LittleBigPlanet PS Vita
Jump&Run
Publisher: Sony
Release:
21.09.2012
Test: LittleBigPlanet PS Vita
88

“Charmant, abwechslungsreich und unheimlich vielseitig: Sackboys Vita-Abenteuer verbindet den mächtigen PS3-Editor mit kleinen aber feinen Touchscreen-Neuerungen.”

Wie findest Du das Spiel?
Schreibe einen Test!

Spielinfo Bilder Videos

gc-Eindruck: LittleBigPlanet Vita

LittleBigPlanet PS Vita (Geschicklichkeit) von Sony
Bildquelle: Sony
In drei Minuten ein Level basteln - in LittleBigPlanet für Vita ist das möglich. Zugegeben - das Kugellabyrinth, welches Pete Smith von Sonys Xdev Studios heute auf seiner gamescom-Präsentation des Titels hastig auf den Bildschirm schluderte, war alles andere als die Krone der Spiele-Schöpfung.

Trotzdem zeigt es, in welche Richtung sich der mobile Ableger des Selbstbau-Jump-n-Runs bewegt: Anders als auf der PS3 liegt der Fokus auf flott gebaute, kleinere Levels und Spielchen. Ein zwei Bildschirme großes Hüpf-Labyrinth hier, ein kleines Asteroids-Level dort. Wenn die ein paar Minuten erstellte Idee keinen Spaß bringt, braucht man auch keine sechs weiteren Stunden darin zu investieren. So lange soll es in etwa dauern, um einen Level richtig schön auszuarbeiten. Zum Vergleich: auf der PS3 sitzten richtig talentierter Hobby-Bastler oft wochen- oder monatelang an einem Exemplar.

Fast wie mit Fingerfarben


Der Schlüssel für die gestiegene Geschwindigkeit sollen die neuen Tools des Handhelds sein: Einfach mit dem Zeigefinger ein paar Linien auf den Bildschirm krakeln und schon hat man ein Grundgerüst, in welches bereits einige Plattformen eingebaut sind. Mit dem Radiergummi feilt man die unschön krummen Ränder in eine ordentlich gerade Form. Auch Fotos dürfen im Hintergrund eingebaut werden, wenn sie mit einer der eingebauten Vita-Kameras geknipst wurden. Auf der Bühne klappte das prima und erfreulich schnell - selbst antesten konnten wir es noch nicht, weil der Baukasten laut Entwickler in dem frühen Stadium noch zu fehlerbehaftet sei.

Aber wir durften bereits in ein paar mit dem neuen Wunderwerkzeug erstellte Levels anzocken. In einem davon kamen die beiden Touch-Flächen sinnvoll zum Einsatz: Nachdem ich auf einigen im Hintergrund eingebauten Klaviertasten geklimpert hatte, waren  ein paar Sprungplattformen an der Reihe: Von hinten drückte ich sie in die erste Ebene, so dass Sackboy sie als Absprungmöglichkeit benutzen konnte.

Wer Sackboy liebt, der schiebt.

Kurze Zeit später habe ich einige blockförmige Hindernisse aus dem Weg geschoben und ein paar andere wieder nach vorne, so dass ein Korridor entstand. Die Technik birgt gewiss jede Menge Potenzial für knifflige Sprung- und Schiebepuzzles - bereits im PlayStation Move-Titel Sackboys Prehistoric Moves hat das prima funktioniert.

Außerdem kann Sackboy sich natürlich wieder an Räder hängen, welche man dann eigenhändig dreht. Fertiggestellte Levels werden übrigens wie gewohnt mit dem LBP.me-Account der Welt feilgeboten. Auf der PS3 darf man sie aber nicht zocken, weil der Dual-Shock natürlich keinen Touchscreen oder andere Spielereien besitzt. Ob der Story-Modus so rätsellastig ausfällt wie im PSP-Teil von Sony Cambridge, konnte Smith noch nicht sagen. Er betreut und als Mitarbeiter von Sonys Xdev Studios übrigens die Arbeit an dem Spiel.

Alle für einen!

Entwickelt wird es von den Tarsier Studios (zuständig für das Art-Design) und Double Eleven (kümmern sich um die Technik). Außerdem darf natürlich auch Media Molecules ein Wörtchen mitreden, wenn es um wichtige Entscheidungen geht. Das Handling bleibt übrigens wie gehabt: Die Mond-Physik sorgt immer noch für langsame und weite Sprünge - garantiert so aber auch, dass nicht ganz perfekt gebastelte Community-Levels spielbar bleiben. Ich finde es nach wie vor prima, dass es mit LittleBigPlanet eine physiklastige Abwechslung zum arcadigen Handling anderer Jump-n-Runs gibt.

Auch ein Multiplayer-Level wurde präsentiert: In dem Airhockey-Spiel können zwei Spieler mit nur einem Gerät gegeneinander antreten. Sony möchte die Spieler dazu ermuntern, gerade von dieser Multiplayer-Möglichkeit mit einer Vita ausgiebig Gebrauch zu machen.

Modezaren erwünscht


Verkleiden darf Sackboy sich natürlich auch wieder nach Herzenslust - um das zu demonstrieren, ließ der Entwickler die grinsende Sackpuppe in ein hübsches Jack-Sparrow-Kostüm schlüpfen. Eine ganze Reihe Kostüme sollen nach und nach auf dem PSN kostenlos zu haben sein. Zusammenfassend kann ich nur betonen, dass ich mir trotz angeblicher Bugs im frühen Editor am liebsten schon eine Vita nebst LittleBigPlanet mit nach Hause genommen hätte.

gc-Eindruck: sehr gut

Kommentare

  • Wenn ich mir die Kiste hole dann direkt LBP und Golden Abyss ;)
  • Der muss ja ziemlich geschludert haben :D Dieser schludernde Schluderer! Hört sich interessant an Danke für den Hinweis. Ich entschuldige mich in aller Form für meine Schludrigkeit. Es wird Zeit für die Federn... :ugly: :lol: Hehe, ja es war wirklich spät, macht nix. Es hat nur gezeigt, wie  [...] Der muss ja ziemlich geschludert haben :D Dieser schludernde Schluderer! Hört sich interessant an Danke für den Hinweis. Ich entschuldige mich in aller Form für meine Schludrigkeit. Es wird Zeit für die Federn... :ugly: :lol: Hehe, ja es war wirklich spät, macht nix. Es hat nur gezeigt, wie wichtig dieser Punkt war :)
  • Der muss ja ziemlich geschludert haben :D Dieser schludernde Schluderer! Hört sich interessant an Danke für den Hinweis. Ich entschuldige mich in aller Form für meine Schludrigkeit. Es wird Zeit für die Federn... :ugly: :lol:

Kauftipps

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Facebook

Google+