Puzzlegames
Entwickler: Smudged Cat Games
Publisher: -
Release:
2012
2012
Test: Gateways
67

“Einfallsreiches Spiel mit ungewöhnlichen Portalen, dem Spannung und Anspruch fehlen.”

Test: Gateways
67

“Einfallsreiches Spiel mit ungewöhnlichen Portalen, dem Spannung und Anspruch fehlen.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Gateways: Portal hoch 2

Gateways (Geschicklichkeit) von
Gateways (Geschicklichkeit) von - Bildquelle: Smudged Cat Games
Das englische Wort Gateway ist nur ein anderer Begriff für Portal. Kein Wunder: Dieses Spiel erinnert frappierend an sein großes Vorbild! Auch hier experimentiert man (scheinbar als Doktor, nicht als Laborratte) mit einer "Gateway Gun" und schießt damit Löcher ins Raum-Zeit-Gefüge. Steigt man durch eins der Löcher, kommt man dort raus, wo sich das andere befindet - Treppensteigen ade!

Die Perspektive macht den Unterschied: Gateways entspringt nicht den Mechanismen eines Ego-Shooters, sondern bedient sich bei klassischen Jump&Runs: Auch hier hüpft man "auf die Köpfe von Gegnern, gefährliche Stacheln und bewegliche Plattformen". Ganz anders allerdings die Portaltechnik, denn durch Upgrades seines "Instruments" wird der Doktor beim Durchschreiten bestimmter Tore auf die Hälfte seiner Größe geschrumpft, läuft gar an Decken und Wänden entlang oder reist nicht nur durch den Raum, sondern auch einige Sekunden in der Zeit zurück.

Das Puzzeln findet in einem riesigen Level statt, in dem man nach und nach einen Weg erdenkt. Zusätzliche Rätsel sollen den vertrackten Routenplaner dabei noch vertrackter machen. Erscheinen soll Gateways "in Kürze" für Xbox 360 und PC.

Video: Verrückte Räume
Bilder: Schnappschüsse aus dem Labor

Quelle: Offizielle Webseite

Kommentare

nawarI schrieb am
Klingt schonmal super, ich finde es aber schade, dass es "nur" ein Sidescroller wird.
Nichts gegen 2D-SPiele - Shadow Complex, Outland, LittleBigPlanet, Trine und co sind allesamt klasse.
Aber bei einem Spiel, wo es um Zeitmanipulationen und Portale, die den Raum biegen, geht, hätte ich doch lieber meine üblichen drei Dimensionen.
Vielleicht würde das Spiel dann aber auch zu komplex werden. Ich werds mal im Auge behalten.
Subtra schrieb am
Denken mit Portalen aber diesmal im Raum Zeit Gefüge, also Prey trifft Portal und spielt Prince of Persia in der Seitenperspektive. Autsch
schrieb am

Facebook

Google+