Grand Theft Auto 5: Zwei Einzelhändler aus Australien bieten das Spiel nicht mehr an; Grund: Kritik der Kunden an der Gewaltdarstellung gegen Frauen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Rockstar North
Publisher: Rockstar Games
Release:
17.09.2013
14.04.2015
17.09.2013
18.11.2014
18.11.2014
Test: Grand Theft Auto 5
88
Test: Grand Theft Auto 5
90
Test: Grand Theft Auto 5
88
Test: Grand Theft Auto 5
90
Test: Grand Theft Auto 5
90

Leserwertung: 71% [33]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Grand Theft Auto 5
Ab 27.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Grand Theft Auto 5 - Zwei Einzelhändler aus Australien bieten das Spiel nicht mehr an

Grand Theft Auto 5 (Action) von Rockstar Games
Grand Theft Auto 5 (Action) von Rockstar Games - Bildquelle: Rockstar Games
Die australische Einzelhändlerkette "Target" hat Grand Theft Auto 5 aus dem Programm genommen und bietet damit den Titel von Rockstar Games nicht mehr in den Läden an. Der Grund für diesen radikalen Schritt ist, dass sich in den vergangenen Tagen "viele" Kunden über den Inhalt des Spiels beklagt hätten, erklärte Jim Cooper (General Manager of Corporate Affairs bei Target).

Viele Kunden hätten gefordert, dass das Spiel wegen der Gewaltdarstellung und vor allem wegen der möglichen Gewaltdarstellung gegen Frauen aus dem Programm genommen werden soll und dieser Bitte seien sie nachgekommen, heißt es in dem Statement des australischen Unternehmens. Beeinflusst wurde diese Entscheidung ebenfalls durch eine Petition gegen das Spiel (über 46.000 Unterzeichner), in der es um die (mögliche) virtuelle Gewaltdarstellung gegen Prostituierte geht - gerade die Ego-Perspektive würde die Intensität dieser Spielelemente noch verstärken, meint die Urheberin der Petition. In der Unterschriftensammlung, die sich explizit an Target richtet, wird weiter beschrieben, dass Gewalt gegen Frauen verharmlost werden würde und dies Einflüsse auf das reale Verhalten der Spieler haben könnte.

Andere Spiele oder Filme mit der gleichen Altersfreigabe ("ab 18 Jahren") werden bei Target trotzdem weiter angeboten. Diese würden zwar auch Szenen enthalten, die einige Kunden problematisch finden könnten, aber Jim Cooper meint, dass es sich hierbei um "angemessenere" Produkte für Erwachsene handeln würde.

Mittlerweile hat auch die Kette "Kmart Australia" nachgezogen und das Spiel "nach sorgfältiger Kontrolle" ebenfalls aus dem Programm genommen.

Strauss Zelnick (Chef von Take-Two Interactive, dem Mutterkonzern von Rockstar Games) zeigte sich enttäuscht von der Entscheidung des australischen Einzelhändlers Target - vor allem da das Spiel von der Kritik gelobt und von Millionen von Spielern weltweit geliebt werden würde. Außerdem würde man die "erwachsene Thematik" von Grand Theft Auto 5 auch in anderen populären Medienproduktionen finden. Er jedenfalls würde hinter den Entwicklern und den GTA-Spielern stehen.

Letztes aktuelles Video: Nextgen-Video-Fazit


Quelle: VG247, Polygon, Target, kotaku.com.au, news.com

Kommentare

LePie schrieb am
Courage Wolf hat geschrieben:
SpoilerShow
LePie hat geschrieben:
Withdraw The Holy Bible ? this sickening book encourages readers to commit sexual violence and kill women
:RR:
Jup, das älteste Buch der Menschheit wird natürlich sofort verboten weil irgendwelche Internet Warriors unfähig sind spezifische Bibelpassagen zu verstehen bzw. zu deuten.
Verbieten wir doch auch gleich Sunzis Kunst des Krieges! Ein wahrlich abartiges und kriegsverherrlichendes Werk!
Oder Nietzsche's Zarathustra! Verursacht dieses Buch doch Depressionen und es führt zu Selbstmorden!!
Satire sollte man schon erkennen können, denn der Hintergedanke zu obiger Petition war - ähnlich wie bei HoGeHu - wohl ein anderer. :wink:
(Mein Dank übrigens an mr archer für den Link zu letzterem und der anschließenden, äußerst amüsanten Lektüre.)
Courage Wolf schrieb am
LePie hat geschrieben:
Withdraw The Holy Bible ? this sickening book encourages readers to commit sexual violence and kill women
:RR:
Jup, das älteste Buch der Menschheit wird natürlich sofort verboten weil irgendwelche Internet Warriors unfähig sind spezifische Bibelpassagen zu verstehen bzw. zu deuten.
Verbieten wir doch auch gleich Sunzis Kunst des Krieges! Ein wahrlich abartiges und kriegsverherrlichendes Werk!
Oder Nietzsche's Zarathustra! Verursacht dieses Buch doch Depressionen und es führt zu Selbstmorden!!
Christoph W. schrieb am
Die dahinter stehende Petition ist wirklich ein Denkmal für Inkompetenz, pseudowissenschaftlichen Nonsens und einseitige/ unreflektierte Hasstiraden, sprich genau was den Kern des modernen Feminismus ausmacht :Hüpf:
Kommentar von TB wens interessiert: https://www.youtube.com/watch?v=rze-TEJJpYs
Kobba schrieb am
Das Game hat in sonem Hausfrauen Laden eh nix zu suchen, die wissen doch garnich wie man damit umgeht. Frauen sind einfach zu weich für son Spiel, das is nur was für richtige Kerle. :Häschen:
schrieb am

Facebook

Google+