Command & Conquer: Remaster von Der Tiberiumkonflikt und Alarmstufe Rot angekündigt; Petroglyph involviert - 4Players.de

 
Echtzeit-Strategie
Publisher: Electronic Arts
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Remaster von Command & Conquer: Der Tiberiumkonflikt und Command & Conquer: Alarmstufe Rot angekündigt

Command & Conquer (Strategie) von Electronic Arts
Command & Conquer (Strategie) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Electronic Arts hat nach ersten Absichtsbekundungen nun offiziell bestätigt, dass sie Remaster von Command & Conquer: Der Tiberiumkonflikt (Tiberian Dawn) und Command & Conquer: Alarmstufe Rot (Red Alert) entwickeln werden. Die Erweiterungen Ausnahmezustand (The Covert Operations) für C&C 1 sowie Gegenangriff (Counterstrike) und Vergeltungsschlag (Retaliation) für Alarmstufe Rot werden ebenfalls in der Remastered-Sammlung enthalten sein. Erneut heben die Entwickler hervor, dass es keine Mikrotransaktionen geben wird.

Die Remaster werden in Zusammenarbeit mit Petroglyph Games entwickelt. Bei Petroglyph Games arbeiten viele der ursprünglichen C&C-Entwickler von Westwood Studios sowie einige der einflussreichsten Mitglieder des ursprünglichen Entwicklerteams von Command & Conquer aus dem Jahr 1995. Auch Frank Klepacki ist als Komponist und Audio Director involviert. Mit im Boot sind ebenfalls die Lemon Sky Studios, die den Originalspielen "echten 4K-Glanz verleihen" sollen.



Jim Vessella (Produzent bei EA): "Für mich waren die letzten Wochen hochgradig surreal. Während meines ersten Besuchs bei Petroglyph habe ich an einem Brainstorming über das "C&C-Feeling" mit Joe teilgenommen, habe Frank Befehlszeilen zitieren hören und mit Steve darüber diskutiert, ob wir die Sammler-KI von Tiberiumkonflikt überarbeiten sollten. Mit den ursprünglichen Entwicklern von C&C zu plaudern gehört zu den Höhepunkten meiner Reise als Gamer und ich kann die unglaublichen Gespräche, die noch vor mir liegen, kaum erwarten."

Die Entwicklung wurde noch nicht gestartet. Electronic Arts möchte jedenfalls reichlich Feedback aus der C&C-Community einsammeln.

Letztes aktuelles Video: Look Whos Coming Back for the Command Conquer Remasters

Quelle: EA

Kommentare

JeffreyLebowski schrieb am
Erkannt hat geschrieben: ?
18.11.2018 18:33
JeffreyLebowski hat geschrieben: ?
18.11.2018 09:14
Schon irgendwie traurig das wir die allten Teile so abfeiern und uns darauf freuen weil wir wissen das die nix neues gescheites mehr gebacken bekommen. Dann lieber das allte Zeugs mit besseren Texturen als neuer Mist welcher flopt ^^
Naja Gamehistorisch gesehen, war es nunmal etwas Neues und Revolutionäres - damals. Heutzutage sind Spielmechaniken meist schon mal dagewesen. Selbst BattleRoyal ist streng genommen nur eine Verbesserung/Optimierung bereits existierender Spielprinzipien.
Dazu kommt die Masse an Neuerscheinungen und die Dichte Folge von Trittbrettfahrern. Selbst Battlefield 5 und CoD muss nun mit Gewalt einen BR-Mode reingedrückt bekommen. Deswegen werden alte Titel so abgefeiert.
Ja das war schon damals geil. Es gab bei uns keinen der nicht auf RTS stand. Um so trauriger das EA da nix mehr auf die Kette bekommt ?
Sir Richfield schrieb am
Peter__Piper hat geschrieben: ?
19.11.2018 16:16
Aber gut, wirtschaftlich und Erfolgstechnisch wohl nicht so sehr - leider :(
Das ist das Problem mit den Geheimtipps, bzw. mit Spielen, die mal was anders machen. Die werden von der Masse halt nicht wahrgenommen.
Das ist dann aber auch ein Dilemma, denn wenn sie der Masse gefallen würden, wären es ja keine Geheimtipps. ;)
Fühlt sich halt seltsam an, wenn bestimmte Titel so dermaßen von der kleinen Zielgruppe gemocht werden, dass sie es irgendwie ins Kollektive Nostalgiegedächnis geschafft haben.
Das sind dann Titel wie Psychonauts oder Planescape Torment. Von letzterem sagen viele, dass es das verdammt beste RPG ever gewesen sei, von denen haben aber nur wenige das auch gespielt, noch weniger das durchgespielt (die würden das auch eher als "Das beste BUCH, das ich spielen durfte" bezeichnen) und von denen nur ein paar GEKAUFT!
Dann aber:
Spiele, die (quasi aus dem Nichts) Genres lostreten, sind heute auch nicht mehr oder weniger als damals. Dune 2, D°°M*, Minecraft, Fortnight, Binding of Isaac, wo ist der Unterschied?
*Technically, I know. Aber man nannte Egoshooter damals Doom-Klon und nicht W3D-Klon (Gut, Clone, weil wir Deutschen durften Wolfsstein dreidimensional ja nicht mal denken. ;)
Peter__Piper schrieb am
Ach, so hast du das gemeint.
Dann habe ich dich falsch verstanden :oops:
Als Liebhaber des Genres haben die genannten Spiele auf jedenfall bei mir Spuren hinterlassen :wink:
Aber gut, wirtschaftlich und Erfolgstechnisch wohl nicht so sehr - leider :(
Sir Richfield schrieb am
Peter__Piper hat geschrieben: ?
19.11.2018 14:00
Doch, ich finde schon das einige Spiele gezeigt haben wie man sich von CnC absetzen kann und das RTS Genre bereichern kann.
Ich denke da Beispielsweise an Paraworld mit seinem Einheitensystem oder auch Rise of Legends mit seinem Grenzsystem und den Rieseneinheiten :wink:
Wie erfolgreichen waren Paraworld und Rise of Legend noch?*
Klar gibt es ab und an gute Innovationen, bzw. neue Features. Supreme Commander hat auch eine Menge auf den Kopf gestellt, was man von RTS wusste.
Aber das ändert nichts daran, dass das Genre an sich in der Nische liegt und sich deshalb niemand mit "Viel Geld" im Moment darum kümmert.
*Anders ausgedrückt: Es hat seinen Grund, dass die neuste Mobile-Abzocke von EA Command an Conquer heißt und es kein "Paraworld Online" gibt.
CnC ist einer DER Namen im RTS Bereich, Paraworld hat keine solchen Spuren hinterlassen.
HINWEIS: Ich nehme damit keine Wertung der Spiele Paraworld oder Rise of Legends vor. Geht mehr ums große und ganze. ;)
DEMDEM schrieb am
Ich würde eher behaupten, dass das Strategiegenre als Gesamtes doch eher gewachsen ist. RTS an sich ist ja kein eigenständiges Genre, es ist ein Subgenre inmitten von vielen anderen Subgenren. Wir haben doch mittlerweile ziemlich viele Strategiespiele, seien es die Total War-Reihe, die die ganzen Paradox-Spiele, aber auch viele Indispiele, die versuchen mit Survivalelemente und Echtzeit eine Nische für sich zu finden.
Sprich, das Strategiegenre ist breiter geworden und RTS im speziellen haben eher an andere Strategievertreter Kunden verloren. Vorallem an die "MOBA"s,
schrieb am