The attribute will appear in the user.cfg configuration file, located in '%LOCALAPPDATA%A GamesMetro LL' after starting up the game.


Screenshot - Metro: Last Light (360)

Screenshot - Metro: Last Light (360)

Screenshot - Metro: Last Light (360)

Screenshot - Metro: Last Light (360)

Screenshot - Metro: Last Light (360)

Screenshot - Metro: Last Light (360)

Screenshot - Metro: Last Light (360)

Screenshot - Metro: Last Light (360)



Quelle: DSO Gaming, Deep Silver, NVIDIA

Kommentare

flunz schrieb am
Versuche in der Redaktion mit einer Testversion von Metro: Last Light ergaben, dass die PC-Version des Spiels bei angeschlossenem Xbox-Controller je nach benutztem Eingabegerät verschiedene Optionen im Menü anbietet: Öffnet man das Menü aus dem Spiel heraus per Controllerbefehl, gelangt man in ein Menü, bei dem die Zielhilfe-Funktion und andere Feineinstellungen für den Controller vorgenommen werden können. Im Spiel macht sich die Zielhilfe nur bemerkbar, wenn der Controller auch als Eingabegerät benutzt wird und positioniert beim Blick durch das Zielfernrohr eines Gewehrs, wie im Genre üblich, das Fadenkreuz direkt auf dem anvisierten Gegner. Wechselt der Spieler dagegen zu Maus und Tastatur, erkennt Metro: Last Light dies und deaktiviert diese Zielhilfe im fliegenden Wechsel und lässt den Spieler völlig frei zielen.
http://www.gamestar.de/spiele/metro-las ... 12181.html
Das Thema ist abgehakt, jetzt können sich alle endlich mit voller Energie auf die DLC-Thematik stürzen.
johndoe981765 schrieb am
Wie man bei Konkurrenzprodukten nachlesen kann ist die Geschichte mit der Zielhilfe eine Ente. Also hier mal wieder viel Wind um nix und 4P hat mal wieder ne News 1:1 ungeprüft übernommen.
PixelMurder schrieb am
James Dean hat geschrieben:
PixelMurder hat geschrieben:Die Steuerung von Mass Effect 2 könnte man ohne Änderungen nach Bioshock 2 kopieren und hätte damit ein um Faktoren besseres Spiel.
Ganz ehrlich, Mass Effect 2 und 3 sind DIE Vorzeigebeispiele, wenn es um eine schlechte "Wir sind so edgy und legen alles auf eine Taste" Steuerung geht.
Du hast absolut recht, eigentlich meinte ich die Skill- und Waffenräder, war ein Verschreiber von mir. Und die sind garantiert besser, als die zwei Waffen und zwei Skills in Infinite.
Ich zocke ME mit Pad und da ist die Steuerung selbst ein Plagiat der viel besseren von Gears of war. Und mich begleitet da immer der Eindruck, dass diese von PC-Nerds rein theoretisch entwickelt oder schlecht kopiert wurde, ohne dass sie es selbst mal mit Pad auf Wahnsinn gezockt haben. Z.b. wird bei allen Steuerungen dieses Typs in allen anderen Shootern die Kamera beim Rennen automatisch nachgeschwenkt, da man nicht gleichzeitig auf A bleiben und die Kamera halten kann. Bedeutet, dass ein zielsicheres Rennen im Gefecht ein Ding der Unmöglichkeit ist. Und selbst auf Pad ist es mühsam, wie oft man eine total kaputte Deckung bezieht, obwohl man eigentlich rennen möchte.
Im Nahkampf das selbe Spiel, man kann es sich vielleicht vorrstellen, was es bedeutet, wenn ich für einen Nahkampfschlag als Frontkämpfer die Kamera loslassen muss.
Stimmt, auf Pad ist A prinzipbedingt eine Kontext-Aktion, aber die Umsetzung ist in GoW oder Red Faction: Guerilla um Faktoren besser. Allerdings kannst du das bei Bioware ansprechen, wenn sie dir die zusätzlich möglichen Belegungen auf der Tastatur verwehren. Die werden aber garantiert nicht auf dich hören, wenn sie seit ME2 den Bug|Denkfehler nicht fixen, dass beim Rennen die Kamera nicht nachgeführt wird. Und ich bin überzeugt, dass ich damit auf Pad grössere Nachteile habe als du, weil...
brent schrieb am
magandi hat geschrieben: dein wort in gottes ohr aber welcher polemiker hört schon auf die meinung anderer? der konsolenspieler ist für die pc-gamer der grund allen übels aber selbst merkt von denen keiner dass es auf dem pc auch selbstablaufenden müll gibt wie wow und diverse facebook minispiele.
Das ist nun lustig, es geht um simple Bedienung und rückständige Optionen und derlei und du kommst mit einem Spiel, das man gekonnt mit so um die 30 Tasten zukleistern kann - nicht dass man die alle dauernd bräuchte, aber ein Pad wär auch mit den gebräuchlichsten völlig überfordert.
Obstdieb schrieb am
magandi hat geschrieben: der konsolenspieler ist für die pc-gamer der grund allen übels aber selbst merkt von denen keiner dass es auf dem pc auch selbstablaufenden müll gibt wie wow und diverse facebook minispiele.
Na du weißt ja wovon du sprichst :lol: Was World of Warcraft seiner Zeit geleistet hat, mal davon abgesehen in welche Fuge Spiel es fällt, die du ja auch gekonnt mit Facebook Minispielchen gepaart hast, scheint dir auch nicht so wirklich klar zu sein. Lieber den Mund halten, wenn man nichts zu sagen hat.
schrieb am

Facebook

Google+