Borderlands 2: Fantasy trifft auf Borderlands im nächsten DLC-Paket - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Gearbox Software
Publisher: 2K Games
Release:
21.09.2012
21.09.2012
21.09.2012
28.05.2014
Test: Borderlands 2
83
Test: Borderlands 2
83
Test: Borderlands 2
83
Test: Borderlands 2
57
Jetzt kaufen ab 5,00€ bei

Leserwertung: 88% [5]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Borderlands 2
Ab 5.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Borderlands 2: Fantasy trifft auf Borderlands im nächsten DLC-Paket

Borderlands 2 (Shooter) von 2K Games
Borderlands 2 (Shooter) von 2K Games - Bildquelle: 2K Games
Dass Gearbox an einem weiteren DLC-Paket für Borderlands 2 arbeitet, war schon seit einiger Zeit bekannt. Die Kollegen von Kotaku konnten jetzt ein paar Infos und etwas Bildmaterial ergattern und wissen zu berichten: Tiny Tina's Assault on Dragon Keep wurde deutlich von Dungeons & Dragons, Fantasy im Allgemeinen und anderen Spielen inspiriert.

Während man so die neue Gegend erkundet, hört man Tiny Tinas Stimme, die wie der Game Master bei einer D&D-Kampagne über allem thront und damit beschäftigt ist, gewisse Ereignisse aus dem Hauptspiel auf ihre Art und Weise zu verarbeiten.

(Bildquelle: Kotaku)

Das DLC-Paket soll voller Insiderwitze und Anspielungen sein, viele der Quests - es soll mehr Missionen als in allen anderen Zusatzpaketen geben - seien eine Hommage an die Lieblingsspiele der Entwickler, z.B. Dark Souls.

Unter den Gegnern gebe es allerlei Versionen von Golems, Trollen, Skelettkriegern, Ritter, Riesen und Treants. Der Spieler könne außerdem (standardmäßig neutrale) Feen aktivieren, die einem Hilfe gewähren in Form von Health-Buffs oder Munitionsregeneration. Schießt man sie hingegen an, wenden sie sich gegen den Spieler.

Naturgemäß wird auch das Arsenal der Kammerjäger aufgestockt. So gebe es z.B. Granaten, die massive den Elementen entsprechende Explosionen auslösen, und eine Kanone, die Schwerter verschießt.

Tiny Tina's Assault on Dragon Keep soll am 25. Juni erscheinen und wird zehn Dollar kosten. Es wird voraussichtlich die letzte Erweiterung für Borderlands 2 sein.

Letztes aktuelles Video: Psycho Pack Launch-Trailer


Borderlands 2
ab 5,00€ bei

Kommentare

PixelMurder schrieb am
Es gibt nicht soviele Backtracking-Missionen, die überdies alle optional sind. Und da gibt es hübsche und herausfordernde Level, bei denen es keine Sünde, sondern ein Feature darstellt, sie nochmals zu machen zu dürfen.
Borderlands 2 enthäht manche Dinge, die unausgegoren oder fehlerhaft sind, stellt aber doch eine sehr solide Leistung dar, die eine gute Note verdient. Vor allem, wenn es sich andere Hersteller erfrechen, ein Spiel von fünf Stunden und null Humor zum selben Preis wie BL2 zu verkaufen.
Natürlich muss man sich auf das Spielprinzip einlassen können.
Culgan schrieb am
Das Spiel ist so derbe langweilig, ich weiß nicht woher die guten Bewertungen kommen.
Backtracking das einem schlecht wird, ich würde es nichtmal geschenkt nehmen.
shakeyourbunny schrieb am
Anla'Shok hat geschrieben:
Es wird voraussichtlich die letzte Erweiterung für Borderlands 2 sein.
Wird auch zeit dass das Spiel endlich komplett wird, kostet dann auch nur insgesamt 150 Euro
Wenn du dir den Season Pass kaufst, bekommst du das Spiel mit den (storyrelevanten) Erweiterungen weitaus günstiger. Selber hatte ich kurze Zeit nach Release Glück und hatte das Spiel inkl. Season Pass für gut 1/10 deiner Hausnummer bekommen, aber selbst mit regulären Preis ist es jeden Euro wert.
X-Live-X schrieb am
Anla'Shok hat geschrieben:
Wird auch zeit dass das Spiel endlich komplett wird, kostet dann auch nur insgesamt 150 Euro
Habs vor 6 Monaten für 30,- für die PS3 gekauft + 13,50 für den Season Pass, finde ich in Summe ok.
Exedus schrieb am
Es wird voraussichtlich die letzte Erweiterung für Borderlands 2 sein.
Wird auch zeit dass das Spiel endlich komplett wird, kostet dann auch nur insgesamt 150 Euro
schrieb am

Facebook

Google+