THQ Nordic: Geschäftsführer erklärt die Namensänderung und deutet Fortsetzungen bekannter THQ-Marken an

von Benjamin Schmädig,
THQ Nordic (Unternehmen) von THQ Nordic
Bildquelle: THQ Nordic
In einem Interview mit dem britischen Branchenmagazin MCV geht Geschäftsführer Lars Wingefors auf die Gründe ein, aus denen Nordic Games vor einigen Wochen in Nordic THQ umbenannt wurde (wir berichteten). So habe man nach dem Kauf der Marke THQ im Zuge der Auflösung des ehemaligen Publishers erkannt, wie sehr die Veränderung die Auswahl kommender Spiele beeinflussen würde: "Unser Geschäft stützt sich so stark auf Marken, die wir von THQ erworben haben, dass bei mir das Gefühl aufkam, unser Unternehmen sei eine Mischung aus THQ und Nordic Games. Also haben wir den Namen THQ Nordic eingeführt." "Nordic" sei dabei deshalb noch immer Bestandteil des Namens, um die Tradition des Publishers sowohl in Schweden als auch in Österreich zu würdigen.



23 Spiele seien momentan bei THQ Nordic in Arbeit und wie Wingefors erklärt, hätten einige davon ihre Wurzeln im ursprünglichen THQ-Portfolio - in Kürze soll es Neuigkeiten dazu geben. THQ Nordic werde dabei nicht nur den Kern erfahrener Spieler ansprechen, sondern auch den so genannten Casual-Markt. Wingefors würde gerne Casual-Titel wie We Sing auf PlayStation 4 und Xbox One vertreiben, nutzt das Musikspiel aber zunächst als Testballon. "Wir werden weiterhin Hardcore-Spiele herausbringen, aber wir werden mit We Sing auch diesen Bereich austesten", so der CEO. "Wenn alles gut geht, dann mal sehen."




Quelle: MCV



Hierzu gibt es bereits 7 Kommentare im Forum.
Mach mit und schreibe auch einen Kommentar!

Zum Forum 


Mehr zum Spiel
THQ Nordic