THQ Nordic: 55 Spiele in Entwicklung (35 nicht angekündigt); Nettoumsatz um 1.403 Prozent gesteigert - 4Players.de

 
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: THQ Nordic

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder  

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

THQ Nordic - Geschäftsbericht: 55 Spiele in Entwicklung (35 unangekündigt); Nettoumsatz um 1.403% gesteigert

THQ Nordic (Unternehmen) von THQ Nordic
THQ Nordic (Unternehmen) von THQ Nordic - Bildquelle: THQ Nordic
THQ Nordic hat den Geschäftsbericht für das dritte Quartal 2018 (Juli bis September) vorgelegt und einen Nettoumsatz in Höhe von 139,5 Mio. Dollar verzeichnet. Das ist eine Steigerung um 1.403 Prozent im Vergleich zum Vorjahreswert (9,3 Mio. Dollar) im gleichen Zeitraum.

Im besagten Quartal wurden fünf eigene Titel (von THQ Nordic direkt) veröffentlicht und neun Produkte von Partnern vertrieben. Der Umsatz- und Gewinnsprung wird auf die Verkäufe von Titan Quest, Red Faction: Guerrilla Remarstered, This is the Police 2 und die anhaltend starke Verkaufsperformance von Wreckfest zurückgeführt. Der Nettoumsatz von THQ Nordic selbst betrug 13,6 Mio. Dollar. Koch Media (Deep Silver), die im Februar 2018 von THQ Nordic übernommen wurden, hat knapp 28 Mio. Dollar zu dem Ergebnis beigetragen. Hervorgehoben werden die Verkäufe von Dakar 18, ein gutes Ergebnis von Pathfinder: Kingmaker und solide Verkäufe von Katalogtiteln (Spiele, die im letzten Geschäftsjahr veröffentlicht wurden).

Lars Wingefors (Gründer und CEO) erklärte in seinem Statement, dass sich aktuell 55 Spiele in Entwicklung befinden würden. 35 von diesen Titeln wurden bisher noch nicht angekündigt. In den nächsten beiden Quarten würden sie besonders auf Darksiders 3 und Metro Exodus schauen, heißt es.

Der "Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände" (EBITDA) stieg im Vergleich zum Vorjahr um 521 Prozent von 3,8 Mio. Dollar auf 23,5 Mio. Dollar, während der "Gewinn vor Zinsen und Steuern" (EBIT) um 278 Prozent von 2,6 Mio. Dollar auf 9,9 Mio. Dollar stieg.

Im dritten Quartal 2018 hatte THQ Nordic die Übernahme von Handy Games und den Erwerb der Rechte an Alone in the Dark, Kingdoms of Amalur und Timesplitters bekanntgegeben. Zusammen mit der Veröffentlichung des Geschäftsberichts wurden die Studioübernahmen von Bugbear Entertainment und Coffee Stain gemeldet (wir berichteten).

THQ Nordic verfügt über einen umfangreichen Franchise-Katalog, darunter Saints Row, Dead Island, Homefront, Darksiders, Metro (exklusive Lizenz), Titan Quest, MX vs ATV, Red Faction, Delta Force, Destroy All Humans, ELEX, Biomutant, Jagged Alliance, SpellForce, The Guild, Timesplitters, Second Sight, Kingdoms of Amalur und andere Marken. Das Unternehmen verfügt über elf interne Spieleentwicklungsstudios in Deutschland, Großbritannien, den USA und Schweden und beschäftigt fast 1.900 Mitarbeiter.

Zu den eigenen Entwicklerstudios gehören Black Forest Games (Deutschland), Experiment 101 (Schweden), Foxglove Studios (Schweden), Grimlore Games (Deutschland), HandyGames (Deutschland), Mirage Game Studios (Schweden), Pieces Interactive (Schweden) und Rainbow Studios (USA). Zu Koch Media / Deep Silver gehören die Dambuster Studios (Großbritannien), Fishlabs (Deutschland) und Volition (USA).

Screenshot - THQ Nordic (PC)

Screenshot - THQ Nordic (PC)




Quelle: THQ Nordic, GamesIndustry

Kommentare

The-Last-Of-Me-X schrieb am
hydro skunk 420 hat geschrieben: ?
15.11.2018 14:32
The-Last-Of-Me-X hat geschrieben: ?
15.11.2018 11:37
Angesichts der heutigen Spiele, haben gerade die "alten" und neu aufgelegten Spiele bei mir persönlich einen extremen Mehrwert. Ich kann diesen ganzen Open World - "Scheiß" nicht mehr sehen und freue mich umso mehr, dass THQ Nordic die "untypischen", "unhippen" Titel wieder veröffentlicht. Titan Quest ist das einzige Hack and Slay, neben Diablo 3 und vielleicht noch Victor Vran, welches brauchbar ist. Baja ist wenigstens ein schön-arcadelastiger Rallye-Racer und nicht so verkappt und simulationslastig, wie Dirt 4. Darksiders 1 und 2 suchen ihres Gleichen in der jetzigen Generation und die Möglichkeiten, für noch mehr Spiele, die einfach "anders" sind, als der heutige "letzte Schrei", sind groß.
Der Chef von THQ Nordic hat scheinbar einen feinen Riecher - eben für u.a. auch ältere Gamer, die diese Games extrem schätzen und nicht den 0815-Kram von heute im Überfluß zocken wollen. Auch Activision hat es z.B. erkannt (auch, dass man viel Kohle damit verdienen kann) - siehe Crash und Spyro. Es gibt einen großen Markt, neben dem Massenmarkt und ich hoffe, dass dieser nun noch besser bedient wird.
Agents of Mayhem entstand (glaube ich) nicht unter der Führung von THQ Nordic. Das Spiel war bereits schon länger in Entwicklung gewesen - bin mir jedoch nicht ganz sicher.
Mir gefällt dein Post, ich sehe...
Billy_Bob_bean schrieb am
Danny. hat geschrieben: ?
15.11.2018 06:03
ich gebe meine Seele für ein Company of Heroes in der Neuzeit :Hüpf:
Basenbau mit Abrams und Humvees :o
Wird nicht passieren, da viel zu innovativ.
Die Masse will MoBas oder höchstens Rock/Paper/scissors RTS mit 1sekunden kampfanimation-schleifen (starcraft) wie damals 1998
hydro skunk 420 schrieb am
Jagged Alliance Rage sieht tatsächlich nicht besonders gut aus. Bei Darksiders 3 hingegen bin ich positiver Dinge, wenngleich es am Ende natürlich so oder so zwei Lager geben wird. Die einen werden zufrieden sein, die anderen nicht. Ist aber völlig normal.
Temeter  schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
15.11.2018 13:48
Du kannst halt immer nur einen Gegner gleichzeitig angreifen, ganz gleich wie groß deine Waffe ist. Im Vergleich zu anderen Kampfsystemen die PB verbrochen hat, läuft das von Gothic aber noch recht gut :)
Kajetan hat geschrieben: ?
15.11.2018 14:07
Du sollst auch nicht gegen mehrere Gegner gleichzeitig kämpfen :)
Naja, oft genug ist das halt unmöglich zu vermeiden. Und wenn du dann in Kampf bist... von Feind zu Feind zu wechseln, den richtigen anzuvisieren, dich umzupositionieren, all das ist einfach extrem sperrig und unpraktisch. Was umso mehr ein Problem wird, weil der Großteil der Bedrohungen im Spiel vom Kampf gegen mehrere Gegner ausgeht. 1v1 ist deutlich einfacher.
Todesglubsch schrieb am
hydro skunk 420 hat geschrieben: ?
15.11.2018 14:32
Auch bin ich nicht mit allem einverstanden was THQ rausgebracht hat. Der Titan Quest Konsolenport war mit das Mieseste, was mir je untergekommen ist. Dem gegenüber stehen aber deutlich mehr Spiele, die mir gefallen haben und insofern hoffe ich einfach, dass das nur ein Ausrutscher war.
Wenn wir fair sind:
THQ: Kriegt ihr das hin?
Entwickler: Kriegen wir hin!
[Release]
Entwickler: Ups, haben wir doch nicht hingekriegt.
Aus wirtschaftlicher Sicht musste der verbuggte Haufen halt raus, das kann ich sogar nachvollziehen. THQ sammelt dadurch zwar keine Pluspunkte, aber wie gesagt: ich kann es nachvollziehen. Dass der Entwickler dann aber Patch für Patch neue Bugs reinbringt und das ganze verschlimmbessert, DAS versteh ich nicht. Jeder Patchrelease kostet auf Konsole Geld. Entweder ist der Haufen unfähig oder es ist ihm scheißegal, testet die Dinger bevor ihr sie raushaut.
Hurz, bei Titan Quest hat der Sony-Support, laut Reddit, ja sogar mindestens einmal geantwortet, dass es am besten wäre, das Spiel zurückzugeben.
Naja. Darksiders 3. Nächste Chance. Viel Glück, dann danach steht Jagged Alliance Rage, und das hat sehr schlechte Karten bei mir.
schrieb am