Grand Theft Auto 5: Mod-Plattform OpenIV darf nicht weiter benutzt werden; Spieler reagieren mit Shitstorm - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Rockstar North
Publisher: Rockstar Games
Release:
17.09.2013
14.04.2015
17.09.2013
18.11.2014
18.11.2014
Test: Grand Theft Auto 5
88
Test: Grand Theft Auto 5
90
Test: Grand Theft Auto 5
88
Test: Grand Theft Auto 5
90
Test: Grand Theft Auto 5
90
Jetzt kaufen ab 24,49€ bei

Leserwertung: 71% [33]

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Grand Theft Auto 5
Ab 21.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Grand Theft Auto 5: Mod-Plattform OpenIV darf nicht weiter benutzt werden; Spieler reagieren mit Shitstorm

Grand Theft Auto 5 (Action) von Rockstar Games
Grand Theft Auto 5 (Action) von Rockstar Games - Bildquelle: Rockstar Games
Die Betreiber und Entwickler der immens populären Modifikationsplattform OpenIV für Grand Theft Auto haben in den vergangenen Tagen eine Unterlassungsaufforderung von Publisher Take-Two Interactive (Mutterkonzern von Rockstar Games) erhalten. Sie wurden aufgefordert, sowohl die Entwicklungsarbeit als auch die Verbreitung von OpenIV sowie das Projekt "Liberty City in GTA5" unverzüglich einzustellen. Die OpenIV-Betreiber wollen schweren Herzens der Aufforderung nachkommen. OpenIV ist ein Editor und ein Daten-Manager für GTA 4, GTA 5, Episodes from Liberty City und Max Payne 3. Es wurde 2008 veröffentlicht und gilt als ein äußerst wichtiges Tool zur Erstellung und zum Spielen von Modifikationen.

Take-Two Interactive begründet die Unterlassungsaufforderung damit, dass OpenIV dafür sorgen würde, dass andere "bösartige" Modifikationen durch OpenIV die Spieler-Erfahrung in GTA Online negativ beeinflussen würden. Speziell von Belästigung ist die Rede. Gegen Einzelspieler-Modifikationen hätten sie bei Take-Two Interactive prinzipiell nichts einzuwenden.

Die Reaktionen auf die Unterlassungsaufforderung und die darauf folgende Einstellung von OpenIV ließen nicht lange auf sich warten. Neben einer fast schon obligatorischen Petition bei Change.org (fast 30.000 Unterstützer) wird die PC-Version von Grand Theft Auto 5 derzeit mit negativen Nutzerreviews bei Steam förmlich bombardiert. So sind nur 18 Prozent der Nutzerreviews (über 27.000) der letzten 30 Tage "positiv". Wirft man einen Blick über diese negativen Reviews, dann wird schnell klar, dass die Mehrzahl dieser negativen Bewertungen in den letzten Tagen eingestellt wurden und mit der Einstellung von OpenIV zusammenhängen.

Letztes aktuelles Video: GTA Online Gunrunning


Quelle: PC Gamer
Grand Theft Auto 5
ab 24,49€ bei

Kommentare

NewRaven schrieb am
Nerevar³ hat geschrieben: ?
24.06.2017 13:21
Die erste Zeile kann ich iwie 100% zurückgeben
Woher die Annahme, dass das die gleichen Leute sind?
Das ist die einzige frage die ich dir quasi gestellt habe
Das ist recht einfach: klick ein paar negative Reviews wegen OpenIV an (gibt ja noch genug), finde darin einen Kommentar, der etwas sagt wie "das ist Take 2s gutes Recht", "wen interessieren schon Mods" oder auch "das Spiel ist trotzdem gut und hat wegen sowas kein negatives Review verdient" und lies die Reviews jener User zu anderen Spielen. Du wirst nicht lang suchen müssen, versprochen - jedenfalls nicht bei englischsprachigen Reviews. Notfalls tun es aber sogar Forenthreads, allerdings sind die in diesem Fall nicht so ergibig, weil es für die meisten technisch an GTA V selbst wenig zu beanstanden gibt, man muss dann also etwas buddeln. Andernfalls kann man auch einfach mit Rationalität an die Sache ran gehen: würden Menschen, die jetzt die negativen Wertungen wegen Mods kritisieren auch genauso oft oder laut negative Wertungen wegen allem anderen Kram, der nichts oder wenig mit dem Produkt zu tun hat, kritisieren, wäre diese Gruppe viel präsenter und hätten vermutlich Steam schon längst dazu gezwungen, ihre eigenen Richtlinien besser durchzusetzen. Auch eine homogene Menge in einer nicht homogenen größeren Menge ist letztlich eben eine homogene Menge. Ich glaub, hier liegt einfach ein ganz grundlegendes Problem vor: Mag ich ein Produkt im Schnitt, hab aber vielleicht sogar doch eine Kleinigkeit dran auszusetzen, so will man zwar, dass die eigene Kritik angenommen wird, sobald aber jemand anderes etwas kritisiert, was einen selbst egal ist oder gar gefällt,...
DancingStan schrieb am
NewRaven hat geschrieben: ?
24.06.2017 12:14
Die erste Zeile kann ich iwie 100% zurückgeben
Woher die Annahme, dass das die gleichen Leute sind?
Das ist die einzige frage die ich dir quasi gestellt habe
NewRaven schrieb am
Nerevar³ hat geschrieben: ?
24.06.2017 10:53
also langsam geht es mir auf die Nüsse diesen Quark immer wieder lesen zu müssen. Und jetzt weiter weniger aggressiv und neutraler.
Die erkannte Doppelmoral ist nicht vorhanden, wird aber immer wieder reininterpretiert. Warum ? Weil man persönlich davon ausgeht dass irgend eine konstruierte Gruppe einen Meinungskonsens zu verfolgen hat. Das gilt sowohl für die "PC-Masterrace" als auch Sony,MS, Nintendo"fans".
Versucht man diese Leute alle in die Schublade der Gruppe zu stecken und über einen Kamm zu scheren, ja, dann kann man sich jegliche Doppelmoral und Meinungsinkosistenz zusammenbauen. Aber vlt ist euch schon mal in den Sinn gekommen, dass diese Gruppen keine homogenen Menschenpampen sind die sich telepathisch auf eine Meinung verständigen. Da schwirren Millionen Individuen rum die alle zu jedem Thema ihre eigene Meinung haben und diese kundtun. Da kann dann rauskommen:
PC-COmmunity sagt: Grün ist die geilste Farbe
PC-Community sagt: Grün ist ne absolute Kackfarbe
Da sich Menschen naturgemäß eher öffentlich beschweren als loben oder negatives immer wichtiger aufgefasst wird, sticht dann immer die Subströmung hervor, der etwas gerade nicht passt.
Also, wie schaffst du es, dass es dir nicht mehr peinlich sein muss ein Teil der PC-Community zu sein, wie umgehst du die lustige Doppelmoral ? Mach es dir nicht so einfach alle Meinungen die von einzelnen Vertretern als Meinung einer imaginären Menschenpampe aufzufassen.
Hast du den Kontext des Beitrags nicht verstanden, wolltest du ihn bewusst nicht verstehen oder hast du heute einfach nur schlechte Laune und wolltest mal irgendwo Dampf ablassen?
DancingStan schrieb am
NewRaven hat geschrieben: ?
17.06.2017 14:43
Ich find diese Doppelmoral lustig: wenn jemand über Denuvo auf Steam jammert... oder die DLC-Politik nicht mag... oder sich auch nur wegen fehlendem 21:9 Support bei einem Remaster eines 15 Jahre alten Spiels beschwert, dann wird diese Person nach einem negativen Review von der PC-Masterrace beklatscht, weil man ja damit ein "Statement" gesetzt hat, dass "PC Gamer sich mit sowas nicht abfinden". Selbst wenn das eigentliche Spiel super ist. Nun kommt ein Publisher daher und nimmt mit einer mehr als zweifelhaften Begründung einer riesigen, seit Jahren existierenden Community die Grundlage und somit auch effektiv den Spaß am gekauften Produkt und hier fangen die Leute an, zu argumentieren, dass das ja alles verzogene kleine Kinder sein müssen, denn man könne so ein tolles Spiel doch nicht schlecht bewerten... Irgendwie ist es langsam wirklich peinlich, ein Teil der PC-Spieler-Community zu sein.
also langsam geht es mir auf die Nüsse diesen Quark immer wieder lesen zu müssen. Und jetzt weiter weniger aggressiv und neutraler.
Die erkannte Doppelmoral ist nicht vorhanden, wird aber immer wieder reininterpretiert. Warum ? Weil man persönlich davon ausgeht dass irgend eine konstruierte Gruppe einen Meinungskonsens zu verfolgen hat. Das gilt sowohl für die "PC-Masterrace" als auch Sony,MS, Nintendo"fans".
Versucht man diese Leute alle in die Schublade der Gruppe zu stecken und über einen Kamm zu scheren, ja, dann kann man sich jegliche Doppelmoral und Meinungsinkosistenz zusammenbauen. Aber vlt ist euch schon mal in den Sinn gekommen, dass diese Gruppen keine homogenen Menschenpampen sind die sich telepathisch auf eine...
schrieb am

Facebook

Google+