007 Legends: Zweite Filmvorlage enthüllt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Action-Adventure
Entwickler: Eurocom
Publisher: Activision
Release:
19.10.2012
02.11.2012
19.10.2012
14.12.2012
Test: 007 Legends
39

“Dumpfes, ideenloses, generisches Action-Blabla, in dem nichts richtig funktioniert - das hat James Bond nicht verdient!”

Vorschau: 007 Legends
 
 
Test: 007 Legends
39

“Dumpfes, ideenloses, generisches Action-Blabla, in dem nichts richtig funktioniert - das hat James Bond nicht verdient!”

 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

007 Legends
Ab 39.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

007 Legends: Zweite Filmvorlage enthüllt

007 Legends (Action) von Activision
007 Legends (Action) von Activision - Bildquelle: Activision
Bei der Ankündigung im April hatte Activision für 007 Legends einen Medley aus sechs verschiedenen Bondfilmen versprochen. Nach Moonraker (Screenshots & Video) wurde nun Im Geheimdienst ihrer Majestät (Screenshots) als zweite Einsatzvorlage enthüllt.

Zum Inhalt heißt es: "Wahre Liebe ist schwer zu finden, aber James Bond ist endlich fündig geworden - die schöne Tracy di Vicenzo, Tochter von Marc-Ange Draco, Boss eines europäischen Verbrecher-Syndikats und Bond's Schlüsselkontakt, um Bösewicht Ernst Stavro Blofeld das Handwerk zu legen. Frisch verliebt jetten Tracy und James in die Schweizer Alpen, während Bond auf der Spur von Blofeld ist. Hier vor dem malerischen Hintergrund der Schweizer Alpen erwartet Spieler eine ganze Lawine an Action. Blofeld hat Bond's Undercover-Trick bemerkt und kidnappt Tracy. Er lockt Bond in eine Befreiungs-Mission, in der es gilt, eine schnelle Ski-Verfolgungsjagd zu meistern und in einer Konfrontation in einem fliegenden Cable-Car zu bestehen. Auch wird Blofeld’s Plan, die  fünf größten Städte der Welt mit einem tödlichen Virus zu vergiften, aufgedeckt. Mit Hilfe von Tracy's Vater müssen Spieler Blofeld's Anwesen in den Schweizer Alpen infiltrieren, die Verbreitung des Virus verhindern und Tracy retten, bevor es zu spät ist."

Bis zur Veröffentlichung Mitte Oktober werden aber nur noch drei weitere Bekanntmachungen folgen. Als sechster Missionslieferant wird nämlich der im Winter erscheinende 23. Film, Skyfall, dienen, dessen Einsatz aber erst nach Launch des Spiels als Gratis-Download zur Verfügung stehen werde.


Quelle: Pressemitteilung Electronic Arts

Kommentare

superboss schrieb am
Wenn sie die bond Atmo gut einfangen und die Action, könnte das sehr nett werden, auch wenn die Verwurstung etlicher verschiedener Filme in einem Spiel erstmal gewöhnungsbedürftig ist.
Aber bei den Kulissen dürfte das schnell egal sein....
AlastorD schrieb am
atakar hat geschrieben:Oh Gott, "Im Geheimdienst ihrer Majestät" ist mit Abstand der langweiligste 007-Film von allen :|
Da widerspreche ich, Lazenby mag ja ein Schwachpunkt sein, dennoch gehört dieser Bond meiner Meinung nach sogar zu den besseren. Telly Savalas Blofeld war grossartig, die Action war in Ordnung und das Ende immer noch herausragend in der Reihe.
master-2006 schrieb am
Neophyte000 hat geschrieben:[...]Natürlich hätte Activision auch warten können, bis das Spiel gleichzeitig zum Film rauskommt. Wenn ich richtig gelesen habe, liegen zwischen Spiel und Film nur 2 - 3 Wochen.

Das ist der Punkt auf den Ich hinaus wollte ;)
Neophyte000 schrieb am
master-2006 hat geschrieben:Der letzte Teil wird per Download nachgeliefert? Warum auch warten bis alles komplett und fertig ist wenn man auch Halbgares auf den Markt schmeißen kann...
Ich weiß zwar nicht wo jetzt dein Problem ist. Immerhin ist das DLC Gratis. Vieleicht liefern die es nach, weil das DLC erst zum Start des Films veröffentlicht werden darf. Verträge halt.
Natürlich hätte Activision auch warten können, bis das Spiel gleichzeitig zum Film rauskommt. Wenn ich richtig gelesen habe, liegen zwischen Spiel und Film nur 2 - 3 Wochen.
atakar schrieb am
Sorry, Doppelpost
schrieb am

Facebook

Google+