Homefront: The Revolution: Deep Silver räumt ein: "Wir haben das Spiel zu früh veröffentlicht" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Shooter
Publisher: Deep Silver
Release:
20.05.2016
20.05.2016
20.05.2016
Test: Homefront: The Revolution
48

“In Homefront: The Revolution stecken durchaus unterhaltsame Ansätze, welche aber durch ein unausgegorenes Missionsdesign, Unmengen von Grafikfehlern und andere Probleme im Keim erstickt werden.”

Test: Homefront: The Revolution
46

“Auch auf der PS4 wirkt der Freiheitskampf unausgegoren - und leidet zudem noch unter Rucklern und Slowdowns.”

Test: Homefront: The Revolution
45

“Die Xbox-One-Fassung leidet unter den gleichen Bildratenproblemen wie auf der PS4 und sieht zudem noch etwas unschärfer aus.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Homefront: The Revolution
Ab 12.89€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Homefront: The Revolution: Deep Silver räumt ein: "Wir haben das Spiel zu früh veröffentlicht"

Homefront: The Revolution (Shooter) von Deep Silver
Homefront: The Revolution (Shooter) von Deep Silver - Bildquelle: Deep Silver
Der Publisher des SciFi-Shooters Homefront: The Revolution hat eingeräumt, dass das Spiel zu früh veröffentlicht worden sei: Gegenüber der englischen Ausgabe des Branchenmagazins MCV erklärte Marketing-Director Paul Nicholls, dass der Titel ein "kleinerer Erfolg" als erwartet gewesen sei, "wir haben einige große Lektionen von Homefront gelernt. Momentan kann man am Markt absolut erkennen, dass Qualität sich durchsetzt und manche große Marken momentan mit den Verkaufszahlen zu kämpfen haben. Wir haben viele Lektionen darüber gelernt, was wir in der Zukunft machen wollen. Nicht nur bezüglich der Qualität des Produkts, sondern auch, wann wir es veröffentlichen." Das Team Dambuster habe seinen Job aber großartig gemacht, z.B. indem das Spiel im Nachhinein durch Patches stark verbessert wurde. Die Grundstimmung bezüglich der Konsumenten habe sich wirklich geändert. Anders als beim Launch habe man eine Menge positives Feedback bekommen, das richtige Timing sei also die größte Lektion, die man in dem Zusammenhang gelernt habe.

Das Spiel war allerdings ein extremer Sonderfall in der Branche: Es gibt kaum einen Titel, bei dem die Entwicker mit derart vielen Turbulenzen und Wechseln hinter den Kulissen leben mussten wie bei Homefront: The Revolution. Zunächst wurde der Entwickler des ersten Homefront geschlossen, dann wurde die Entwicklung zu THQ Montreal und später zu Crytek UK verlagert. Als nächstes schloss Publisher THQ, woraufhin Deep Silver die Finanzierung übernahm. Nachdem Crytek UK in finanzielle Probleme geriet, verließ Hasit Zala kurzfristig das Projekt und kehrte später zurück, als Deep Silvers Besitzer Koch die Marke aufkaufte und ein neues Studio gründete, das den Großteil der alten Mannschaft übernahm. Nach einer Verschiebung auf 2016 kam der futuristische Shooter doch noch in den Handel.

Letztes aktuelles Video: Video-Test


Quelle: mcvuk.com

Kommentare

Finsterfrost schrieb am
KalkGehirn hat geschrieben:
Finsterfrost hat geschrieben:Wie sieht das denn mittlerweile aus? Kann man das für 15? ruhigen Gewissens mal einsacken?
Keine Ahnung, habs seit 2 monaten nicht mehr angerührt und finds scheiße, kannst dir ja selbst ein Bild von machen, ich gebs dir und du gibst mir ein anderes Spiel dafür :wink:
Ne lass mal. :D
thatssobvrst schrieb am
Das war doch zu erwarten, nachdem die Entwicklung so turbulent verlief. Erst die Probleme mit THQ, dann gab es die finanziellen Schwierigkeiten bei Crytek und das Studio wanderte dann in die Hände von Deep Silver. Im Grunde war doch ein Flop vorprogrammiert, aber was wäre Deep SIlver übrig geblieben? Ich bezweifle, dass man das Projekt einfach eingestellt hätte und dann einfach die Verluste abschreiben wollte, also kommt das Teil in den Handel und man erträgt die Häme in der Presse.
Interessiert wäre ich an dem Szenario, doch es fehlt mir die Lust an Open-World-Shooter und der Vorgänger war auch nicht mehr als ein nettes Spiel mit einem Multiplayer, der nicht wusste ob er Battlefield oder Call of Duty sein wollte. Vielleicht mal für 10?...
ad1704 schrieb am
Vor 1-2 Monaten, als es das Gratis-Wochenende bei Steam gab, habe ich es mir angeguckt und nach einer Stunde wieder gelöscht. "... zu früh veröffentlich" impliziert ja, dass es jetzt ganz toll sein soll! Nein ist es nicht (imho)! Selten so einen langweiligen Shooter gespielt und ich rede hier nicht von Bugs o.ä.
Hokurn schrieb am
Nicht nur bezüglich der Qualität des Produkts, sondern auch, wann wir es veröffentlichen.
Wenn man das erst lernen musste, hätte man sich ruhig mal verplappern können, dass man das Spiel unfertig veröffentlichen möchte. Hätte den Lerneffekt vermutlich noch beschleunigt.
Ich lade den Kram vllt. mal wenn ich es umsonst bekomme. Ansonsten wüsste ich nicht warum man Geld in diese Firma stecken sollte. Die Problematik und darauf folgenden Hate mit unfertigen Spielen ist ja auch schon vorher bekannt gewesen.
Würde daher einen gewissen Vorsatz unterstellen.
KalkGehirn schrieb am
Finsterfrost hat geschrieben:Wie sieht das denn mittlerweile aus? Kann man das für 15? ruhigen Gewissens mal einsacken?
Keine Ahnung, habs seit 2 monaten nicht mehr angerührt und finds scheiße, kannst dir ja selbst ein Bild von machen, ich gebs dir und du gibst mir ein anderes Spiel dafür :wink:
schrieb am

Facebook

Google+