Project CARS: Startet im Mai auf PC und Konsolen durch; zahlreiche Grafik-Optionen auch auf Konsolen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Publisher: Bandai Namco
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
07.05.2015
kein Termin
07.05.2015
kein Termin
kein Termin
2015
07.05.2015
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Project CARS
89
Test: Project CARS
89
Test: Project CARS
88
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Project CARS
86
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Project CARS
89
 
Keine Wertung vorhanden
Test: Project CARS
85
Jetzt kaufen ab 15,92€ bei

Leserwertung: 40% [2]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Project CARS
Ab 24.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Project CARS: Startet im Mai auf PC und Konsolen durch

Project CARS (Rennspiel) von Bandai Namco
Project CARS (Rennspiel) von Bandai Namco - Bildquelle: Bandai Namco
Kurz und knapp hat Bandai Namco auf Twitter bekanntgegeben, wann die Rennsimulation Project CARS durchstarten soll: Am 8. Mai ist es auf PS4, Xbox One und PC soweit. Das Technik-Magazin Digital Foundry berichtet außerdem, dass Käufer der Konsolen-Fassungen sich auf ziemlich weitgefächerte Grafik-Einstellungen freuen können. Die Optionsfülle reiche zwar nicht ganz an die der PC-Version heran, biete aber erfreulich viele Möglichkeiten, die Beleuchtung und andere Effekte nach eigenem Geschmack anzupassen. Hier einer der veröffentlichten Menü-Screenshots (Klick für Vergrößerung):

Screenshot - Project CARS (PlayStation4)

Die Wii-U-Version soll im Laufe des Jahres folgen, hieß es auf einem Event des Publishers in Frankfurt. Im Gegensatz zu Titeln wie Forza oder Gran Turismo bindet das Spiel der Slightly Mad Studios viele zentrale Elemente des realen Motorsports ein: Komplette Wochenenden mit Training und Qualifikation, reale Flaggenregeln, dynamisch wechselnde Witterungen und Tageszeiten, Reifenverschleiß, Benzinverbrauch sowie einen Boxenfunk, der bei der PS4 sogar aus dem Lautsprecher des Controllers quäkt. Zu unserer letzten Vorschau geht es hier.

Letztes aktuelles Video: Werde zur Legende


Quelle: Twitter, Digital Foundry
Project CARS
ab 15,92€ bei

Kommentare

AtzenMiro schrieb am
Nanimonai hat geschrieben:
DancingDan hat geschrieben:Bei Optionen ist doch kein Zwang da. Vor allem bei Konsolen wird der Entwickler dir schon alles so vorgeben wie er es von ihm vorgesehen ist. Was ist daran so schlimm dann Sachen, die einen stören deaktivieren zu können (wie erwähnt Motion-Blur, da kenn ich auch einige die diesen Effekt nicht abkönnen). Du kannst normal dein Spiel direkt starten und andere können es deaktivieren. Spielst du Driveclub in der Cockpit-Ansicht? Was ist dort die Standardansicht?
Ich bin jemand, der bei Spielen genau diesen Zwang mag. Quasi die Vorgaben und Vorstellungen der Entwickler umzusetzen, also mit dem zu arbeiten, was mir vorgesetzt wird. Daher mag ich den modernen Ansatz nicht sonderlich, dass "jeder sein eigenes Spiel" spielen soll und so viele Spiele die Möglichkeit bieten, sich das Spiel auf sich selbst maßzuschneidern. Die Vielzahl von Optionen führen bei mir dazu, dass ich sie alle ausprobieren "muss" und mich dann nicht entscheiden kann oder viel mehr will. Klar, ich könnte das auch einfach alles ignorieren und alles auf Standardeinstellungen belassen, dann würde sich bei mir aber das Gefühl einstellen, dass ich nicht das Maximum aus den Vorgaben rausgeholt habe.
Die Mentalität dahinter ist vermutlich die typische Min-Max Spielstruktur, die ich schon immer bei Rollenspielen etc. an den Tag gelegt habe. Als Beispiel: Wenn man bei einem Rollenspiel die Attribute verteilen kann und es meinetwegen auf Stärke einen Hardcap von 30 Punkten gibt, ich aus Versehen oder Unwissenheit 31 Punkte verteilt habe, stellt sich ein unangenehmes Gefühl ein und der Gedanke, den Charakter zu löschen und neu anzufangen. Spielweise A mag spaßiger sein als Spielweise B, aber weniger effektiv und erfolgreich, daher meide ich sie.
Bei Rennspielen kann ich deswegen wenig mit zu vielen Einstellungsmöglichkeiten anfangen. Ich möchte (wie bei Driveclub)...
Nanimonai schrieb am
gargaros hat geschrieben:http://www.eurogamer.net/articles/digit ... ocialoomph
Krass, 60FPS werden nicht einmal ansatzweise gehalten. Zwar ist der geteste Build eigentlich nicht für eine technische Analyse bestimmt gewesen, aber sind wir mal ehrlich: Der dürfte dennoch ziemlich aktuell sein. Schwankende Bildrate und dass bis unter die 30FPS-Marke (im Falle der One-version) geht einer Simulation überhaupt nicht. Wie soll man da ein Fahrzeug konstant am Limit fahren?
Da steht doch, dass die Version aus dem Februar stammt und die Optimierung noch fehlt. Mittlerweile hat sich DF auch dafür entschuldigt. Aber du springst trotzdem noch auf diesen Zug auf?
gargaros schrieb am
http://www.eurogamer.net/articles/digit ... ocialoomph
Krass, 60FPS werden nicht einmal ansatzweise gehalten. Zwar ist der geteste Build eigentlich nicht für eine technische Analyse bestimmt gewesen, aber sind wir mal ehrlich: Der dürfte dennoch ziemlich aktuell sein. Schwankende Bildrate und dass bis unter die 30FPS-Marke (im Falle der One-version) geht einer Simulation überhaupt nicht. Wie soll man da ein Fahrzeug konstant am Limit fahren?
Funfab schrieb am
Wird/gibt es eine Demo (geben)?
DancingDan schrieb am
Ich denke schon. Danke für die Erklärung. Das erinnert auch ein wenig an Quake 3 Arena. Ein Kumpel hatte mal alle Einstellungen so niedrig gewählt, dass Texturen fehlten und aus dem Rocket Launcher nur Quadrate kamen. Dafür hatte er laut Anzeige 999 FPS. Das bringt vielleicht maximalen Erfolg ist aber sicherlich nicht im Sinne der Entwickler. Aber für das Solo-Erlebnis besteht wie gesagt die Möglichkeit direkt zu starten oder nicht die Taste für die Perspektivenwahl zu betätigen.
schrieb am

Facebook

Google+