Fortnite: Mehr als 500.000 Verkäufe der Early-Access-Gründerpakete; Epic Games zeigt sich überrascht - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action
Entwickler: Epic Games
Release:
kein Termin
2018
2018
2018
kein Termin
2017
kein Termin
2017
2017
Jetzt kaufen ab 99,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Fortnite
Ab 59.99€
Vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Fortnite: Mehr als 500.000 Verkäufe der Early-Access-Gründerpakete

Fortnite (Action) von Epic Games / Gearbox Publishing
Fortnite (Action) von Epic Games / Gearbox Publishing - Bildquelle: Epic Games / Gearbox Publishing
Fortnite ist seit dem 25. Juli 2017 als kostenpflichtiger Early-Access-Titel erhältlich (seit dem 21. Juli als Frühzugang) und hat sich bereits über 500.000 Mal verkauft, verriet Darren Sugg (Creative Director bei Epic Games) via Twitter. Die Größendimension der Vorverkaufszahlen hat sie selbst überrascht, heißt es in dem Statement. Vor einer Weile sprachen die Mitarbeiter bei Epic Games noch davon, dass sie mit der Early-Access-Version wohl "einige neue Leute in den Onlinetest" einbeziehen könnten.

Das "Action-Aufbauspiel" ist für 39,99 Euro, 59,99 Euro, 89,99 Euro oder 149,99 Euro für PC mit diversen Ingame-Extras (Waffenpläne, Helden, XP-Boosts etc.) als Early-Access-Gründerpaket erhältlich. Eine Box-Version ist im Einzelhandel (PC, PS4, Xbox One) für 59,99 Euro verfügbar. Irgendwann im nächsten Jahr soll das Spiel dann auf ein Free-to-play-Modell umgestellt werden.


Letztes aktuelles Video: Launch-Trailer


Quelle: Epic Games, Twitter
Fortnite
ab 99,99€ bei

Kommentare

Seitenwerk schrieb am
Hängt vom Spiel ab und wie es umgesetzt ist. Wenn es für mich zu keinem Zeitpunkt notwendig ist was zu kaufen ist es ja kein Problem. Grind wird sicher etwas dabei sein aber per de schlimm ist das nicht. Grind ist auch in jedem RPG drin.
Selbst Shooter wie Battlefield haben Grind bis man mal alle Waffen freigeschalten hat.
Ich habe das Gefühl das weil es als free2play angekündigt wurde, gleich viele eine grundsätzlich negative Einstellung haben. Dabei gibt es mittlerweile sehr gute Beispiele für gut umgesetzte free2play Titel wie Paragon, Warframe, Planetside 2 und so weiter.
Das sind oft spiele von AAA Qualität die man völlig kostenlos bekommt und dann vielleicht mal 100-200 Stunden investiert. Wenn es dann mal irgendwann zu in Game Käufen kommt weil man den Fortschritt beschleunigen will, Soll es so seien. Immerhin hat man hier nichts bezahlt für eine Spielzeit die 10-20 mal so hoch ist wie viele andere Vollpreistitel
Abgesehen davon. Auch in Minecraft craftenund loote ich hunderte Stunden ist das jetzt auch ein Grind2Win? Ist ja auch Teil eines solchen Spiels das man grinded. Oder so wie bei Destiny. Fortnite ist halt ein Loot basiertes Action Aufbau Game mit RPG Elementen. Also sammelt man natürlich, baut Levels auf und so weiter.
Da es nächstes Jahr free to play wird kann man sich ja leicht selbst rantesten ob einem das gefällt
no need no flag olulz schrieb am
Seitenwerk hat geschrieben: ?
28.07.2017 20:00
Wie gesagt habe ich bisher nicht den Eindruck das der Kauf von Lootboxen einen großen spielerischen Einfluss hat. Denkt mal in Richtung Paragon, das ist ja ebenfalls von Epic und hat genau das selbe System (Early Access und ein halbes Jahr später Free2Play).
Da kann man sich auch Lootboxen kaufen und holt sich dadurch Karten für sein Deck. Spielerisch macht es aber nicht wirklich viel Unterschied.
Ich selbst hab mir bei Fortnite ne größere Edition geholt und daher eine Anzahl an Boxen bekommen. Freunde dagegen haben die günstigste und diese Inhalte nicht. Ehrlich gesagt merkt man spielerisch keinen Unterschied bis auf das ich ein paar exklusive Sachen hab. Außerdem habe ich ein paar bessere Starterwaffen und durch meine täglichen Boxen die ich bekomme hab ich zumindest jetzt schon ein kleines Set an Bauplänen die ich im späteren Verlauf dann craften kann.
Die Freunde die das nicht haben haben aber in kürzester Zeit ebenfalls schon genug solcher Sachen gesammelt.
Ich hab so gesehen im Vergleich nur jetzt schon mehr Auswahl was ich craften kann und ein wenig mehr XP aber das war es auch schon. Ist also nicht so das ich hier nun einfach die besten waffen bekommen hätte und alles wegballere während die Freunde um ihr Leben kämpfen.
Das System ist leider ziemlich komplex um es hier auf die Schnelle zu erklären
Das klingt für mich nach Pay2Win und Grind2Win kombiniert, also die beisten schlimmsten Seuchen im modernen FPS zusammengepackt.
Seitenwerk schrieb am
Wie gesagt habe ich bisher nicht den Eindruck das der Kauf von Lootboxen einen großen spielerischen Einfluss hat. Denkt mal in Richtung Paragon, das ist ja ebenfalls von Epic und hat genau das selbe System (Early Access und ein halbes Jahr später Free2Play).
Da kann man sich auch Lootboxen kaufen und holt sich dadurch Karten für sein Deck. Spielerisch macht es aber nicht wirklich viel Unterschied.
Ich selbst hab mir bei Fortnite ne größere Edition geholt und daher eine Anzahl an Boxen bekommen. Freunde dagegen haben die günstigste und diese Inhalte nicht. Ehrlich gesagt merkt man spielerisch keinen Unterschied bis auf das ich ein paar exklusive Sachen hab. Außerdem habe ich ein paar bessere Starterwaffen und durch meine täglichen Boxen die ich bekomme hab ich zumindest jetzt schon ein kleines Set an Bauplänen die ich im späteren Verlauf dann craften kann.
Die Freunde die das nicht haben haben aber in kürzester Zeit ebenfalls schon genug solcher Sachen gesammelt.
Ich hab so gesehen im Vergleich nur jetzt schon mehr Auswahl was ich craften kann und ein wenig mehr XP aber das war es auch schon. Ist also nicht so das ich hier nun einfach die besten waffen bekommen hätte und alles wegballere während die Freunde um ihr Leben kämpfen.
Das System ist leider ziemlich komplex um es hier auf die Schnelle zu erklären
sphinx2k schrieb am
Ist halt die Frage wie man spielt...gerade im Coop. Wenn man mit Freunden spielt sollte man doch wohl in der Lage sein sich abzusprechen das eben keiner sich einen Vorteil erkauft. Und wenn das Spiel ohne zu Zahlen Schrott ist? Was solls, gibt genug andere Spiele.
Btw. braucht es keinen Shop damit es im Coop probleme gibt. Es reicht schon einer der Urlaub hat deshalb im Spiel so viel weiter ist das er einfach weit über dem Powerlevel vom Rest ist. Auch da würde ich dann nicht mehr mitspielen wollen.
Flextastic schrieb am
DonDonat hat geschrieben: ?
28.07.2017 12:14
Flextastic hat geschrieben: ?
28.07.2017 09:36
von allem dem, was du hier schreibst, werde ich mich ja nächstes jahr überzeugen können. danke für die Infos.
Versteh mich bitte nicht falsch: ich "rante" nicht wie du es mir unterstellt hast gegen Fortnite, ich hebe nur dass hervor was eben fakt ist und von dir und anderen einfach nicht recht beachtet wird...
hast du mal deine eigenen beiträge gelesen? was ist das dann? wie gesagt, im grunde sind wir da d'ac­cord, ich habe das predigen aber schon vor jahren aufgegeben, die entwicklung ist m.e nicht mehr aufzuhalten. also muss ich eben schauen, was ich kaufe und spiele. einzelfallentscheidungen eben. warum mich p2w&co in pve nicht stört habe ich ja schon dargelegt, dazu kommen eben meine erfahrungen mit ähnlich gelagerten games.
thats it.
und um das klarzustellen: ich hatte nie vor hier echtgeld zu investieren, da bin ich oldschool. wenn die erwähnten mechaniken das zusammenspiel mit fester gruppe stören, wird es wieder gelöscht. kurz und schmerzlos.
schrieb am