gamescom 2012: Samstagstickets nur im Vorverkauf - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Messen
Entwickler: Koelnmesse GmbH
Publisher: -
Release:
15.08.2012
15.08.2012
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
15.08.2012
kein Termin
15.08.2012
kein Termin
15.08.2012
15.08.2012
kein Termin
15.08.2012
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

gamescom 2012: Samstagstickets nur im Vorverkauf

gamescom 2012 (Messen) von
gamescom 2012 (Messen) von - Bildquelle: Koelnmesse GmbH
Wie die Koelnmesse verlauten lässt, wird demnächst der Ticketvorverkauf für die diesjährige gamescom (15. bis 19. August) eröffnet. Dabei gibt es eine wesentliche Änderung im Vergleich zu den Vorjahren, die der Veranstalter folgendermaßen einführt:

"Dies betrifft insbesondere das Ticket für den Messesamstag, da dieser anreisebedingt der stärkste Besuchertag der Messe ist. Viele Besucher reisen teilweise aus großer Entfernung an diesem Tag extra nach Köln an. Um speziell dieser Besuchergruppe eine hohe Planungssicherheit zu bieten, wird das Samstagsticket ausschließlich im Vorverkauf und nicht an den Tageskassen erhältlich sein."

Wer sich eine entsprechende Eintrittskarte schon vor dem 'offiziellen' Vorverkauf sichern will, muss sich bis zum 17. März entweder für den Messe-Newsletter oder auf der Facebook-Seite registrieren.

So geht es dann weiter:

  • Im April erhalten alle registrierten Newsletterempfänger der gamescom eine persönliche PreSale-Einladung
  • In der PreSale-Einladung befindet sich ein persönlicher Exklusivcode
  • Mit diesem personalisierten Exklusivcode hat man einmalig Zutritt in den gamescom Ticket-Shop
  • Vor allen anderen kann man dann exklusive Samstags-Tickets und Eintrittskarten für die anderen Publikumstage kaufen

Der Standard-Vorverkauf startet im Mai. Infos zu den Ticket-Preisen gibt es auf dieser Webseite.

Quelle: Pressemitteilung

Kommentare

Nakorson schrieb am
Außerdem halte ich nicht soviel von den Öffentlichen Video Präsentationen, es ist jetzt da drin immer schon so Laut weil jeder Stand versucht den anderen zu übertönen, das man selbst wenn man Kopfhörer auf hat immer noch den Lärm von draußen hört.
Asura schrieb am
xtremefl0 hat geschrieben:
MkaySp4rtakus hat geschrieben: DIe Verteilung zwecks 16er und 18er Hallen ist totaler Blödsinn. Der Grund: Marketingtechnisch gesehen ist das genial, dass jeder Publisher seinen EINEN Stand(bereich) hat. Da so die Messebesucher auf die "unbekannten" oder "Non-Triple-A-Titel" aufmerksam gemacht werden. Wenn man die Hallen nach Alterseinstufung einteilen würde, würden die o.g. Titel wie die Titanic untergehen. Es ist besser so, da man so eine gute Abwechslung und besseren Überblick über die kommenden Spiele hat.
Dem muss ich aber vehement widersprechen. Wenn man die altersbeschränkten Hallen einführen würde, hätte das den gigantischen Vorteil für den Besucher, dass er sich nur noch fürs Anspielen anstellen muss. Die Video-Präsentationen können die dann allerdings aufm großen Bildschirm laufen lassen. Die einzelnen Spiele hätten also einen wesentlich größeren Einzugsbereich und gleichzetig gewinnt der Besucher viel mehr Zeit, um sich die Messe und damit auch eher Nischentitel anzuschauen. Diese Lösung wäre also mMn ein Gewinn für beide Seiten. Organisatorisch ist das natürlich deutlich aufwändiger, ist aber kein Ding der Unmöglichkeit
Das Problem mit der hohen Besucher-Anzahl würde man so nur verzerren.
Am Effektivsten wäre, wen Publisher und CO bei ihren Ständen auf mehr B und C Titel verzichten und den dadurch gewonnen räumlichen Platz für mehr anspiel Stationen, ihrer "wichtigeren" bzw "intressanteren" Titel verwenden würden.
Optimal wäre wen die Messe generell mehr Platz zur Verfügung hätte, aber ich weiss nicht ob sie ihre Räumlichen Möglichkeiten bisher voll ausgenutzt hat.
xtremefl0 schrieb am
MkaySp4rtakus hat geschrieben: DIe Verteilung zwecks 16er und 18er Hallen ist totaler Blödsinn. Der Grund: Marketingtechnisch gesehen ist das genial, dass jeder Publisher seinen EINEN Stand(bereich) hat. Da so die Messebesucher auf die "unbekannten" oder "Non-Triple-A-Titel" aufmerksam gemacht werden. Wenn man die Hallen nach Alterseinstufung einteilen würde, würden die o.g. Titel wie die Titanic untergehen. Es ist besser so, da man so eine gute Abwechslung und besseren Überblick über die kommenden Spiele hat.
Dem muss ich aber vehement widersprechen. Wenn man die altersbeschränkten Hallen einführen würde, hätte das den gigantischen Vorteil für den Besucher, dass er sich nur noch fürs Anspielen anstellen muss. Die Video-Präsentationen können die dann allerdings aufm großen Bildschirm laufen lassen. Die einzelnen Spiele hätten also einen wesentlich größeren Einzugsbereich und gleichzetig gewinnt der Besucher viel mehr Zeit, um sich die Messe und damit auch eher Nischentitel anzuschauen. Diese Lösung wäre also mMn ein Gewinn für beide Seiten. Organisatorisch ist das natürlich deutlich aufwändiger, ist aber kein Ding der Unmöglichkeit
MkaySp4rtakus schrieb am
Naja, ob das jetzt wirklich was bringt? Denn wenn man die Samstagskarten im Vorverkauf nur bekommt, dann verteilen sich die Besucher auf die restlichen Tage. Klingt zwar auf den ersten Blick supi, ist aber sinnlos. Ich war selber Donnerstags und Freitags, weil ich das als Leipziger schon damals auf der GamesConvention gewohnt war, dass am Samstag die Hölle los ist. Ich hab aber trotzdem und das waren einige Präsos, die ich mir angeschaut habe, 2-3 h jedesmal warten müssen....
DIe Verteilung zwecks 16er und 18er Hallen ist totaler Blödsinn. Der Grund: Marketingtechnisch gesehen ist das genial, dass jeder Publisher seinen EINEN Stand(bereich) hat. Da so die Messebesucher auf die "unbekannten" oder "Non-Triple-A-Titel" aufmerksam gemacht werden. Wenn man die Hallen nach Alterseinstufung einteilen würde, würden die o.g. Titel wie die Titanic untergehen. Es ist besser so, da man so eine gute Abwechslung und besseren Überblick über die kommenden Spiele hat.
Die müssen sich eh was einfallen lassen, da die Besucherzahlen bis jetzt immer angestiegen sind. DIe Jungs aus Köln sollten sich langsam, aber sicher mit den Gedanken anfreunden, dass die Messe nach Frankfurt (Main) muss, wenn man dieses Messeaushängeschild in Deutschland behalten will, sonst zieht die Messe in andere europäische Gefilde, die für Normalverbraucher unbezahlbar sind.......
RamiLich25mg schrieb am
Palace-of-Wisdom hat geschrieben:Gute Aktion! Ist mir aber trotzdem zu voll und zu wenig exklusiv. Ein mal und nie wieder ;)
das hab ich mir nach meinem ersten und letzten Besuch auch gedacht
mittags hat man dann für die vermeintlichen Kracher zwei bis vier Stunden Wartezeit und das ist selbst mir ein wenig zu hardcore
immerhin konnten wir damals (´10) ein bisschen Diablo 3 zocken, weil wir wie die Blöden zum Stand gerannt sind, als die die Tore geöffnet hatten :mrgreen: :oops:
schrieb am

Facebook

Google+